Startseite » Aktuelles »

Höchststand im Corona-Jahr

Psychische Erkrankungen
Höchststand im Corona-Jahr

Foto: © tadamichi - stock.adobe.com

Noch nie gab es wegen psy­chis­ch­er Erkrankun­gen so viele Aus­fall­t­age im Job wie im Coro­na-Jahr 2020. Sie erre­icht­en mit rund 265 Fehlt­a­gen je 100 Ver­sicherte einen neuen Höch­st­stand. Im Ver­gle­ich zu 2010 bedeutet dies eine Zunahme um 56 Prozent. Der Anstieg im ver­gan­genen Jahr bei den Erwerb­stäti­gen betraf vor allem die Frauen, bei den Män­nern ver­har­rten die Fehlzeit­en fast auf Vorjahresniveau. 

Und: Ein psy­chis­ch­er Krankheits­fall dauerte 2020 durch­schnit­tlich 39 Tage – so lange wie noch nie. Das geht aus dem aktuellen Psy­chre­port der DAK-Gesund­heit her­vor. Im Ver­gle­ich der Diag­nosen waren Depres­sio­nen die wichtig­ste Ursache für Krankschrei­bun­gen. Bei den Anpas­sungsstörun­gen gab es mit acht Prozent den größten Zuwachs gegenüber dem Vorjahr.

Für den Psy­chre­port hat das Berlin­er IGES Insti­tut Dat­en von mehr als 2,4 Mil­lio­nen bei der Kasse ver­sicherten Beschäftigten aus­gew­ertet.  Einge­gan­gen sind alle Fehlzeit­en, für die eine Arbeit­sun­fähigkeits- Bescheini­gung mit ein­er psy­chis­chen Diag­nose an die Kasse geschickt wurde. Ein zen­trales Ergeb­nis: Die Anzahl der Fehlt­age ist so hoch wie noch nie und die durch­schnit­tliche Dauer eines psy­chis­chen Krankheits­falls hat ein Reko­rd­niveau erreicht.

Mehr langwierige Krankschreibungen

Der Psy­chre­port zeigt, wie sich bei den psy­chis­chen Erkrankun­gen 2020 das Ver­hält­nis von kurzen zu lang­wieri­gen Fällen verän­dert hat: Bei kurzen Krankschrei­bun­gen bis zu ein­er Woche gab es einen deut­lichen Rück­gang von einem Fün­f­tel. Krankschrei­bun­gen über zwei Wochen nah­men hinge­gen zu, bei den Frauen noch deut­lich­er als bei den Män­nern. Frauen haben wegen psy­chis­ch­er Prob­leme seit Jahren mehr Fehlt­age als Män­ner. Unter Pan­demie-Bedin­gun­gen steigen bei ihnen die Fehlzeit­en noch weit­er an, während sie bei den Män­nern fast auf Vor­jahres­niveau verbleiben. So fehlten DAK-ver­sicherte Arbeit­nehmerin­nen 2020 im Schnitt an 3,4 Tagen wegen ein­er psy­chis­chen Erkrankung, 2019 waren es noch 3,3 Tage. Män­ner kamen in bei­den Jahren auf durch­schnit­tlich 2,0 Tage.

Anpassungsstörungen gewinnen an Bedeutung

Depres­sio­nen verur­sachen mit 106 Fehlt­a­gen je 100 Ver­sicherte weit­er­hin mit Abstand die meis­ten Fehlt­age, liegen 2020 jedoch mehr oder weniger auf Vor­jahres­niveau. Unter Pan­demie-Bedin­gun­gen gewin­nen die Anpas­sungsstörun­gen an Bedeu­tung: Im ver­gan­genen Jahr ent­fie­len 64 Tage je 100 Ver­sicherte auf diese zweitwichtig­ste Diag­nose, acht Prozent mehr als im Vor­jahr. Mit Anpas­sungsstörung ist eine Reak­tion auf ein belas­ten­des Lebensereig­nis, zum Beispiel einen Trauer­fall, gemeint. Dies kann sich in neg­a­tiv­en Verän­derun­gen des Gemüt­szu­s­tandes oder auch in Störun­gen des Sozialver­hal­tens ausdrücken.

Die DAK-Gesund­heit bietet Men­schen mit Anpas­sungsstörun­gen, aber auch mit Depres­sio­nen und Äng­sten ther­a­peutis­che Hil­fe – ohne Wartezeit­en und kom­plizierte Ter­minab­sprachen. Ver­sicherte der Krankenkasse kön­nen das Ange­bot „Veovi­ta“ im Rah­men des Spezial­is­ten-Net­zw­erks der Kasse nutzen. Es sorgt für eine gute Ver­net­zung von haus- und fachärztlichen Prax­en, Psy­chother­a­peutin­nen und Psy­chother­a­peuten. Ziel ist, einen akuten Hand­lungs­be­darf schneller zu iden­ti­fizieren und Betrof­fene gezielt zur richti­gen Behand­lung zu führen. Weit­ere Infor­ma­tio­nen im Netz: www.dak.de/psyche

Newsletter

Jet­zt unseren Newslet­ter abonnieren

Gewinnspiel
Meistgelesen
Jobs
Sicherheitsbeauftragter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 12
Ausgabe
12.2021
ABO
Sicherheitsingenieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 11
Ausgabe
11.2021
ABO

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de