1 Monat GRATIS testen, danach für nur 3,90€/Monat!
Startseite » Aktuelles »

Neues aus dem AGS

Ausschuss für Gefahrstoffe (AGS): Beschlüsse und Änderungen
Neues aus dem AGS

Foto: © Toh Kheng Guan – stock.adobe.com
Zen­trales The­ma der AGS-Sitzung im Mai war die nationale Umset­zung der neuen EU-weit verbindlichen Gren­zw­erte für kreb­serzeu­gende Gefahrstoffe. Der fol­gende Artikel beleuchtet die ver­schiede­nen Arten von Gren­zw­erten für kreb­serzeu­gende Gefahrstoffe und den sich daraus ergeben­den Hand­lungs­be­darf, ins­beson­dere was abge­senk­te oder neue Gren­zw­erte angeht.

Die fol­gen­den Ergeb­nisse des AGS im Rah­men der Früh­jahrsitzung in Berlin wur­den im Inter­net veröf­fentlicht (Link siehe Infokasten).

Neu VSK/Informationen:

  • VSK „Manuelles Kol­ben­löten mit bleifreien Lotlegierun­gen in der Elek­tro- und Elektronikindustrie“
  • VSK „Vergießen elek­tro­n­is­ch­er Bauteile mit Ver­guss­massen, die Methylendiphenyldi­iso­cyanat (MDI) enthalten“
  • VSK „Queck­sil­ber­ex­po­si­tio­nen bei der Demon­tage von Flachbildschirmen“
  • VSK „Queck­sil­ber­ex­po­si­tio­nen bei der Samm­lung von Leuchtmitteln“
  • Prax­is­beispiele zur TRGS 460

Neu­fas­sun­gen:

  • TRGS 460 „Vorge­hensweise zur Ermit­tlung des Standes der Technik“
  • TRGS 552 „N‑Nitrosamine“

Änderun­gen und Ergänzungen:

  • TRGS 900 „Arbeit­splatz­gren­zw­erte“
  • Hand­lungsan­leitung zu VSK

Überarbeitung der TRGS 910 beschlossen

Der AGS hat zudem eine Über­ar­beitung der TRGS 910 „Risikobe­zo­genes Maß­nah­menkonzept für Tätigkeit­en mit kreb­serzeu­gen­den Gefahrstof­fen“ beschlossen. Ziel ist ins­beson­dere die Darstel­lung der Umset­zung des Min­imierungs­ge­botes sowie des Stel­len­wertes und der Bedeu­tung der TK und angestrebten AK. Die TRGS 910 soll auch stärk­er prax­isori­en­tiert und an den Pflicht­en des Arbeit­ge­bers aus­gerichtet wer­den. Die Arbeit­en sollen 2019 abgeschlossen sein.

Mehrere Arten von Grenzwerten für krebserzeugende Gefahrstoffe

In Deutsch­land gibt es für kreb­serzeu­gende Gefahrstoffe

  • (a) gesund­heits­basierte AGW aus der TRGS 900 und
  • (b) seit 2010 risikobasierte AK und TK aus der TRGS 910.

Auf europäis­ch­er Ebene gibt es unter anderem EU-weit verbindliche Gren­zw­erte – oft auch als B‑OEL bezeichnet.

Bei der Ableitung von (a) und (b) wer­den nur Risiken für die men­schliche Gesund­heit bew­ertet, meis­tens aus Tierversuchen.

Bei der Ableitung von B‑OEL wer­den auch wirtschaftliche Auswirkun­gen berück­sichtigt, weshalb sich unter­schiedlich hohe Gren­zw­erte ergeben können.

Neue EU-weit verbindliche Grenzwerte

Ende 2017 wur­den in Anhang III der Richtlin­ie (EU) 2017/2398 ins­ge­samt 14 B‑OEL für kreb­serzeu­gende Gefahrstoffe veröf­fentlicht (11 neue, 2 abge­senk­te, 1 unverändert).

Alle Mit­glied­staat­en müssen diese Richtlin­ie bis spätestens zum 17. Jan­u­ar 2020 nation­al umge­set­zt haben, indem die B‑OEL in die jew­eili­gen nationalen Gren­zwertlis­ten über­nom­men wor­den sind. In Deutsch­land erfol­gt das über die Auf­nahme in die bei­den Gren­zwertlis­ten-TRGS 900 bzw. 910 oder andere stoff­spez­i­fis­che TRGS.

Da es sich bei den B‑OEL um verbindliche Werte han­delt, darf bei der nationalen Über­nahme nur „nach unten“ abgewichen wer­den (also stren­gere Werte), nicht aber nach oben (weniger strenge Werte).

Aus diesem Grund musste bei Propy­lenox­id der AGW von 4,8 mg/m³ auf 2,4 mg/m³ abge­senkt wer­den und entspricht jet­zt dem B‑OEL (siehe Tabelle 1).

AK und TK aus der TRGS 910 für viele krebserzeugende Gefahrstoffe

Für die meis­ten anderen Stoffe gibt es bere­its nationale Gren­zw­erte aus ver­schiede­nen TRGS (meis­tens TRGS 910).

Die Säu­len­graphiken auf Seite 18 (Anm.: siehe Sicher­heitsin­ge­nieur 8/2018; hier: siehe unten) zeigen in der oberen Rei­he alle Stoffe aus der o.g. EU-Richtlin­ie für die es risikobasierte Gren­zw­erte aus der TRGS 910 gibt mit den drei Risikobere­ichen rot, gelb und grün gemäß des sog. „Ampelmod­ells“: Die Gren­ze zwis­chen dem grü­nen und gel­ben Säu­len­bere­ich entspricht der AK, die Gren­ze zwis­chen dem gel­ben und roten Säu­len­bere­ich entspricht der TK.

In der unteren Rei­he sind die Stoffe abge­bildet bei denen es nur zwei Bere­iche (rot und grün) gibt wie zum Beispiel bei AGW aus der TRGS 900 oder anderen Arten von Gren­zw­erten wie zum Beispiel Beurteilungsmaßstäben.

Die Posi­tion der EU-Flagge sym­bol­isiert die jew­eilige Höhe des B‑OEL.

Alle Zahlen­werte find­en sich im Inter­net – siehe „Infokas­ten Links“.

Neue Grenzwerte für Bromethylen, Chlorethylen und o‑Toluidin

Nur für Bromethylen, Chlorethylen und o‑Toluidin gab es bish­er noch keine nationalen Gren­zw­erte, weshalb diese B‑OEL jet­zt in der TRGS 900 neu aufgenom­men wor­den (erkennbar an der Bemerkung (28), siehe Tabelle 1).

Für die bei­den erst­ge­nan­nten Stoffe wird es in den näch­sten Monat­en noch zu ein­er Änderung kom­men: Sobald die Ableitun­gen der AK und TK für diese bei­den Stoffe vor­liegen, wer­den die Ein­träge aus der TRGS 900 gestrichen und die neuen AK und TK in die TRGS 910 aufgenom­men wer­den. Diese Vorge­hensweise wird durch die Bemerkung (29) verdeutlicht.

Nicht nur gesundheitsbasierte Grenzwerte in der TRGS 900

Der neue AGW für o‑Toluidin stammt eben­falls aus der o.g. EU-Richtlin­ie (eben­falls Bemerkung (28)). Die Bemerkung (30) besagt, dass dieser Stoff nur in geschlosse­nen Anla­gen hergestellt oder ver­wen­det wer­den darf.

Das geschlossene Sys­tem wird in der TRGS 500 definiert: In der Regel beste­ht während des Pro­duk­tionsvor­gangs zwis­chen dem Gefahrstoffe enthal­tenden Innen­raum und der Umge­bung keine betrieb­smäßig offene Verbindung oder es wird strö­mungs­be­d­ingt ein Stof­faus­tritt sich­er ver­hin­dert und beim betrieb­smäßi­gen Öff­nen des Sys­tems kön­nen keine Gefahrstoffe aus­treten und zu ein­er Gefährdung der Beschäftigten führen. Bei diesen stren­gen Anforderun­gen, die an ein geschlossenes Sys­tem gestellt wer­den, dürfte eine Gren­zw­ertmes­sung in der betrieblichen Prax­is wohl ohne Bedeu­tung sein.

Praxistipps: Gesamtliste mit allen Grenzwerten, TRGS-Newsletter

Für alle Prak­tik­er emp­fiehlt sich ein Blick in die Excel-Liste „Luft­gren­zw­erte nach Gef­Stof­fV“ die alle Gren­zw­erte der Gef­Stof­fV zusam­men­fasst (TRGS 900, 910 sowie stoff­spez­i­fis­che TRGS und EU-Richtlin­ien) – siehe Infokas­ten. Diese Liste wird regelmäßig aktualisiert.

Um automa­tisch und zeit­nah über die neue Ver­sion der kom­menden TRGS 910 informiert zu wer­den, ist das Abo des „E‑Mail-Ser­vice: Tech­nis­che Regeln für Gefahrstoffe (TRGS)“ der BAuA hil­fre­ich – siehe Infokasten.

Handlungsbedarf: Einhaltung aller Grenzwerte (weiter) überprüfen

Über­prüfen Sie daher in Ihrem Betrieb, ob ins­beson­dere die neuen bzw. abge­senk­ten Gren­zw­erte (siehe Tabelle 1) einge­hal­ten wer­den kön­nen, denn kom­men wer­den diese Gren­zw­erte auf jeden Fall!

Für die Stoffe mit bere­its vorhan­de­nen deutschen Gren­zw­erten (siehe Säu­len­graphiken) ergibt sich kein neuer Handlungsbedarf:

  • Für Stoffe mit (a) sind bei ein­er AGW-Über­schre­itung – wie bish­er in der Gef­Stof­fV beschrieben – geeignete zusät­zliche Schutz­maß­nah­men zu ergreifen.
  • Für Stoffe mit (b) ist weit­er­hin das risikobe­zo­gene Maß­nah­menkonzept der TRGS 910 anzuwen­den, um das Min­imierungs­ge­bot der Gef­Stof­fV umzusetzen.

Eine Über­prü­fung von Gren­zw­erten muss nicht zwin­gend durch eine Arbeit­splatzmes­sung erfol­gen. Auch soge­nan­nte „nicht-messtech­nis­che“ Meth­o­d­en wie zum Beispiel das EMKG-Konzept der BAuA sind hier zielführend.

Wie geht es (auch im AGS) weiter?

Die EU-Richtlin­ie (EU) 2017/2398 war nur die erste Auswirkung der Krebs-Richtlin­ie (2004/37/EG) aus dem Jahr 2004.

In den näch­sten Jahren wer­den noch mehrere weit­ere Änderun­gen mit neuen B‑OEL auf uns zukommen.

Allein schon aus diesem Grund wird der Stel­len­wert der TRGS 910, die sich ger­ade in Über­ar­beitung befind­et, weit­er zunehmen und bes­timmt noch für einige Diskus­sio­nen im AGS und auch in der betrieblichen Umset­zung sorgen.


Grafiken: B. Stöffler
Grafiken: B. Stöffler

Links und Downloads

  • Beschlüsse des AGS: www.baua.de → Auf­gaben → Geschäfts­führung von Auss­chüssen → Auss­chuss für Gefahrstoffe (AGS) → Neues vom Auss­chuss für Gefahrstoffe
  • Excel-Liste „Luft­gren­zw­erte nach Gef­Stof­fV“: www.baua.de → Auf­gaben → Geschäfts­führung von Auss­chüssen → Auss­chuss für Gefahrstoffe (AGS) → Infor­ma­tio­nen aus dem AGS → Luftgrenzwerte.
  • B‑OEL-Werte und nationale Werte: https://www.dguv.de/ifa → Fach­in­fos → Arbeit­splatz­gren­zw­erte → Verbindliche Arbeit­splatz­gren­zw­erte der EU-Kommission
  • E‑Mail-Ser­vice: Tech­nis­che Regeln für Gefahrstoffe (TRGS): www.baua.de/trgs (unten auf der Seite, siehe: Weit­ere Informationen)

Glossar:

  • AGS: Auss­chuss für Gefahrstoffe
  • AGW: Arbeit­splatz­gren­zw­ert
  • AK: Akzep­tanzkonzen­tra­tion
  • BAuA: Bun­de­sanstalt für Arbeitss­chutz und Arbeitsmedizin
  • B‑OEL: bind­ing OEL (EU)
  • EMKG: Ein­fach­es Maßnahmenkonzept
  • Gef­Stof­fV: Gefahrstoffverordnung
  • OEL: occu­pa­tion­al expo­sure limit
  • TRGS: Tech­nis­che Regel für Gefahrstoffe
  • TK: Tol­er­anzkonzen­tra­tion
  • UAII: Unter­auss­chuss 2 („Schutz­maß­nah­men“) des AGS
  • VSK: Ver­fahrens- und stoff­spez­i­fis­che Kri­te­rien (siehe TRGS 420)

Autorin: Dr. Bir­git Stöffler

Sicher­heitsin­ge­nieurin, stel­lv. Mit­glied im Auss­chuss für Gefahrstoffe (AGS), Mit­glied im UA II

Newsletter

Jet­zt unseren Newslet­ter abonnieren

Meistgelesen
Jobs
Sicherheitsbeauftragter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 12
Ausgabe
12.2021
ABO
Sicherheitsingenieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 1
Ausgabe
1.2022
ABO

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de