Startseite » Aktuelles » Meldungen » Neue Bran­chen­re­gel für Tisch­ler und Schrei­ner

Sicher und gesund arbeiten

Neue Bran­chen­re­gel für Tisch­ler und Schrei­ner

Die Branchenregel „Tischler- und Schreinerhandwerk" gibt praxisnahe Tipps für erfolgreichen Arbeitsschutz. Foto: © industrieblick - stock.adobe.com
Anzeige

Auch mit ihrer neuen Bran­chen­re­gel „Tischler‐ und Schrei­ner­hand­werk“ bietet die Deut­sche Gesetz­li­che Unfall­ver­si­che­rung (DGUV) gerade klei­nen und mittel­stän­di­schen Betrie­ben einen kompak­ten und anschau­li­chen Über­blick über Gefähr­dun­gen und Arbeits­schutz­maß­nah­men in Tisch­le­reien und Schrei­ne­reien.

Säge, Hobel, Hand­schlei­fer – im Tischler‐ und Schrei­ner­hand­werk sind viele Werk­zeuge im tägli­chen Gebrauch. Umso höher ist die Unfall­ge­fahr. „Viele Unfälle sind auf eine falsche Hand­ha­bung von Werk­zeu­gen oder unsach­ge­mä­ßes Einrich­ten von Maschi­nen zurück­zu­füh­ren“, sagt Hubert Gent­ner von der Berufs­ge­nos­sen­schaft Holz und Metall (BGHM). Der Diplom‐Ingenieur ist Spezia­list für Holzbe‐ und -verar­bei­tung und einer der Verfas­ser der neuen „Bran­chen­re­gel 109–606 Tischler‐ und Schrei­ner­hand­werk“ der Deut­schen Gesetz­li­chen Unfall­ver­si­che­rung (DGUV). Sie fasst recht­li­che Bestim­mun­gen und Normen, mögli­che Gefähr­dun­gen und die wich­tigs­ten Präven­ti­ons­maß­nah­men zusam­men und gibt prak­ti­sche Tipps und Hinweise für einen erfolg­rei­chen Arbeits­schutz im Unter­neh­men.

Praxis­na­hes Kompen­dium für Tisch­ler und Schrei­ner

Die Bran­chen­re­gel rich­tet sich insbe­son­dere an kleine und mittel­stän­di­sche Betriebe. „Die Unter­neh­mer haben im Tages­ge­schäft oft gar nicht die Zeit, sich umfang­rei­che Schrif­ten im Detail durch­zu­le­sen“, weiß Präven­ti­ons­ex­perte Gent­ner. „Die Bran­chen­re­gel ist ein knap­pes, praxis­na­hes Kompen­dium, um sie zu entlas­ten und sie in ihrer Verant­wor­tung als Arbeit­ge­ber im Hinblick auf die Sicher­heit und Gesund­heit ihrer Mitar­bei­te­rin­nen und Mitar­bei­ter zu unter­stüt­zen.“

Maßnah­men für siche­res Arbei­ten an den gängi­gen Maschi­nen

Um einen hohen Praxis­be­zug der Bran­chen­re­gel „Tischler‐ und Schrei­ner­hand­werk“ zu gewähr­leis­ten, haben Fach­leute der Berufs­ge­nos­sen­schaft Holz und Metall (BGHM) inten­siv mit erfah­re­nen Prak­ti­kern und Hand­werks­meis­tern zusam­men­ge­ar­bei­tet: In der Bran­chen­re­gel werden die gängi­gen statio­nä­ren Maschi­nen darge­stellt, die recht­li­chen Grund­la­gen genannt und die wesent­li­chen Gefähr­dun­gen sowie die Maßnah­men für siche­res Arbei­ten an der jewei­li­gen Maschine erläu­tert. Dazu gibt es stets ein Beispiel für beste Praxis und Hinweise auf weiter­füh­rende Infor­ma­tio­nen.

Arbeits­ort Bau‐ und Monta­ge­stel­len

Da die Arbeit auf Bau‐ und Monta­ge­stel­len, wo haupt­säch­lich Hand­ma­schi­nen verwen­det werden, für das Tischler‐ und Schrei­ner­hand­werk immer wich­ti­ger wird, geht die Bran­chen­re­gel ausführ­lich auf diese Arbeits­ge­räte ein. Weitere Themen dieses Kapi­tels: Orga­ni­sa­ti­ons­maß­nah­men, Arbeits­plätze und Verkehrs­wege, Gerüste und fahr­bare Bühnen sowie Ladungs­si­che­rung.

Neben den Grund­la­gen für den Arbeits‐ und Gesund­heits­schutz vermit­telt die Bran­chen­re­gel wich­ti­ges Wissen über Holz­staub, Brand‐ und Explo­si­ons­schutz und gängige Gefahr­stoffe, wie etwa Lacke und Lasu­ren.

Das Beson­dere an dieser Bran­chen­re­gel sind die zahl­rei­chen und aussa­ge­kräf­ti­gen Fotos, die den Inhalt konkret und anschau­lich machen“, hebt Gent­ner hervor. Die Broschüre eigne sich zudem für die Beschäf­tig­ten, um rasch darin nach­zu­schla­gen, wie sie die Arbeits­mit­tel korrekt und sicher benut­zen. Die Fotos erleich­tern das Verständ­nis, so dass das Kompen­dium auch für Arbeits­kräfte ohne flie­ßende Deutsch­kennt­nisse von Nutzen ist.

Die DGUV‐Regel 109–606 für die Bran­che Tischler‐ und Schrei­ner­hand­werk steht hier zum Down­load bereit.
Ab Mitte Juni kann sie auch als gedruck­tes Exem­plar kosten­pflich­tig bestellt oder von Mitglieds­be­trie­ben kosten­frei über die BGHM oder die zustän­dige Unfall­kasse bezo­gen werden.

https://publikationen.dguv.de

Anzeige

News­let­ter

Unsere Dosis Wissens­vor­sprung für Sie. Jetzt kosten­los abon­nie­ren!

Meistgelesen

Jobs

Sicher­heits­be­auf­trag­ter

Titelbild Sicherheitsbeauftragter 5
Ausgabe
5.2019
ABO

Sicher­heits­in­ge­nieur

Titelbild Sicherheitsingenieur 5
Ausgabe
5.2019
ABO
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de