Startseite » Aktuelles »

Höchst dotierter Arbeitsschutzpreis vergeben

Der Arbeitsschutz Oskar
Höchst dotierter Arbeitsschutzpreis vergeben

Der Präventionspreis 2018 der BG RCI hat wieder hervorragende Ideen ausgezeichnet.
Wirklich hervorragende und sogar geniale Ideen für Arbeitsschutz und Prävention wurden am 15. Juni 2018 in Erfurt ausgezeichnet. Foto: © pathdoc - stock.adobe.com
Anzeige

 

Der „Arbeitss­chutz-Oscar” der Beruf­sgenossen­schaft Rohstoffe und chemis­che Indus­trie (BG RCI) wurde in diesem Jahr zum 21. Mal ver­liehen. An dem Wet­tbe­werb 2018 hat­ten sich deutsch­landweit 522 Frauen und Män­ner mit 225 Beiträ­gen beteiligt.

Ins­ge­samt erhiel­ten 31 Preisträger und Preisträgerin­nen aus neun Unternehmen den BG RCI VISON ZERO Förder­preis. Dieser wurde in acht Kat­e­gorien ver­liehen. Die Förder­preise sind mit jew­eils 10.000 Euro dotiert. Hinzukom­men 14 Nominierung­sprämien à 1.000 Euro.

Der Förder­preis der BG RCI ist der höchst dotierte Arbeitss­chutzpreis in Deutsch­land und wurde am 15. Juni 2018 im Kaiser­saal in Erfurt ver­liehen. Der Preis ist per­so­n­enge­bun­den und geht direkt an die inno­v­a­tiv­en Köpfe in den Unternehmen. Seit 1997 haben sich mehr als 13.500 Men­schen aus über 4.000 Betrieben mit rund 6.700 Ideen an ihm beteiligt.

Kurzvorstellung und weiterführende Projektdetails der ausgezeichneten Ideen

  • Der Förder­preis in der Kat­e­gorie Sicher­heit­stech­nik ging an Chris­t­ian Multhaupt und Aeilt de Boer von der WEC Turm­bau Emden GmbH. Sie haben Stan­ge­nauf­sätze entwick­elt, mit denen das An- und Abschla­gen von Beton­fer­tigteilen an Lasthak­en von Krä­nen vom Boden aus sich­er erfol­gen kann. Lesen Sie hier mehr Pro­jek­t­de­tails!

 

  • Bei einem Mitar­beit­er der Bielkine Sat­tlerei in Han­nover wurde eine schwere Latex-Allergie fest­gestellt. Ein eigens für die Ver­ar­beitung von Latex aus­gewiesen­er sep­a­rater Raum war die Lösung. Für diese Idee erhiel­ten Boris Bielkine, Eike Sören Hempel, Thomas Traut­mann, Daniel Doer­ler, Yunus-Emre Yanik, Max Kröger, Chris­tiane Sander den Förder­preis in der Kat­e­gorie Kleine und mit­tel­ständis­che Unternehmen (KMU). Lesen Sie hier mehr Pro­jek­t­de­tails!

 

  • Rand­schlei­far­beit­en von Par­kett wer­den zumeist kniend oder gehockt mit handge­führten Schleif­maschi­nen aus­ge­führt. Dominic Kam­mer­er und Rolf Kam­mer­er von der Kam­mer­er GmbH, Rem­chin­gen, entwick­el­ten eine ergonomisch opti­mierte Schleif­mas­chine mit geringem Gewicht, die im Ste­hen bedi­ent wer­den kann. Dafür wur­den sie mit dem Förder­preis in der Kat­e­gorie Gesund­heitss­chutz aus­geze­ich­net. Lesen Sie hier mehr Pro­jek­t­de­tails!

 

  • Bei der EHL AG gibt es zahlre­iche Anla­gen­teile, die steuerung­stech­nisch miteinan­der ver­ket­tet sind. Das macht es bei Instand­hal­tungsar­beit­en schwierig, nur die notwendi­gen Anla­gen­teile sich­er abzuschal­ten, ohne gle­ich den gesamten Prozess zu unter­brechen. Andreas Schlem­mer, Michael Egart­ner, Sven Schim­bold und Andreas Kacz­mar­czyk entwick­el­ten daher eine inter­ak­tive Übungstafel zur prax­is­na­hen Schu­lung. Für diese Unter­weisungsidee gab es den Förder­preis in der Kat­e­gorie Organ­i­sa­tion. Lesen Sie hier mehr Pro­jek­t­de­tails!

 

  • Wenn bei Lkw die Span­ngurte reißen und sich dadurch die Ladung ver­schiebt, kann im schlimm­sten Fall das Fahrzeug umkip­pen oder die Ladung her­aus­geschleud­ert wer­den. Tho­rald Keim, Mario Schmidtchen und Heinz-Gün­ter Schwarzkopf von der Fab­ri Pla­nen GmbH & Co. KG, Finnen­trop, entwick­el­ten ein Stahlband, das zur Ver­stärkung in die Plane inte­gri­ert wird und solche Unfälle ver­mei­den soll. Für dieses TÜV-geprüfte Pro­dukt gab es den Förder­preis in der Kat­e­gorie Verkehrssicher­heit. Lesen Sie hier mehr Pro­jek­t­de­tails!

 

  • Beim Trans­portieren von Rohren und Wellen mit einem Gabel­sta­pler beste­ht die Gefahr, dass die zu trans­portieren­den Teile bei Kur­ven­fahrten, beim Brem­sen oder beim Über­fahren von Bode­nuneben­heit­en unkon­trol­liert herun­ter­fall­en. Die Auszu­bilden­den der Schae­fer Kalk GmbH & Co. KG, Werk Hahn­stät­ten, entwick­el­ten eine Hal­tevor­rich­tung für Wellen und Rohre, die an den Gabelzinken mon­tiert wird und die Rohre fix­iert. Die Ausze­ich­nung in der Kat­e­gorie Auszu­bildende ging an Ingo Stolzheise, Gün­ter Seel­bach, Matthias Schrein­er, Jonas Schnei­der, Ulrich-Gun­nar Diet­rich, Jan-Niklas Klein, Tom Kunz und Pas­cal Kalt­wass­er. Lesen Sie hier mehr Pro­jek­t­de­tails!

 

  • Gefährliche Schnittver­let­zun­gen der Hände an beweglichen und ungeschützten Teilen von Maschi­nen der Fleis­chwirtschaft waren Aus­gangspunkt, einen Hand­schuh mit ein­er „einge­baut­en Kon­tak­t­funk­tion” zu entwick­eln. Durch den Hand­schuh mit eingewebten Sil­ber­fä­den wird die Mas­chine bei Berührung von gefährlichen Maschi­nen­teilen gestoppt. Rain­er Seiz von der Seiz Indus­triehand­schuhe GmbH, Met­zin­gen, und Fer­di­nand Nock von der NOCK Maschi­nen­bau GmbH, Friesen­heim, erhiel­ten dafür den Förder­preis in der Kat­e­gorie Pro­duk­te. Lesen Sie hier mehr Pro­jek­t­de­tails!

 

  • Nur Gefahren, die von der Belegschaft tat­säch­lich als solche wahrgenom­men wer­den, kön­nen ange­gan­gen wer­den. Das Ziel der Essi­ty Oper­a­tions Mannheim GmbH war es daher, die Gefahren­wahrnehmung möglichst viel­er Kol­legin­nen und Kol­le­gen zu verbessern. Aus diesem Grund wurde ein Train­ing entwick­elt, das the­o­retis­che Hin­ter­gründe der Gefahren­wahrnehmung und Risikoein­schätzung mit vie­len prak­tis­chen Übun­gen aus dem Arbeit­sall­t­ag kom­biniert. Dafür erhiel­ten Rein­er Mößn­er, Fabi­an Schmitt und Niko­las Götz den Förder­preis in der Kat­e­gorie Präven­tion­skul­tur. Lesen Sie hier mehr Pro­jek­t­de­tails!

http://www.bgrci-foerderpreis.de

Anzeige
Newsletter

Jet­zt unseren Newslet­ter abon­nieren

Meistgelesen

Jobs
Sicherheitsbeauftragter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 9
Ausgabe
9.2020
ABO
Sicherheitsingenieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 9
Ausgabe
9.2020
ABO
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de