Startseite » Akademie » Akademie-Meldungen »

Gesucht – gefunden: Die Bedienanleitung für richtiges Sitzen

Ausbildung zum Ergonomieberater „Sitzergonomie“
Gesucht – gefunden: Die Bedienanleitung für richtiges Sitzen

Christian Haid, Referent des Kurses "Ergonomieberater Sitzergonomie". (Bild: privat)
Anzeige

Lum­bal­stütze, Sitzneige, Sitztiefe, Rück­en­lehnenge­gen­druck – mod­erne Bürostüh­le bieten oft eine ver­wirrende Vielzahl von Ein­stellmöglichkeit­en. In der Aus­bil­dung zum Ergonomieber­ater „Sitzer­gonomie”, der Si-Akademie in Koop­er­a­tion mit der IGR e.V., erk­lärt Chris­t­ian Haid, wie die ver­schiede­nen Sitzkonzepte und Optio­nen mit den Bedürfnis­sen des men­schlichen Kör­pers kor­re­spondieren. Am zweit­en Tag wid­met sich Chris­t­ian Brun­ner der prak­tis­chen Anwen­dung im Büro von heute und mor­gen. Wir sprachen mit Ass. Prof. Haid darüber, was gutes Sitzen ausmacht.

Herr Ass. Prof. Haid: Wenn Otto-Nor­mal-Ver­brauch­er die Beschrei­bun­gen zu mod­er­nen Bürostühlen liest, ver­ste­ht er häu­fig nur noch Bahn­hof. Ist richtiges Sitzen eine Wis­senschaft für sich?

Sitzen ist eine sehr ein­fache Sache, wir müssen nur ein wenig Hin­ter­grund­wis­sen haben und unseren gesun­den Men­schen­ver­stand einsetzen.

Im Sem­i­nar erk­lären Sie die Zusam­men­hänge aus Sicht der Bio­mechanik. Was bein­hal­tet dieser Begriff?

Die Bio­mechanik ist ein inter­diszi­pli­nares Wis­senschafts­ge­bi­et in dem biol­o­gis­ches Wis­sen und Wis­sen aus dem Fachge­bi­et Mechanik zusam­menge­führt wer­den. Somit wird zum Beispiel das Sitzen unter den Gesicht­spunk­ten der Mechanik, der Muskel­phys­i­olo­gie und der Anatomie betrachtet.

Ein mod­ern­er Büros­tuhl ist heutzu­tage ein High-Tech-Pro­dukt mit etlichen Stellschrauben. Angesichts ein­er Fülle von ver­schiede­nen Hebeln, Räd­chen und Schrauben ver­lieren Unternehmen und Beschäftigte hier schnell den Überblick. Was zeich­net einen guten Büros­tuhl aus Ihrer Sicht aus?

Ein guter Büros­tuhl ist ein­fach hand­hab­bar und es muss nur wenig eingestellt wer­den. Wichtig sind die Sitzhöhe und die Ein­stell­barkeit der Arm­lehnen. High-Tech sollte dazu einge­set­zt wer­den, kom­plexe Ein­stellmöglichkeit­en ein­fach zu gestalten.

Wie indi­vidu­ell sind die Bedürfnisse an einen guten Stuhl?

Unter­schiedliche Kör­per­größen- und Gewicht sind die wichtig­sten Para­me­ter, auf die ein Büros­tuhl eingestellt wer­den muss.

Kann denn ein falsch eingestell­ter Stuhl wirk­lich ern­sten Schaden anrichten?

Ein falsch eingestell­ter Stuhl kann erhöhte Belas­tun­gen verur­sachen und zu Verspan­nun­gen in bes­timmten Muskel­grup­pen führen. Es darf jedoch nie überse­hen wer­den, dass „richtiges“ Sitzen und richtige Arbeit­splatzgestal­tung zusammenhängen.

Wie bekomme ich raus, welch­er Stuhl zu mir passt?

Zuerst muss man sich im Klaren sein, was man von einem Büros­tuhl erwarten kann. Zusät­zlich benötigt man Wis­sen darüber, was zu ungün­sti­gen Belas­tun­gen führt und wie man sich helfen kann. Dann muss man nur noch probe­sitzen und ganz wichtig: Der Stuhl muss einem gefall­en! Es ist schon ein riesiger Vorteil, wenn man sich auf dem Weg zur Arbeit schon auf seinen Büros­tuhl freut.

Vor einiger Zeit hat­ten Sitzbälle Kon­junk­tur, heute sieht man sie nur noch sel­ten. War das eher eine Modeerscheinung?

Man muss unter­schei­den, ob man beim Sitzen die Belas­tun­gen ein­fach nur min­imiert, oder ob man zusät­zlich Bewe­gungsef­fek­te nutzen möchte. Bei­des lässt sich nicht gle­ichzeit­ig bew­erk­stel­li­gen. Sitzbälle und Hock­er mit Rund­fuß zie­len mehr auf Bewe­gung ab, dafür sind die Druck­be­las­tun­gen in der Band­scheibe eher erhöht.

Bei­de Aspek­te haben aber ihre Berech­ti­gung. Somit ist die Idee, ver­schiedene Sitzgele­gen­heit­en und zeitweis­es Ste­hen zu kom­binieren, sicher­lich ein ern­stzunehmender, zielführen­der Aspekt. Anders aus­ge­drückt, es sollte einen Trend zum Zweit­stuhl geben – und das sage ich nicht, um der Indus­trie einen Gefall­en zu tun.

Stich­wort dynamis­ches Sitzen: Die heutige Sitzphiloso­phie geht davon aus, dass der Kör­p­er auch im Sitzen in Bewe­gung bleiben sollte. Die Her­steller haben dafür recht unter­schiedliche Lösun­gen im Ange­bot. Was hal­ten Sie davon?

Wie schon erwäh­nt, kann man zwis­chen ent­las­ten­dem Sitzen und bewegtem Sitzen unter­schei­den. Das Wort „Dynamik“ ist in diesem Zusam­men­hang etwas über­trieben. Man kann diese bei­den Konzepte nicht unab­hängig voneinan­der sehen und auch der Nutzer reagiert unter­schiedlich. Somit geht es eigentlich darum, ein Sitzkonzept zu erstellen, bei dem jed­er indi­vidu­ell für sich möglichst gesund bleibt. All diese Über­legun­gen zum Sitzen ers­paren uns jedoch nicht, dass wir unseren Bewe­gungsap­pa­rat fit hal­ten müssen. Es geht nicht an, dass wir den ganzen Tag sitzen, wochen­lang, und uns dann über fehlende muskuläre Sta­bil­ität wundern.

Es heißt: Die gesün­deste Sitzhal­tung ist immer die näch­ste. Das bedeutet, nie­mand sollte steif und starr auf dem Stuhl ver­har­ren, son­dern seine Hal­tung häu­fig wech­seln. Muss der viel gescholtene Zap­pel­philipp reha­bil­i­tiert werden?

Ich möchte voranstellen, dass ent­lastetes Sitzen für sich nicht schädlich ist. Prob­leme treten auf, wenn Muskel­grup­pen lange unter kon­stan­ter Span­nung ste­hen oder ständig gedehnt wer­den. Mit einem Zap­pel­philipp wird man bei ein­er Bürotätigkeit immer Prob­leme haben. Es gibt jedoch Möglichkeit­en, sich in kurz­er Zeit mit inten­siv­en Bewe­gun­gen abzureagieren. Genau das ist Inhalt von guten Bürokonzepten. Somit sollte man nicht immer nur über den Büros­tuhl alleine sprechen: Die Art der Tätigkeit, die Organ­i­sa­tion am Schreibtisch und im Büro, der Sport in der Freizeit und das bewusste Sitz- und Aus­gle­ichsver­hal­ten hän­gen eng miteinan­der zusammen.

Unter der Voraus­set­zung, dass mein Sitzver­hal­ten stimmt, wird dann der Stuhl nicht ohne­hin zur Nebensache?

Der richtige Büros­tuhl ist ein wichtiger Teil in der gesamten Kette. Wenn mit der Notwendigkeit des Sitzens richtig umge­gan­gen wird und man sich auf seinen Arbeit­splatz freut, dann macht die gesamte Arbeit gle­ich viel mehr Spaß.

 

Wollen Sie am Sem­i­nar zum “Ergonomieber­ater Sitzer­gonomie” teilnehmen?

Hier gehts zu den Terminen!

 


Die Ref­er­enten des Seminars:

Ass. Prof. Mag. Dr. Chris­t­ian Haid

Chris­t­ian Haid leit­et das Bio­mech­anis­che Labor der Orthopädie der Medi­zinis­chen Uni­ver­sität Inns­bruck. Gle­ich­wohl ist er auch Physik­er und hat in jun­gen Jahren selb­st Leis­tungss­port betrieben. Auf­grund sein­er Vorträge über die Wirbel­säule im Golf wurde er an die Akademie von Anni­ka Soren­stam nach Orlan­do geholt, um dort ein Healthy Back Pro­gramm abzuhal­ten. Seine wis­senschaftlichen Beiträge beschäfti­gen sich unter anderem mit der Erforschung des Kreuzschmerzes, wofür er 1996 mit dem bekan­nten Vol­vo Award aus­geze­ich­net wurde. Eben­so führt er Bewe­gungs­analy­sen im Golf­s­port durch und beschäftigt sich mit der Belas­tung des Bewegungsapparates.

Chris­t­ian Brunner

Chris­t­ian Brun­ner ist seit 1999 Erster Vor­sitzen­der des Insti­tut für Gesund­heit und Ergonomie e.V. (IGR). Er ist ein aus­gewiesen­er Fach­mann und Sachver­ständi­ger für The­men rund um Ergonomie, Arbeit­splatzgestal­tung und Rück­enge­sund­heit. Er hat Gesund­heits­man­age­ment studiert und sein Studi­um als Diplom-Kauf­mann abgeschlossen. 1991 kam er zur IGR e. V. Seit­dem brachte er die unter­schiedlich­sten Ini­tia­tiv­en und Pro­jek­te fed­er­führend auf den Weg. Sein Anliegen ist „Aufk­lärung ohne erhobe­nen Zeigefin­ger“, was ihn zu einem gefragten Ref­er­enten und Aus­bilder macht. Auf dem Weg zum „gesun­den Unternehmen“ unter­stützt er kleine Betriebe genau­so wie Glob­al Player.

Anzeige
Gewinnspiel

Newsletter

Jet­zt unseren Newslet­ter abonnieren

Meistgelesen

Jobs
Sicherheitsbeauftragter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 3
Ausgabe
3.2021
ABO
Sicherheitsingenieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 2
Ausgabe
2.2021
ABO
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de