Startseite » Allgemein »

A+A 2013 in Düssel­dorf mit Buchungs­re­kord

1.600 Aussteller aus 55 Nationen
A+A 2013 in Düssel­dorf mit Buchungs­re­kord

Fotos: Messe Duesseldorf / constanze tillmann
Anzeige
Die A+A 2013 wird vom 5. bis 8. Novem­ber mit einem neuen Buchungs­re­kord in Düssel­dorf an den Start gehen und ihren Wachs­tums­kurs weiter fort­set­zen. Zur inter­na­tio­nal führen­den Veran­stal­tung für Sicher­heit und Gesund­heit haben die rund 1.600 Ausstel­ler mit 60.655 Quadrat­me­tern so viel Fläche gebucht wie nie zuvor in der Veran­stal­tungs­his­to­rie (A+A 2011: 57.584 m²).

Die Ausstel­ler werden ein umfang­rei­ches Produkt- und Service­spek­trum zu folgen­den Schwer­punk­ten präsen­tie­ren: Persön­li­che Schutz­aus­rüs­tung, betrieb­li­che Sicher­heit, spezi­elle Ausrüs­tun­gen für den Kata­stro­phen­schutz und Gesund­heit bei der Arbeit. Zwei­drit­tel der Ausstel­ler sind inter­na­tio­nale Betei­li­gun­gen. Die stärkste Flächen­nach­frage kommt nach Deutsch­land (28.500 m²) aus Italien (4.600 m²), China (3.300 m²), Groß­bri­tan­nien (3.200 m²), Frank­reich (2.830 m²) und den Nieder­lan­den (2.000 m²).

Bestimmte Aspekte werden dieses Jahr noch stär­ker in den Fokus rücken, wie Joachim Schä­fer, Geschäfts­füh­rer der Messe Düssel­dorf, erklärt: „Spezi­ell der Markt für Corpo­rate Fashion/ Image Wear wächst. Für diesen stark modisch orien­tier­ten Bereich der Berufs- und Schutz­be­klei­dung werden wir mit unse­rem Ausstel­ler­an­ge­bot und der A+A Moden­schau neue Ziel­grup­pen an die A+A heran­füh­ren, beispiels­weise Entschei­dungs­trä­ger aus Unter­neh­men mit Bedarf an indi­vi­du­ell konfek­tio­nier­ter Beklei­dung.“
Vor dem Hinter­grund des demo­gra­fi­schen Wandels sowie eines insge­samt gestei­ger­ten Gesund­heits­be­wusst­seins gewinnt auch ein Themen-„Klassiker“ im A+A- Programm weiter an Bedeu­tung. „Immer mehr Unter­neh­men erken­nen das betrieb­li­che Gesund­heits­ma­nage­ment als wich­ti­gen Erfolgs­fak­tor an. Es gilt, die Leis­tungs­fä­hig­keit der Mitar­bei­ter zu erhal­ten und physi­schen sowie psychi­schen Belas­tun­gen entge­gen­zu­wir­ken. Die A+A zeigt hier die komplette inhalt­li­che Band­breite von Corpo­rate Health“, wie Birgit Horn, Direc­tor der Messe Düssel­dorf für die A+A, im Ausblick auf das Ange­bot in Fach­messe, Kongress, der beglei­ten­den Konfe­renz der Inter­na­tio­na­len Arbeits­or­ga­ni­sa­tion ILO (Inter­na­tio­nal Labour Orga­niz­a­tion) und der Sonder­schauen hervor­hebt.
Themen­park Work­pla­ce­De­sign zeigt Best Prac­ti­ces
Gleich ob es um ein zu hohes Arbeits­pen­sum geht, um Kommu­ni­ka­ti­ons­druck durch zu viele E‑Mails, perma­nente Erreich­bar­keit, mangelnde Aner­ken­nung, schlech­tes Team­work oder einen nicht tätig­keits­ge­rech­ten Arbeits­platz – hier ist rich­ti­ges Führungs­ver­hal­ten gefragt und eine entspre­chend ange­passte Arbeits­ge­stal­tung und Arbeits­or­ga­ni­sa­tion. Wie es rich­tig geht, thema­ti­siert die A+A 2013. So wird der Themen­park Work­pla­ce­De­sign in Halle 10 sich spezi­ell dem Thema ergo­no­mi­sche Arbeits­platz­ge­stal­tung widmen und beispiel­hafte Lösun­gen für unter­schied­li­che Bran­chen sowie Belas­tungs­pro­file aufzei­gen – vom Arbeits­platz im Büro, in der Montage, an einer Logistik-Packstation oder in einem medi­zi­ni­schen Labor. Ein in den Themen­park inte­grier­tes Forum vermit­telt in Vorträ­gen „Best Prac­ti­ces“ aus Unter­neh­men. Das Ausstel­ler­an­ge­bot zu Corpo­rate Health wird eben­falls in Halle 10 in der Corpo­rate Health Plaza zusam­men­ge­fasst und für die Fach­be­su­cher entspre­chend gestal­te­risch „ausge­flaggt“.
Mehr modi­sche Akzente
Als wich­tigste Bran­chen­platt­form welt­weit für persön­li­che Schutz­aus­rüs­tun­gen und Schutz­be­klei­dung, konnte die A+A auf Grund der verstärk­ten Konver­genz von Schutz- und Berufs­klei­dung in den letz­ten Jahren ihre Stel­lung auch in Bezug auf die so genannte Corpo­rate Fashion/ Image Wear deut­lich verbes­sern und zählt mitt­ler­weile inter­na­tio­nal zu den bedeu­tends­ten Veran­stal­tun­gen dieses Segments. Dafür steht neben dem Aussteller-Angebot der Herstel­ler auch das der System­an­bie­ter (Komplett-Dienstleister) sowie der Zulie­fe­rer von Gewe­ben und Mate­ria­lien für die textile Ferti­gung. Die Bedeu­tung von Corpo­rate Fashion/ Image Wear, also der stark modisch orien­tier­ten Berufs­be­klei­dung mit eher leich­ter Schutz­funk­tion wird in den kommen­den Jahren noch weiter zuneh­men. Denn mit indi­vi­du­ell konfek­tio­nier­ter und gestal­te­ter Klei­dung lässt sich das Firmen-Image optisch gegen­über den Kunden „trans­por­tie­ren“.
„Safety & Secu­rity“
Zur A+A 2013 werden acht Hallen des Messe­ge­län­des komplett ausge­las­tet sein. Die thema­ti­sche Zuord­nung zu den Hallen erfolgt klar geglie­dert entspre­chend der Besucher-„Laufachsen“. Ausstel­ler für den Bereich der Persön­li­chen Schutz­aus­rüs­tun­gen („Safety“) bele­gen die Hallen 3, 4, 5, 7.0, 9 und 10.
Die paral­lele Laufachse zu diesen „Safety“-Angeboten für den invi­du­el­len Schutz bilden die „Security“-Themen betrieb­li­che Sicher­heit und spezi­elle Ausrüs­tun­gen für den Kata­stro­phen­schutz in den Hallen 6 und 7a. Hier werden auch der Themen­park Betrieb­li­cher Brand- und Kata­stro­phen­schutz (Halle 6/ Part­ner: Werk­feu­er­wehr­ver­band Deutsch­land WFV) sowie der Inno­va­ti­ons­park Safety & Secu­rity (Halle 7a) mit Live­de­mons­tra­tio­nen und Präsen­ta­tio­nen von inno­va­ti­ven Produk­ten und Dienst­leis­tun­gen Wissen für die Besu­cher erleb­bar machen.
Part­ner­land Türkei
Zuletzt kam bereits jeder vierte Besu­cher der A+A aus dem Ausland. Um die Inter­na­tio­na­li­sie­rung noch weiter zu forcie­ren, zeigen im Rahmen der A+A Part­ner­län­der in beson­de­rem Maße Flagge, z. B. Russ­land 2009 und Polen 2011. Part­ner­land der A+A 2013 ist die Türkei. Allein 4 Millio­nen Menschen arbei­ten hier in der Textil­in­dus­trie. Auf Grund der Stärke der erwerbs­tä­ti­gen Bevöl­ke­rung mit insge­samt gut 23 Millio­nen Beschäf­tig­ten, eines über­durch­schnitt­li­chen Wirt­schafts­wachs­tums in den letz­ten Jahren und ehrgei­zi­ger poli­ti­scher Ziel­set­zun­gen und neuer Gesetze zur Verbes­se­rung des Arbeits­schut­zes gilt das Land als lukra­ti­ver Zukunfts­markt für die Anbie­ter von Schutz­ar­ti­keln und Sicher­heits­lö­sun­gen. Einen Schwer­punkt der Part­ner­land­ak­ti­vi­tä­ten bildet am 5.11. der deutsch-türkische Arbeits­schutz­dia­log unter Betei­li­gung wich­ti­ger Bran­chen­ver­bände, Insti­tu­tio­nen und der Poli­tik, etwa einer Dele­ga­tion des türki­schen Minis­te­ri­ums für Arbeit und soziale Siche­rung. Diese Dele­ga­tion wird ange­führt von Halil Etye­mez, stell­ver­tre­ten­der Minis­ter für Arbeit und soziale Siche­rung der Türkei.
Young talents – die Talen­tin­itia­tive
Für Studie­rende bietet die A+A 2013 beson­dere Chan­cen. Die Talen­tin­itia­tive „young talents“ der A+A bringt Firmen und Nach­wuchs­kräfte zusam­men und zeigt attrak­tive beruf­li­che Einstiegs­wege in eine wich­tige Zukunfts­bran­che. Über das Internet-Portal der A+A www.AplusA.de/young_talents können sich Studen­tin­nen und Studen­ten über aktu­elle Job-Angebote bei ausstel­len­den Firmen infor­mie­ren. Die A+A 2013 bietet dann bereits beste Möglich­kei­ten für erste persön­li­che Gesprä­che.
Die A+A star­tete im Jahr 1954 als Veran­stal­tung für „Arbeits­schutz + Arbeits­me­di­zin“ und findet im Zwei-Jahres-Turnus statt. Zur Kern­ziel­gruppe zählen Exper­ten aus dem betrieb­li­chen Arbeitsschutz- und Sicher­heits­ma­nage­ment, Perso­nal­ver­ant­wort­li­che, Einkäu­fer aus der Indus­trie, Betriebs­ärzte, Inha­ber klei­ne­rer Betriebe oder auch Personal- und Betriebs­räte sowie Einsatz­kräfte von Feuer­wehr, Tech­ni­schem Hilfs­werk und Poli­zei.
Anzeige
News­let­ter

Jetzt unse­ren News­let­ter abon­nie­ren

Meistgelesen

Jobs
Sicher­heits­be­auf­trag­ter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 6
Ausgabe
6.2020
ABO
Sicher­heits­in­ge­nieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 6
Ausgabe
6.2020
ABO
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de