Startseite » Aktuelles »

14. Deutscher Gefahrstoffschutzpreis: Bewerbungsfrist verlängert

14. Deutscher Gefahrstoffschutzpreis
Bewerbungsfrist bis 30. April verlängert

Foto: © Parilov - stock.adobe.com

Im Mit­telpunkt des 14. Deutschen Gefahrstoff­schutzpreis­es ste­hen kreb­serzeu­gende Stäube und Rauche. Gesucht wer­den ins­beson­dere vor­bildliche prak­tis­che Prob­lem­lö­sun­gen und Ini­tia­tiv­en, die Beschäftigte vor diesen Gefahren schützen. Die Bewer­bungs­frist wurde bis zum Ende April verlängert.

Viele Beschäftigte begeg­nen täglich am Arbeit­splatz kreb­serzeu­gen­den Stäuben und Rauchen. Mit der Gefahrstof­fverord­nung und dem tech­nis­chen Regel­w­erk existiert der erforder­liche rechtliche Rah­men, um sie dabei best­möglich vor den damit ver­bun­de­nen Gefahren zu schützen. Für den Trans­fer in die Prax­is bedarf es darüber hin­aus prak­tis­ch­er Lösun­gen aus den Arbeits­bere­ichen Indus­trie, Handw­erk und Dien­stleis­tung sowie prak­tis­ch­er Hil­festel­lung für Arbeit­ge­ber und Beschäftigte.

Zum Wettbewerb

Das Bun­desmin­is­teri­um für Arbeit und Soziales wird im Jahr 2022 zum vierzehn­ten Mal den Deutschen Gefahrstoff­schutzpreis in Höhe von 10.000 Euro ver­lei­hen. Unter dem Mot­to „STOP dem Krebs am Arbeit­splatz” ste­hen dieses Mal kreb­serzeu­gende Stäube, ein­schließlich Fasern, und Rauche im Fokus. Neue Ideen und Anre­gun­gen, um die Gefährdun­gen zu erken­nen und zu ver­mei­den, sollen ein­er bre­it­en Öffentlichkeit bekan­nt gemacht werden.

Aus­geze­ich­net wer­den ins­beson­dere vor­bildliche prak­tis­che Prob­lem­lö­sun­gen und Ini­tia­tiv­en, die Beschäftigte vor kreb­serzeu­gen­den Stäuben und Rauchen schützen.

Zielgruppe

Betriebe aus fol­gen­den Bere­ichen wer­den angesprochen:

  • Recy­cling­wirtschaft: Quarzs­taub, Staub von Bauabfällen
  • Baugewerbe: Quarzs­taub, Staub bei Bautätigkeiten
  • Gesund­heits­di­enst: Zytostatika
  • Holzver­ar­beitung: Holzstaub
  • Faser­her­stel­lung: Min­er­al­fasern, Carbonfasern
  • Met­al­lver­ar­beitung: Schweißrauche

Teil­nehmen kön­nen Einzelper­so­n­en, Per­so­n­en­grup­pen, Fir­men und Organisationen.

Preiswürdig sind:

  • beispiel­hafte sicher­heit­stech­nis­che, organ­isatorische und hygien­is­che Lösun­gen zur Staub‑, Fas­er- und Rauch­min­imierung am Arbeitsplatz
  • die Ein­führung oder Weit­er­en­twick­lung neuer, sicher­er oder alter­na­tiv­er Arbeitsmit­tel oder Verfahren
  • vor­bildliche Ini­tia­tiv­en im Bere­ich der Schu­lung, Moti­va­tion und Mitarbeiterbeteiligung

Weit­ere Details zum Wet­tbe­werb und den Teil­nah­mebe­din­gun­gen hier.

Newsletter

Jet­zt unseren Newslet­ter abonnieren

Jobs
Sicherheitsbeauftragter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 6
Ausgabe
6.2022
ABO
Sicherheitsingenieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 6
Ausgabe
6.2022
ABO

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de