Risiken durch Gefahrstoffe vermeiden. Chemikaliensicherheit -
Startseite » Aktuelles » Meldungen » Risi­ken durch Gefahr­stoffe vermei­den

Chemikaliensicherheit

Risi­ken durch Gefahr­stoffe vermei­den

Die WEB-App WINGIS schafft Klarheit, wenn es um Gefahrstoffe geht. Foto: © Achim Kleine - BG BAU
Anzeige

Die Bauche­mie trägt dazu bei, dass belast­bare und dauer­hafte Bauwerke herge­stellt werden können. Doch der zuneh­mende Einsatz von Produk­ten der chemi­schen Indus­trie kann gesund­heit­li­che Risi­ken mit sich brin­gen. Hier setzt die Gefahrstoff-Software WINGIS an, die die BG BAU kürz­lich in Version 3.0 veröf­fent­lichte. Sie unter­stützt Betriebe beim Umgang mit Gefahr­stof­fen.

Zur Arbeit auf der Baustelle gehö­ren natür­lich Chemi­ka­lien. Wich­tig ist der rich­tige Umgang mit ihnen, um gesund­heit­li­che Risi­ken zu vermei­den. Dabei unter­stützt die BG BAU“, sagte Norbert Kluger, Leiter des Berei­ches Gefahr­stoffe der BG BAU.

Natio­nale und REACH-Anforderungen umset­zen

Mit der jetzt veröf­fent­lich­ten Gefahrstoff-Software WINGIS 3.0 lassen sich erst­mals nahezu alle Anfor­de­run­gen der euro­päi­schen Chemi­ka­li­en­ver­ord­nung REACH (Regis­tra­tion, Evalua­tion, Autho­ri­sa­tion of Chemi­cals) von den Unter­neh­men einfach umset­zen“, so Kluger.

REACH wurde vor genau zehn Jahren etabliert, um vor allem Daten und Infor­ma­tio­nen zu gefähr­li­chen Stof­fen zu verbrei­ten.

Mit der neuen Gefahrstoff-Software WINGIS 3.0 können sowohl die natio­na­len Anfor­de­run­gen der Gefahr­stoff­ver­ord­nung, wie auch die von REACH gefor­der­ten Pflich­ten zum Schutz der Beschäf­tig­ten und der Umwelt einfach umge­setzt werden. Dazu Kluger: „Sicher­heits­da­ten­blät­ter werden in einem Bran­chen­pool online bereit­ge­stellt und stell­ver­tre­tend für die Unter­neh­men lange Zeit archi­viert. Zudem wird es für die Unter­neh­men einfach, das vorge­schrie­bene betrieb­li­che Gefahrstoff-Verzeichnis zu führen.“

WEB-App in 16 Spra­chen und immer aktu­ell

Wie Kluger ergänzt, „liefert WINGIS 3.0 verständ­li­che Infor­ma­tio­nen und Betriebs­an­wei­sun­gen in derzeit 16 Spra­chen und damit eine wert­volle Hilfe­stel­lung, um die Beschäf­tig­ten zu unter­wei­sen“. Zudem stehe die Soft­ware den Baube­trie­ben als WEB-App für das Smart­phone zur Verfü­gung. Einmal instal­liert, aktua­li­siere sich WINGIS auto­ma­ti­sch über das Inter­net. So blei­ben die Infor­ma­tio­nen immer aktu­ell.

Zur Gefahrstoff-Software Wingis geht es hier.

Hinter­grund

Über 200 Millio­nen Beschäf­tigte in Europa gehen an ihren Arbeits­plät­zen mit chemi­schen Stof­fen um. Mögli­che Auswir­kun­gen des falschen Umgangs mit diesen Stof­fen sind zum Beispiel Haut- und Atem­wegs­er­kran­kun­gen. 2016 regis­trierte die BG BAU dazu fast 2.000 Anzei­gen für eine Berufs­krank­heit. 31 Millio­nen Euro hatte die BG BAU dazu für medi­zi­ni­sche und beruf­li­che Reha­bi­li­ta­tion sowie Renten­leis­tun­gen aufzu­brin­gen.

Anzeige

News­let­ter

Unsere Dosis Wissens­vor­sprung für Sie. Jetzt kosten­los abon­nie­ren!

Jobs

Sicher­heits­be­auf­trag­ter

Sicher­heits­in­ge­nieur

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de