Smartphones, Tablets und Notebooks. Hohe Temperaturen vermeiden -
Startseite » Allgemein » Smart­pho­nes, Tablets und Note­books

Hohe Temperaturen vermeiden

Smart­pho­nes, Tablets und Note­books

Elektronische Geräte wie Smartphones, Tablets und Notebooks mögen keine hohen Temperaturen.
Anzeige

Treibt die Sommer­sonne das Ther­mo­me­ter auf Rekord­hö­hen, leiden auch Smart­pho­nes, Tablets oder Note­books – und das nicht nur im über­hitz­ten Auto. Schon ab 35 Grad Celsius und Sonnen­ein­strah­lung können Kompo­nen­ten Scha­den nehmen.

Eine um zehn Grad höhere Betriebs­tem­pe­ra­tur kann einen doppelt so schnel­len Ablauf elek­tro­che­mi­scher Prozesse bewir­ken“, erklärt Stephan Scheuer, Abtei­lungs­lei­ter Electri­cal bei TÜV Rhein­land. Die Folge ist: Der Akku verliert an Leis­tungs­fä­hig­keit, die Lebens­dauer sinkt und es kommt im schlimms­ten Fall zu einem inter­nen Kurz­schluss.

Akku kann in Brand gera­ten

Versa­gen die Abschalt- und Schutz­schal­tun­gen, kann sich der Akku erwär­men und in Brand gera­ten. Das gilt beson­ders für leis­tungs­fä­hige Akkus der neues­ten Gene­ra­tion, die schon mehr­fach über­la­den wurden oder andere Vorschä­den aufwei­sen. Die Akkus dieser Topge­räte haben eine sehr große Ener­gie­dichte.

Smart­pho­nes nicht in enge Hosen­ta­schen

Scheuer rät davon ab, Smart­pho­nes in engen Hosen­ta­schen zu tragen oder Note­books auf dem Schoß oder weichen Kissen zu nutzen: „Nur auf einer ebenen Unter­lage gelangt von unten kühlende Luft an die Bauteile eines Note­books.“ Zwar verfü­gen die meis­ten Geräte über einen Tempe­ra­tur­sen­sor, der bei Über­hit­zung recht­zei­tig abschal­tet. Aber auch dann können High­tech­ge­räte in der pral­len Sonne Scha­den nehmen.

Keine Gewähr­leis­tung bei Hitze­schä­den

Und für diesen kommt kaum ein Herstel­ler auf, denn bei Hitze­schä­den erlischt die Gewähr­leis­tung. Wird das Gerät tatsäch­lich einmal zu heiß, Gerät ausschal­ten und bei Zimmer­tem­pe­ra­tur abküh­len lassen. Sind sicht­bare Schä­den entstan­den oder star­tet das Gerät nicht, hilft nur der Gang zum Kunden­ser­vice. „Auf keinen Fall soll­ten Besit­zer das Gehäuse selbst öffnen und Bauteile tauschen“, rät der Experte. Bei Hitze blei­ben Smart­phone, Tablet und Note­book am besten in gut gelüf­te­ten Räumen und im Schat­ten. Unter­wegs sind sie in Ruck­sä­cken oder geräu­mi­gen Taschen am sichers­ten aufbe­wahrt.

www.tuv.com

 

Anzeige

News­let­ter

Unsere Dosis Wissens­vor­sprung für Sie. Jetzt kosten­los abon­nie­ren!

Jobs

Sicher­heits­be­auf­trag­ter

Sicher­heits­in­ge­nieur

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de