Startseite » Aktuelles »

Schutzmasken richtig verwenden

Fragen und Antworten
Schutzmasken richtig verwenden

Foto: © MH - stock.adobe.com

Beschäftigte, die bei der Arbeit ein beson­ders hohes Risiko haben, sich mit dem Coro­na-Virus zu infizieren, müssen fil­tri­erende Atem­schutz­masken tra­gen. Medi­zinis­che Gesichts­masken, auch Mund-Nasen-Schutz­masken genan­nt, reichen für Arbeits­bere­iche mit hohem Risiko nicht aus, um sich vor ein­er Ansteck­ung zu schützen. Das stellt die Deutsche Geset­zliche Unfal­lver­sicherung (DGUV) mit Blick auf aktuelle Diskus­sio­nen um das Tra­gen von ver­schiede­nen Schutz­masken klar.


Aktuelle Mel­dun­gen zur Coro­n­avirus-Pan­demie find­en Sie auf unser­er Schwerpunktseite.


Ob Beschäftigte zu jenen Beruf­s­grup­pen gehören, die für eine Ansteck­ung durch das Coro­na-Virus (SARS-CoV­‑2) beson­ders gefährdet sind, ergibt sich aus der Gefährdungs­beurteilung nach Arbeitss­chutzge­setz. Liegt ein erhöht­es Risiko vor, muss der Arbeit­ge­ber für entsprechen­den Schutz sor­gen, in Form von geeigneten Atem­schutz­masken sowie tech­nis­chen und organ­isatorischen Maßnahmen. 

Atemschutzmasken vor allem für Personal im Gesundheitswesen

Atem­schutz­masken fil­tern Par­tikel und Aerosole aus der Luft. Beschäftigte, die eine solche Atem­schutz­maske tra­gen, sind so vor dem Einat­men kle­in­ster luft­ge­tra­gen­er Par­tikel weit­ge­hend geschützt. Das Tra­gen von Atem­schutz­masken (FFP2, FFP3)  ist in der Regel nur dann erforder­lich, wenn Beschäftigte direk­ten Kon­takt zu infizierten Per­so­n­en oder infek­tiösem Mate­r­i­al haben, beispiel­sweise im Gesund­heitswe­sen oder bei der Labor­diag­nos­tik. Diese Per­so­n­en­grup­pen sind im Tra­gen der Atem­schutz­masken geschult. Eine entsprechende arbeitsmedi­zinis­che Vor­sorge muss sichergestellt sein. 

Für die Beschäftigten wer­den all­ge­mein FFP2-Masken, in Fällen mit erhöhtem Risiko wie zum Beispiel für die Bron­choskopie, FFP3-Masken emp­fohlen. Das Kürzel FFP ste­ht für „fil­ter­ing face piece“. Die Num­merierung zeigt die unter­schiedlichen Schutzk­lassen an.

Sofern FFP2-Masken derzeit nicht zur Ver­fü­gung ste­hen, emp­fiehlt die DGUV in Anlehnung an die Empfehlung der Bun­de­sanstalt für Arbeitss­chutz und Arbeitsmedi­zin (BAuA) für Beschäftigte im medi­zinis­chen und pflegerischen Bere­ich für die Dauer der derzeit­i­gen Gesund­heits­bedro­hung den Ein­satz von Masken, die min­destens dem NIOSH-Stan­dard N95 entsprechen: https://www.baua.de/DE/Themen/Arbeitsgestaltung-im-Betrieb/Biostoffe/FAQ-PSA/FAQ_node.html 

Medizinische Gesichtsmasken: kein Ersatz für Atemschutzmasken

Soge­nan­nte medi­zinis­che Gesichts­masken bedeck­en Mund und Nase, dicht­en am Gesicht aber nicht ab. Sie schützen die sie tra­gende Per­son vor Flüs­sigkeit­en wie Spritzern und großen Tröpfchen, erset­zen aber nicht den Atem­schutz. Im medi­zinis­chen Bere­ich wer­den medi­zinis­che Gesichts­masken daher in erster Lin­ie von Per­son­al ver­wen­det, das Pati­entin­nen und Patien­ten vor den eige­nen Ate­me­mis­sio­nen schützen möchte. Infizierte Per­so­n­en soll­ten den Schutz tra­gen, um das Risiko ein­er Ansteck­ung ander­er Per­so­n­en durch Tröpfchen, die beim Sprechen, Hus­ten oder Niesen entste­hen, zu ver­ringern. Wichtig ist, dass der Schutz durch den Her­steller nach der Norm für „medi­zinis­che Gesichts­masken“ geprüft und zer­ti­fiziert ist. Nicht zer­ti­fizierte medi­zinis­che Gesichts­masken soll­ten im beru­flichen Bere­ich nicht ver­wen­det werden.

Außer­halb des medi­zinis­chen Bere­ichs ist das Tra­gen von medi­zinis­chen Gesichts­masken am Arbeit­splatz nur dann sin­nvoll, wenn die tra­gende Per­son andere Men­schen schützen will. Allerd­ings emp­fiehlt die DGUV ger­ade in der jet­zi­gen Lage, dass nur solche Beschäftigte zur Arbeit gehen, die keine res­pi­ra­torischen Symp­tome zeigen. 

Um den Unter­schied zwis­chen medi­zinis­ch­er Gesichts­maske und Atem­schutz­maske auf einen Blick deut­lich zu machen, hat das Insti­tut für Arbeitss­chutz der Deutschen Geset­zlichen Unfal­lver­sicherung (IFA) eine Über­sichts­grafik erstellt. Sie kann hier herun­terge­laden wer­den (https://publikationen.dguv.de/forschung/ifa/allgemeine-informationen/3788/plakat-schutzmasken-wo-liegt-der-unterschied)

Newsletter

Jet­zt unseren Newslet­ter abonnieren

Gewinnspiel
Meistgelesen
Jobs
Sicherheitsbeauftragter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 12
Ausgabe
12.2021
ABO
Sicherheitsingenieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 11
Ausgabe
11.2021
ABO

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de