Feuerlöscher mitreisen lassen. Autobrände verhindern -
Startseite » Aktuelles » Feuer­lö­scher mitrei­sen lassen

Autobrände verhindern

Feuer­lö­scher mitrei­sen lassen

Feuerlöscher sollten auch im Auto und Wohnmobil mitgeführt werden, um Brände frühzeitig zu bekämpfen
Viel zu oft können Autobrände während der Entstehungsphase nicht gelöscht werden, da im Auto kein Feuerlöscher vorhanden ist. Foto: ©Stephan Dinges - stock.adobe.
Anzeige
   

Es passiert in Deutsch­land rund 15.000 Mal pro Jahr: Rauch steigt aus Motor­haube und Kühler­grill,  ein Auto fährt an den Stra­ßen­rand, – das Fahr­zeug hat Feuer gefan­gen. Jetzt blei­ben im Schnitt noch acht Minu­ten, bis die Flam­men auf den Innen­raum über­grei­fen. Zeit genug, um den Brand in seiner Entste­hungs­phase mit einem Feuer­lö­scher gezielt zu bekämp­fen – aber nur, wenn dieser auch im Auto oder Wohn­mo­bil vorhan­den ist!

Feuer­lö­scher sind für Busse und Gefahrgut‐Transportfahrzeuge gesetz­lich vorge­schrie­ben, sie zählen jedoch nicht zur vorge­schrie­be­nen Grund­aus­stat­tung eines PKW. Grund­sätz­lich soll­ten sich Auto­fah­rer jedoch nicht auf fremde Hilfe verlas­sen, sondern eigen­ver­ant­wort­lich handeln und das Fahr­zeug mit einem Feuer­lö­scher ausstat­ten.

Die Exper­ten des Bundes­ver­band Brandschutz‐Fachbetriebe e.V. (bvbf) empfeh­len Auto­feu­er­lö­scher mit 2 Kilo­gramm oder 2 Liter Lösch­mit­tel. Natür­lich soll­ten diese griff­be­reit und sicher plat­ziert sein – opti­mal ist die Montage unter dem Fahrer­sitz. Alter­na­tiv kann dieser auch im Koffer­raum befes­tigt werden.

Keine Panik beim Fahr­zeug­brand

Die meis­ten Brände entste­hen durch tech­ni­sche Defekte wie Kurz­schlüsse, Funken­bil­dung, über­hitzte Motor­teile oder undichte Öllei­tun­gen. Gerade bei hoher Hitze und langen Staus kommt es immer wieder zu Fahr­zeug­brän­den. Steigt während der Fahrt Rauch aus dem Motor­raum, fährt man das Auto schnellst­mög­lich an den Stra­ßen­rand, schal­tet den Warn­blin­ker ein und den Motor aus. Die heiße Motor­haube ist unbe­dingt nur mit einem Hand­schuh oder Lappen vorsich­tig und nur eine Hand­breit zu öffnen, damit das Feuer nicht durch die Sauer­stoff­zu­fuhr weiter ange­facht wird. Danach aus etwa einem Meter Abstand den Feuer­lö­scher auf den Brand­herd rich­ten und – immer in Wind­rich­tung – mit kurzen, geziel­ten Stößen löschen.

Erhöhte Gefahr beim Camping

Eine erhöhte Brand­ge­fahr besteht auf Camping­plät­zen: Gasfla­schen, Grill­ge­räte, offe­nes Feuer und der Kerzen­schein am Abend ebenso wie Elek­tro­ge­räte oder Heiz­strah­ler können trocke­nes Gras, Zweige oder Laub leicht entzün­den. Binnen Minu­ten grei­fen die Flam­men auf Zelte und Fahr­zeuge über. Wer mit dem Reise­mo­bil oder dem Wohn­wa­gen unter­wegs ist und somit über einen größe­ren Stau­raum verfügt, sollte einen Feuer­lö­scher mit 6 Kilo­gramm oder 6 Liter Lösch­mit­tel mitfüh­ren.

Feuer­lö­scher in Auto und Haus­halt alle 2 Jahre über­prü­fen lassen

Doch der Feuer­lö­scher nutzt wenig, wenn er veral­tet ist. Bei einem Fahr­zeug­neu­kauf sollte dieser nicht aus dem Altfahr­zeug über­nom­men, sondern eben­falls neu ange­schafft werden, zumal die Kosten ledig­lich rund 30 Euro betra­gen. Erhält­lich sind Auto­feu­er­lö­scher bei quali­fi­zier­ten Brandschutz‐Fachbetrieben, die – anders als Baumärkte und Discoun­ter oder Versand­han­del – eine kurze Einwei­sung in deren rich­tige Hand­ha­bung geben. Zudem führen sie die regel­mä­ßige sach­kun­dige Prüfung der Geräte durch. Dies kann prak­ti­scher­weise gleich­zei­tig gesche­hen, wenn der Kunden­dienst die Haus­halts­feu­er­lö­scher über­prüft. Adres­sen von örtli­chen Brandschutz‐Fachbetrieben findet man im Inter­net beispiels­weise unter www.bvbf.de.

 

Anzeige

News­let­ter

Unsere Dosis Wissens­vor­sprung für Sie. Jetzt kosten­los abon­nie­ren!

Meistgelesen

Jobs

Sicher­heits­be­auf­trag­ter

Titelbild Sicherheitsbeauftragter 3
Ausgabe
3.2019
ABO

Sicher­heits­in­ge­nieur

Titelbild Sicherheitsingenieur 3
Ausgabe
3.2019
ABO
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de