Startseite » Aktuelles »

Brände in Entsorgungsunternehmen

Pfandpflicht für Lithium-Batterien gefordert
Brände in Entsorgungsunternehmen

Foto: © mitifoto - stock.adobe.com
Anzeige

Der BDE Bun­desver­band der Deutschen Entsorgungs‑, Wass­er- und Rohstof­fwirtschaft e. V. fordert eine Pfandpflicht für Lithi­um-Bat­te­rien, um die Brandge­fahr in Müll­fahrzeu­gen und Sortier­an­la­gen wirk­samer zu bekämpfen. Jüng­ster Anlass sind zwei Großbrände in Entsorgungs­be­trieben im August 2019. Als Bran­dur­sache kommt dem­nach die unsachgemäße Entsorgung von Lithi­um-Bat­te­rien in Betra­cht, die nicht in der Gel­ben Tonne oder der Rest­müll­tonne entsorgt wer­den dürfen.

„Die Sit­u­a­tion spitzt sich weit­er zu. Es verge­ht keine Woche, in der es nicht irgend­wo in Deutsch­land in Entsorgungs­fahrzeu­gen, Betrieb­shöfen oder Sortier­an­la­gen bren­nt, weil Lithi­um-Bat­te­rien nicht richtig entsorgt wur­den“, erk­lärte BDE-Präsi­dent Peter Kurth. „Mit einem Pfand haben wir die Chance, den Akkus einen Wert zuzuschreiben und kön­nen so einen fachgerecht­en Umgang bei der Entsorgung erre­ichen.“ Die dazu nöti­gen geset­zlichen Regelun­gen kön­nten im Zusam­men­hang mit der Nov­el­le des Elek­tro- und Elek­tron­ikgerätege­set­zes (Elek­troG) auf den Weg gebracht werden.

Zusät­zlich fordert der BDE eine Aufk­lärung­sof­fen­sive. So müssen die Ver­brauch­er bess­er über die Gefahren durch einen unsachgemäßen Umgang mit Lithi­um-Bat­te­rien informiert wer­den. „Die Aufk­lärung über die richtige Hand­habung von Geräten und Akkus sind Teil der Her­stellerver­ant­wor­tung. Hier sind die Pro­duzen­ten in der Pflicht“, so Kurth. Auch die Samm­lung der benutzten Bat­te­rien muss nach Ansicht des Ver­ban­des verbessert wer­den: „An den Annahmestellen muss klar sein, wie man fachgerecht mit den Bat­te­rien umge­ht. Dies erfordert eine bessere Schu­lung des Per­son­als im Han­del und auf den Recy­clinghöfen. Außer­dem muss der Vol­lzug inten­siviert werden.“

„Die Lage ist drama­tisch. Wir kön­nen und wollen nicht zuse­hen, bis wir bei diesen Brand­fällen Tote und Schw­erver­let­zte bekla­gen müssen. Die Unternehmen der deutschen Recy­cling- und Entsorgungswirtschaft dür­fen mit dieser ern­sten Her­aus­forderung nicht allein gelassen wer­den. Alle Ver­ant­wortlichen müssen ihren Beitrag leis­ten, um diese Gefahr einzudäm­men“, erk­lärte der BDE-Präsi­dent abschließend.

 

 

Anzeige
Gewinnspiel

Newsletter

Jet­zt unseren Newslet­ter abonnieren

Meistgelesen

Jobs
Sicherheitsbeauftragter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 3
Ausgabe
3.2021
ABO
Sicherheitsingenieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 2
Ausgabe
2.2021
ABO
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de