Startseite » Aktuelles »

Human-Biomonitoring-Projekt von BMU und VCI

BMU und VCI
Neue Mess­me­tho­den für 50 Chemi­ka­lien

Foto: © Shuo - stock.adobe.com
Anzeige

Im Human-Biomonitoring-Projekt ist die Auswahl von 50 Stof­fen abge­schlos­sen worden, für die erst­mals Mess­me­tho­den entwi­ckelt werden. Diese Stoffe können über Lebens­mit­tel, Trink­was­ser, Kosme­tika oder Gebrauchs­ge­gen­stände vom mensch­li­chen Orga­nis­mus aufge­nom­men werden. Sie wurden danach ausge­wählt, dass sie die Allge­mein­be­völ­ke­rung belas­ten könn­ten oder bedenk­li­che toxi­ko­lo­gi­sche Eigen­schaf­ten besit­zen.

Seit 2010 arbei­ten BMU und VCI gemein­sam daran, diese Stoffe verläss­lich messen zu können. Für 26 dieser Stoffe wurden bereits neue Mess­me­tho­den entwi­ckelt. Bis 2025 werden weitere folgen. Die neuen Analy­se­ver­fah­ren werden anschlie­ßend vom Umwelt­bun­des­amt (UBA) genutzt, um die Belas­tung der Bevöl­ke­rung mit den jewei­li­gen Stof­fen zu messen. Auf Basis der Ergeb­nisse entwi­ckelt das UBA bei Bedarf Empfeh­lun­gen für die Verbes­se­rung des Schut­zes der Bevöl­ke­rung vor uner­wünsch­ten Chemi­ka­li­en­be­las­tun­gen.

Human-Biomonitoring

Im Rahmen des Human-Biomonitorings nehmen BMU und VCI Stoffe in den Fokus, für die es bisher keine geeig­nete Mess­me­thode gibt. Die Auswahl beruht auf Empfeh­lun­gen eines hoch­ran­gi­ges Exper­ten­krei­ses aus Forschung, Indus­trie und einschlä­gi­gen Fach­be­hör­den. Auswahl­kri­te­rien sind, ob die Bevöl­ke­rung diesen Stof­fen vermehrt ausge­setzt sein könnte oder ob die Stoffe toxi­ko­lo­gisch oder gesund­heit­lich bedenk­li­che Eigen­schaf­ten besit­zen. Unter den ausge­wähl­ten Stof­fen sind zum Beispiel Weich­ma­cher für Kunst­stoffe, wie DINCH und DPHP, oder das Flamm­schutz­mit­tel HBCDD. Auch häufig verwen­dete Kosme­tik­in­halts­stoffe wie Gera­niol, Lysme­ral und Clim­ba­zol, Schäd­lings­be­kämp­fungs­mit­tel wie Fipro­nil oder Konser­vie­rungs­mit­tel wie CIT/MIT und Brono­pol wurden ausge­sucht.

Abschlie­ßend ausge­wählt haben BMU und VCI jetzt die letz­ten drei Stoffe, die noch fehl­ten, um die Ziel­größe von 50 Stof­fen zu errei­chen: (1) 2,4,7,9‑Tetramethyl-5-decin‑4,7‑diol (TMDD), ein Schaum­hem­mer für Farben und Drucker­tin­ten sowie in Mate­ria­len mit Lebens­mit­tel­kon­takt; (2) Benz­iso­thia­zo­li­non (BIT), ein Biozid-Wirkstoff der vorwie­gend zur tech­ni­schen Konser­vie­rung einge­setzt wird und (3) N‑Butylbenzolsulfonamid (NBBS), ein Weich­ma­cher für Polyamid-Teile.

Während die Stoff­aus­wahl für das Human-Biomonitoring-Projekt damit abge­schlos­sen ist, läuft die Entwick­lung der Mess­me­tho­den im Auftrag des VCI noch fünf Jahre weiter. Die Metho­den sollen sehr empfind­lich und dafür geeig­net sein, die im Allge­mei­nen nied­rige Hinter­grund­be­las­tung bei Menschen zu bestim­men, die beruf­lich nicht mit den gemes­se­nen Stof­fen in Berüh­rung kommen.

Alle Analy­se­me­tho­den werden nach ihrer Fertig­stel­lung und Vali­die­rung in aner­kann­ten, inter­na­tio­na­len Fach­zeit­schrif­ten mit Begut­ach­tungs­ver­fah­ren veröf­fent­licht, damit ihre hohe Quali­tät extern bestä­tigt wird, sie welt­weit verfüg­bar und nutz­bar sind.

www.bmu.de

Human-Biomonitoring (HBM) ist ein Werk­zeug der gesund­heits­be­zo­ge­nen Umwelt­be­ob­ach­tung, mit dem Bevöl­ke­rungs­grup­pen auf ihre Belas­tung mit Schad­stof­fen aus der Umwelt unter­sucht werden. Die Ergeb­nisse sollen auch Hinweise geben, ob (weitere) Schad­stoff­min­de­rungs­maß­nah­men zu tref­fen sind, oder wie sich bestehende Maßnah­men ausge­wirkt haben.

Anzeige
News­let­ter

Jetzt unse­ren News­let­ter abon­nie­ren

Meistgelesen

Jobs
Sicher­heits­be­auf­trag­ter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 8
Ausgabe
8.2020
ABO
Sicher­heits­in­ge­nieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 7
Ausgabe
7.2020
ABO
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de