1 Monat GRATIS testen, danach für nur 3,90€/Monat!
Startseite » Aktuelles »

Durch Handynutzung abgelenkt

Auf dem Nachhauseweg von der Arbeit
Durch Handynutzung abgelenkt

Handynutzung lenkt ab
Foto: ©JNImaging - stock.adobe.com

Die in einem Hotel als Haus­dame beschäftigte Klägerin war auf dem Heimweg von der Arbeit beim Über­queren eines unbeschrank­ten Bah­nüber­gangs von ein­er Bahn erfasst und schw­er ver­let­zt wor­den. Zum Zeit­punkt des Unfalls hat­te sie mit dem Handy tele­foniert. Aus diesem Grund lehnte es die beklagte Beruf­sgenossen­schaft ab, den Unfall als Arbeit­sun­fall anzuerkennen.

Das Sozial­gericht Frank­furt am Main bestätigte diese Entschei­dung. Auf dem Heimweg ver­sichert sei nur die Tätigkeit des Nach­hausege­hens vom Arbeit­sort, nicht jedoch das gle­ichzeit­ige Tele­fonieren mit dem Handy. Dadurch sei die Wahrnehmungs­fähigkeit der Klägerin im Verkehr deut­lich eingeschränkt gewe­sen. Das damit ver­bun­dene erhe­bliche Risiko habe maßge­blich zu dem Unfall geführt.

Urteil des Sozial­gerichts Frank­furt am Main vom 18.10.2018, Az. S 8 U 207/16

Newsletter

Jet­zt unseren Newslet­ter abonnieren

Gewinnspiel
Meistgelesen
Jobs
Sicherheitsbeauftragter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 12
Ausgabe
12.2021
ABO
Sicherheitsingenieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 11
Ausgabe
11.2021
ABO

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de