Startseite » Aktuelles »

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist schlechter

Unternehmensführung
Vertrauen ist gut, Kontrolle ist schlechter

Wem vertraut wird, der ist zufriedener. (Foto: © nakophotography – stock.adobe.com)
Anzeige

Der dig­i­tale Wan­del führt in vie­len Unternehmen zu neuen, flex­i­blen Arbeit­szeit­mod­ellen. Home­of­fice und Teilzeit sind immer öfter möglich und nötig. Dafür ist Ver­trauen uner­lässlich. Eine Studie des Insti­tuts der deutschen Wirtschaft (IW) zeigt: Ver­trauen fördert die Pro­duk­tiv­ität und kann ein wichtiger Wet­tbe­werb­svorteil sein.

 

Mehr Home­of­fice und flex­i­ble Arbeit­szeit­en – die Dig­i­tal­isierung macht es möglich. Chefs stellt das jedoch vor ein Prob­lem: Die direk­te Kon­trolle über die Mitar­beit­er wird schwieriger. Doch wer sein Team weniger stark kon­trol­liert, kann die Zufrieden­heit und Pro­duk­tiv­ität der Angestell­ten langfristig steigern, zeigt die IW-Studie.
Sie wertet Zahlen des Euro­pean Work­ing Con­di­tions Sur­vey aus, die unter anderem zeigen, dass die direk­te Kon­trolle durch den Chef nur einen gerin­gen Ein­fluss auf die Pro­duk­tiv­ität hat. Die direk­te Kon­trolle ist nur für zwei Prozent der Arbeit­nehmer entschei­dend dafür, wie schnell sie arbeit­en. Dage­gen geben 35 Prozent der Arbeit­nehmer an, ihr eigenes Arbeit­stem­po vor allem am Tem­po der Kol­le­gen zu ori­en­tieren. Für rund 26 Prozent sind Forderun­gen von Kun­den der wichtig­ste Treiber. „Chefs sor­gen ins­beson­dere dann für mehr Zufrieden­heit und damit Pro­duk­tiv­ität, wenn sie sel­ber ver­trauenswürdig sind und sich wertschätzend gegenüber ihren Mitar­beit­ern ver­hal­ten“, sagt IW-Wis­senschaftler Dominik Enste.
Set­zt ein Unternehmen also auf weniger Kon­trollen, sind rund 60 Prozent der Arbeit­nehmer sehr zufrieden mit ihrer Arbeit, bele­gen Dat­en des Sozio-oekonomis­chen Pan­els. Je stärk­er die Überwachung, desto niedriger ist der Wert: Bei Fir­men mit stren­gen Kon­trollen sind nur noch 45 Prozent der Arbeit­nehmer zufrieden mit der Arbeit, rund jed­er Dritte klagt dann über Kon­flik­te mit dem Vorge­set­zten.
„Manche Unternehmen haben nach wie vor Angst, durch Home­of­fice oder flex­i­ble Arbeit­szeit­en die Kon­trolle zu ver­lieren. Unsere Studie zeigt jedoch ganz klar, dass es dafür keinen Grund gibt. Ver­trauen zahlt sich aus“, sagt Enste.

Anzeige
Newsletter

Jet­zt unseren Newslet­ter abon­nieren

Meistgelesen

Jobs
Sicherheitsbeauftragter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 9
Ausgabe
9.2020
ABO
Sicherheitsingenieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 9
Ausgabe
9.2020
ABO
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de