Startseite » Aktuelles » Gefähr­dungs­be­ur­tei­lung für Exoske­lette

Noch offene Fragen

Gefähr­dungs­be­ur­tei­lung für Exoske­lette

Foto: © Elnur - stock.adobe.com
Anzeige

Exoske­lette werden in der medi­zi­ni­schen Reha­bi­li­ta­tion schon seit länge­rem erfolg­reich einge­setzt – beispiels­weise um Rücken­marks­ver­letz­ten das Gehen wieder zu ermög­li­chen. In neues­ter Zeit kommen vermehrt Exoske­lette spezi­ell für den Einsatz an gewerb­li­chen Arbeits­plät­zen auf den Markt. Solche Systeme sollen bei anstren­gen­den Tätig­kei­ten wie dem Heben von Lasten oder der Über­kopf­ar­beit mecha­nisch unter­stüt­zen. Eine erste Muster‐Gefährdungsbeurteilung liegt jetzt vor. 

Die biome­cha­ni­sche Wirk­sam­keit von Exoske­let­ten in der betrieb­li­chen Praxis ist bisher aller­dings weit­ge­hend unbe­kannt. Trotz­dem lässt sich beob­ach­ten, dass bereits ein fort­schrei­ten­des Inter­esse am Einsatz von Exoske­let­ten an indus­tri­el­len Arbeits­plät­zen besteht (ein Praxis­bei­spiel bei Conti­nen­tal hier). In verschie­de­nen Betrie­ben haben schon Pilo­te­in­sätze statt­ge­fun­den. Aus diesem Grund müssen Unter­neh­men für Arbeits­plätze, an denen Exoske­lette einge­setzt werden sollen, eine Gefähr­dungs­be­ur­tei­lung nach Arbeits­schutz­ge­setz durch­füh­ren.

Daher hat das IFA im Rahmen einer Forschungs­ko­ope­ra­tion den Entwurf einer Gefähr­dungs­be­ur­tei­lung für Exoske­lette und deren Einsatz erar­bei­tet. Dieser Entwurf wird in die Leit­li­ni­en­gruppe „Exoske­lette“ der Arbeits­ge­mein­schaft der Wissen­schaft­li­chen Medi­zi­ni­schen Fach­ge­sell­schaf­ten e. V. (AWMF) einge­bracht und kann auch dort gemein­sam weiter­ent­wi­ckelt werden. (Die Leit­li­nie „Einsatz von Exoske­let­ten im beruf­li­chen Kontext zur Primär‐, Sekundär‐ und Tertiärprä­ven­tion von arbeits­as­so­zi­ier­ten musku­los­ke­letta­len Beschwer­den“ ist ange­mel­det und soll Ende 2019 fertig sein.)

In die sicher­heits­tech­ni­sche Beur­tei­lung des Einsat­zes von Exoske­let­ten flos­sen viel­fäl­tige Erfah­run­gen auch aus den Berei­chen der Maschi­nen­si­cher­heit (u. a. kolla­bo­rie­rende Robo­ter), Persön­li­che Schutz­aus­rüs­tun­gen und der Gefähr­dungs­ana­lyse physi­scher Belas­tun­gen am Arbeits­platz ein. Die sicher­heits­tech­ni­schen Erkennt­nisse wurden für die am Markt erhält­li­chen Exoske­lette trotz teils gegen­tei­li­ger Behaup­tun­gen der Herstell­fir­men oft noch nicht in ausrei­chen­dem Maße umge­setzt.

Die hier bereit­ge­stellte Muster‐Gefährdungsbeurteilung (PDF, 1,7 MB) soll das Auffin­den und Beur­tei­len von Gefähr­dun­gen im Betrieb erleich­tern und somit zum siche­ren Einsatz von Exoske­let­ten in der Praxis beitra­gen

Anzeige

News­let­ter

Jetzt unse­ren News­let­ter abon­nie­ren

Meistgelesen

Jobs

Sicher­heits­be­auf­trag­ter

Titelbild Sicherheitsbeauftragter 6
Ausgabe
6.2019
ABO

Sicher­heits­in­ge­nieur

Titelbild Sicherheitsingenieur 6
Ausgabe
6.2019
ABO
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de