Startseite » Aktuelles »

Leitlinie für die Asbesterkundung zur Vorbereitung von Arbeiten in und an älteren Gebäuden

Baumaßnahmen durchführen
Leitlinien zur Asbesterkundung

Foto: ©auremar - stock.adobe.com
Anzeige

Obwohl Asbest seit 1993 in Deutsch­land ver­boten ist, kön­nen Haus­be­sitzer, Handw­erk­er und pri­vate Heimw­erk­er in älteren Gebäu­den immer noch auf asbesthaltige Pro­duk­te stoßen. Die Bun­de­sanstalt für Arbeitss­chutz und Arbeitsmedi­zin (BAuA) hat zusam­men mit dem Umwelt­bun­de­samt (UBA) und dem Bun­desin­sti­tut für Bau‑, Stadt- und Raum­forschung (BBSR) die “Leitlin­ie für die Asbesterkun­dung zur Vor­bere­itung von Arbeit­en in und an älteren Gebäu­den” veröf­fentlicht. Diese Leitlin­ie hil­ft dabei, Bau­maß­nah­men in Gebäu­den, die mit Asbest belastet sein kön­nten, zu pla­nen beziehungsweise durchzuführen.

Vie­len Heimw­erk­ern, Mietern oder pri­vat­en Auf­tragge­bern ist heute zwar bekan­nt, dass Asbest in Dach- und Fas­saden­plat­ten oder Brand­schutzisolierun­gen ver­wen­det wurde. Weniger bekan­nt ist dage­gen, dass Asbest eben­so in Boden­belä­gen und den darunter befind­lichen Kle­bern sowie in Putzen, Spachtel­massen, Fliesen­kle­bern und bau­chemis­chen Pro­duk­ten ver­baut wurde. Die Leitlin­ie gibt all­ge­mein­ver­ständlich Empfehlun­gen für den Fall, dass Asbest in Gebäu­den ver­mutet wird, beziehungsweise dass Bauteile bear­beit­et oder ent­fer­nt wer­den, die Asbest enthal­ten könnten.

Die Leitlin­ie zur Asbesterkun­dung gibt einen Überblick über den Stoff Asbest sowie über typ­is­che Anwen­dungs­ge­bi­ete und Ein­bauorte von Mate­ri­alien mit stark­er und schwach­er Asbest­bindung. Ein wesentlich­er Bestandteil der Leitlin­ie ist der Vorschlag, bei der Asbesterkun­dung schrit­tweise vorzuge­hen. Dies ver­an­schaulichen Fluss­di­a­gramme. Dabei weist die Leitlin­ie auf alle notwendi­gen Maß­nah­men von der Pla­nung bis zur Abfal­l­entsorgung hin. Zudem stellt sie alle rel­e­van­ten Rechts­bere­iche im Zusam­men­hang dar.

In einem weit­eren Abschnitt zeigt die Leitlin­ie, wie alle am Bau Beteiligten zusam­men­wirken, wenn sie anlass­be­zo­gen Asbest erkun­den und ermit­teln, wenn sie eine Gefährdungs­beurteilung durch­führen und abschließend Asbest entsor­gen. Die Leitlin­ie ver­an­schaulicht, wie ver­schiedene Fragestel­lun­gen und unter­schiedliche Rechts­bere­iche ineinan­der­greifen. Ziel ist es, den Umgang mit Asbest im Baube­stand bis zur Entsorgung des Abfalls sich­er zu gestalten.

Die Leitlin­ie ist ein Ergeb­nis des Asbest­di­aloges, der vom Bun­desmin­is­teri­um für Arbeit und Soziales (BMAS) ini­ti­iert und zusam­men mit dem Bun­desmin­is­teri­um für Umwelt, Naturschutz und nuk­leare Sicher­heit (BMU) und dem Bun­desmin­is­teri­um des Inneren, für Bau und Heimat (BMI) durchge­führt wurde.

Die “Leitlin­ie für die Asbesterkun­dung zur Vor­bere­itung von Arbeit­en in und an älteren Gebäu­den” gibt es als PDF unter www.baua.de/dok/8836860.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen zum The­ma Asbest find­en Sie unter www.baua.de/asbest. sowie www.sifa-sibe.de/asbest.

 

 

Anzeige
Newsletter

Jet­zt unseren Newslet­ter abonnieren

Meistgelesen

Jobs
Sicherheitsbeauftragter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 12
Ausgabe
12.2020
ABO
Sicherheitsingenieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 11
Ausgabe
11.2020
ABO
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de