Startseite » Aktuelles » Meldungen » Arbeits­zei­ten der Zukunft – Flexi­bel um jeden Preis?

Web-Doku der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Arbeits­zei­ten der Zukunft – Flexi­bel um jeden Preis?

Vor 100 Jahren wurde der Achtstundentag erstmals in Deutschland gesetzlich verankert. Foto: BAuA
Anzeige

Globa­li­sie­rung, Digi­ta­li­sie­rung und ein gesell­schaft­li­cher Werte­wan­del trei­ben die Flexi­bi­li­sie­rung von Arbeits­zei­ten voran. Wann aber stößt diese Flexi­bi­li­tät an wirt­schaft­li­che, gesell­schaft­li­che und nicht zuletzt gesund­heit­li­che Gren­zen? Die Doku­men­ta­tion „Arbeits­zei­ten der Zukunft – flexi­bel um jeden Preis?“ vermit­telt multi­me­dial mit Text, Bild und Video­se­quen­zen, warum flexi­ble Arbeits­zeit­mo­delle die Wirt­schaft­lich­keit und den Schutz der Gesund­heit von Beschäf­tig­ten glei­cher­ma­ßen beach­ten soll­ten.

Insbe­son­dere die Verän­de­run­gen und Inno­va­tio­nen der digi­ta­len Arbeits­welt entkop­peln Arbeit zuneh­mend von Zeit und Raum. Diese Entwick­lun­gen haben die Diskus­sion um den Acht­stun­den­tag in den vergan­ge­nen Jahren neu entfacht. Insbe­son­dere die Flexi­bi­li­sie­rung der Arbeits­zeit wirft neue Fragen auf, die es fakten­ba­siert und diffe­ren­ziert zu beant­wor­ten gilt. Die neue Web‐Dokumentation der BAuA erläu­tert, welche Fakto­ren bei der Arbeits­zeit­ge­stal­tung eine Rolle spie­len, etwa die Dauer und Lage von Arbeits­zei­ten oder deren Plan­bar­keit und Beein­fluss­bar­keit.

Betrieb­li­che Anfor­de­run­gen und menschen­ge­rechte Gestal­tung verei­nen

Anhand aktu­el­ler Befra­gungs­da­ten zeich­net sie ein Bild der Arbeits­zeit­rea­li­tät in Deutsch­land und stellt den aktu­el­len Stand der Forschung vor. In Video­se­quen­zen erläu­tern Wissen­schaft­le­rin­nen und Wissen­schaft­ler, die Vor‐ und Nach­teile flexi­bler Arbeits­zei­ten und weisen auf die gesund­heit­li­chen Auswir­kun­gen schlecht gestal­te­ter Arbeits­zeit­re­gime hin.

Beispiel­hafte Arbeits­zeit­mo­delle aus der betrieb­li­chen Praxis verdeut­li­chen, dass betrieb­li­che Anfor­de­run­gen und menschen­ge­rechte Gestal­tung einan­der nicht ausschlie­ßen müssen. Zudem gibt es konkrete Tipps zu Unter­stüt­zungs­an­ge­bo­ten für die Arbeits­zeit­ge­stal­tung im Betrieb. Nutzer erhal­ten einen Eindruck über die Chan­cen und Risi­ken flexi­bler Arbeit und erfah­ren, welchen Beitrag die Wissen­schaft zur Entwick­lung gesund­heits­ge­rech­ter Arbeits­zeit­mo­delle leis­tet.

Arbeits­zei­ten der Zukunft – flexi­bel um jeden Preis?“ kann gemein­sam mit weite­ren Web‐Dokumentationen aus dem Projekt „Arbeits­wel­ten der Zukunft menschen­ge­recht gestal­ten“ einge­se­hen werden unter

www.wissenschaftsjahr.baua.de

Das Projekt ist einge­bun­den in das Wissen­schafts­jahr 2018 – Arbeits­wel­ten der Zukunft und wird vom Bundes­mi­nis­te­rium für Bildung und Forschung geför­dert.

www.wissenschaftsjahr.de/2018

Anzeige

News­let­ter

Unsere Dosis Wissens­vor­sprung für Sie. Jetzt kosten­los abon­nie­ren!

Meistgelesen

Jobs

Sicher­heits­be­auf­trag­ter

Titelbild Sicherheitsbeauftragter 4
Ausgabe
4.2019
ABO

Sicher­heits­in­ge­nieur

Titelbild Sicherheitsingenieur 4
Ausgabe
4.2019
ABO
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de