Startseite » Aktuelles » Brand­schutz­kon­zepte für Lithium-Batterien

Neues VdS-Merkblatt

Brand­schutz­kon­zepte für Lithium-Batterien

Lithium-Batterien sind eine häufige Brandursache bzw. maximieren im Brandfall das Schadenpotenzial. Gemeinsam mit weiteren Experten hat VdS deshalb Lösungsansätze zum Löschen entwickelt und stellt diese kostenlos zur Verfügung (im Bild Brandversuch mit den Batterien). Foto: VdS GmbH
Anzeige

Die aktu­el­len gesell­schaft­li­chen Trends Digi­ta­li­sie­rung, Vernet­zung, Elek­tro­mo­bi­li­tät bedin­gen den Einsatz von immer mehr Lithium-Batterien. Diese stecken u.a. in Handys und Note­books. Ihre Ener­gie­in­halte betra­gen ein Viel­fa­ches der konven­tio­nel­len Batte­rie­tech­no­lo­gien – was das Zerstö­rungs­po­ten­zial im Brand­fall maxi­miert. Hinzu kommt das Risiko der Selbst­ent­zün­dung. Das Kieler Insti­tut für Scha­den­for­schung (IFS) warnt: Brände durch Lithium-Batterien haben sich „als typi­sche Scha­den­ur­sa­che etabliert“.

Deshalb führte eine Projekt­gruppe aus VdS-Experten, Versi­che­rern und Sach­ver­stän­di­gen den aktu­el­len inter­na­tio­na­len Kennt­nis­stand zusam­men und leitete Lösungs­vor­schläge ab. Diese kompri­miert ein Merk­blatt, welches Euro­pas größ­tes Insti­tut für Brand­schutz kosten­los zur Verfü­gung stellt. Eine wesent­li­che Erkennt­nis: Wasser ist hier ein geeig­ne­tes Lösch­mit­tel.

Die gute Nach­richt vorweg: Auf die bewährte Sprink­ler­tech­nik ist nach aktu­el­lem Kennt­nis­stand auch in diesem neuen Umfeld Verlass“, betont Frank Bieber, Leiter Produkt­ma­nage­ment der Tech­ni­schen Prüf­stelle von VdS. „Essen­ti­ell ist im Brand­fall eine starke Kühlung, unter ande­rem deshalb, weil ein äuße­rer Lösch­erfolg nicht auto­ma­tisch die chemi­schen Prozesse inner­halb der Batte­rien stoppt. Das Merk­blatt bietet zudem präzise Einstu­fungs­ka­te­go­rien für die Lage­rung – nach Ener­gie­in­halt, da das Gewicht aufgrund unter­schied­li­cher Gehäuse stark vari­ie­ren kann. Auch die Brand­ge­fah­ren zum Beispiel in Produk­ti­ons­be­rei­chen oder bei Tief­ga­ra­gen haben wir analy­siert und risi­ko­be­zo­gene Schutz­kon­zepte entwi­ckelt, die sich am bewähr­ten Stan­dard der VdS CEA 4001 orien­tie­ren.“

Das neue Merk­blatt VdS 3856, „Sprink­ler­schutz von Lithium-Batterien“, mit wich­ti­gen Hinter­grund­in­for­ma­tio­nen, Gefah­ren­ein­stu­fun­gen und vor allem brand­schutz­tech­ni­schen Lösungs­vor­schlä­gen erhal­ten sie kosten­los auf vds-shop.de .

Anzeige

News­let­ter

Jetzt unse­ren News­let­ter abon­nie­ren

Meistgelesen

Jobs

Sicher­heits­be­auf­trag­ter

Titelbild Sicherheitsbeauftragter 8
Ausgabe
8.2019
ABO

Sicher­heits­in­ge­nieur

Titelbild Sicherheitsingenieur 8
Ausgabe
8.2019
ABO
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de