Startseite » Aktuelles » Literatur »

Erkenntnisse in kleinen Dosen

Rezension
Erkenntnisse in kleinen Dosen

9783658261535.jpg
Foto: Springer Nature
Anzeige
Man hört es immerzu: Dig­i­tal­isierung und sozide­mographis­ch­er Wan­del stellen erhöhte Anforderun­gen an die Arbeit­nehmerin­nen und ‑nehmer von heute, und erst recht an die von mor­gen. Chan­cen und Risiken der dig­i­tal­en Arbeit und des Wan­dels gilt es dabei zu erken­nen, zu ver­mit­teln und abzuwägen.

Im Rah­men des Forschung­spro­gramms „Inno­va­tio­nen für die Pro­duk­tion, Dien­stleis­tung und Arbeit von mor­gen“ sowie der dazuge­höri­gen Pro­gramm­lin­ie „Zukun­ft der Arbeit“ des Bun­desmin­is­teri­ums für Bil­dung und Forschung set­zen sich zahlre­iche Forschung­spro­jek­te mit dem The­ma Dig­i­tal­isierung und sozide­mographis­ch­er Wan­del auseinan­der­set­zen. Eines davon ist das Ver­bund­pro­jekt „Ini­tia­tive betriebliche Gestal­tungskom­pe­tenz stärken – Ein neues Präven­tion­s­mod­ell für Unternehmen und Beschäftigte (InGe­Mo)“, das auf den Forschungs­bere­ich „Indi­vid­u­al­isierte und präven­tive Arbeits­gestal­tung“ abzielt. Aus­gangspunkt des Pro­jek­ts ist der Anstieg psy­chis­ch­er Belas­tun­gen und Erkrankun­gen in der Met­all- und Elektroindustrie.

Darauf aus­bauend befasst sich das vor­liegende Buch speziell mit psy­cho-sozialer Arbeits- und Organ­i­sa­tion­s­gestal­tung in der dig­i­tal­en Pro­duk­tion. Titel wie Unter­ti­tel laden nicht ger­ade zur spon­ta­nen Lek­türe ein. Zwei Her­aus­ge­ber und 30 (!) Autorin­nen und Autoren ver­suchen auf weit über 400 Seit­en in vier Teilen, deren inhaltliche Trennschärfe sich nicht auf den ersten Blick erschließen mag, und in 40 (!!) Kapiteln Antworten zu geben. Wie so oft in solchen umfänglichen Her­aus­ge­ber­w­erken, zumal sie auf geförderten Forschung­spro­jek­ten basieren, vari­iert die Qual­ität der teils sehr the­o­retis­chen und par­tiku­laren Beiträge.

Die the­o­retis­chen Aufar­beitun­gen der hochrangi­gen Experten aus Forschung, Lehre, Poli­tik, Gew­erkschaft und Wirtschaft sind eben­so inter­es­sant und lesenswert wie die Darstel­lung neuer empirisch­er Forschungsergeb­nisse zum The­ma. Die Band­bre­ite reicht von wis­senschaftlichen Beiträ­gen im Range ein­er zusam­menge­fassten Mas­ter­ar­beit oder gar Dis­ser­ta­tion bis zu „hands on“ Prax­is­bericht­en zum Umgang mit Stress. Alles für sich genom­men sehr inter­es­sant und des Lesens lohnend, aber im Großen und Ganzen zu unver­bun­den, zu wenig rekur­siv, zu beliebig.

Das abschließende Kom­pendi­um pen­delt eben­so zwis­chen Erfahrungs­bericht, Han­dre­ichung und Lexikaein­trag – je nach The­ma und Autor – hin und her. Inhaltlich fehlt eine innere Ord­nung, die Kapi­tel scheinen wahl­los aneinan­derg­erei­ht. Es wer­den dur­chaus inter­es­sante Ansätze und Gedanke­nanstöße dargestellt, aber die prak­tis­che Umset­zbarkeit des Dargestell­ten chang­iert von Kapi­tel zu Kapi­tel erhe­blich. Eine ein­heitlichere Struk­tur in der Darstel­lung der Instru­mente wäre ins­beson­dere für Prak­tik­er sicher­lich hil­fre­ich gewesen.

Die Tat­sache, dass jed­er Beitrag des Buchs neben einem Lit­er­aturverze­ich­nis auch ein Bild des jew­eili­gen Autoren mit Kurzvi­ta bere­i­thält lässt ver­muten, dass das Buch nicht „am Stück“ gele­sen wer­den soll, son­dern einzelne Kapi­tel für sich los­gelöst ste­hen. Das ergibt Sinn, ver­stärkt aber den Ein­druck, dass hier ein Buch aus Erfahrungs- und Zwis­chen­bericht­en sowie möglicher­weise ander­weit­i­gen Pub­lika­tio­nen zu einem Buch „zusam­menge­baut“ wurde.

Was lässt sich zusam­men­fassend sagen? Schon Parcel­sus wusste, dass die Dosis das Gift macht. Daher mein Tipp: Lesen Sie dieses Buch kapitel­weise, je nach Befind­lichkeit und Inter­esse, und Sie wer­den Erken­nt­nis und vielle­icht sog­ar Heilung find­en. Am Stück genossen ist es ein Kom­biprä­parat, das Poten­zial zur schnellen Über­do­sis hat.

 

Gerl­maier, A. & Lat­ni­ak, E. (Hrsg.) (2019). Hand­buch psy­cho-soziale Gestal­tung dig­i­taler Pro­duk­tion­sar­beit – Gesund­heit­sres­sourcen stärken durch organ­i­sa­tionale Gestal­tungskom­pe­tenz. Wies­baden: Springer­Gabler. ISBN 978–3–658–26153–5; ISBN 978–3–658–26154–2 (eBook)


Autor: Dr. Ste­fan Poppelreuter

Leit­er Analy­sen & Befragungen
HR Consulting,

TÜV Rhein­land Akademie GmbH

stefan.poppelreuter@de.tuv.com

Anzeige
Gewinnspiel

Newsletter

Jet­zt unseren Newslet­ter abonnieren

Meistgelesen

Jobs
Sicherheitsbeauftragter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 11
Ausgabe
11.2020
ABO
Sicherheitsingenieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 11
Ausgabe
11.2020
ABO
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de