Startseite » Allgemein » Aktu­elle Entwick­lun­gen und Inno­va­tio­nen im Fußschutz

Tag der PSA am 18. März 2020

Aktu­elle Entwick­lun­gen und Inno­va­tio­nen im Fußschutz

Foto: Gorodenkoff, Fotolia
Anzeige

Andreas Vogt, Leiter des Sach­ge­biets Fußschutz der Deut­schen Gesetz­li­chen Unfall­ver­si­che­rung (DGUV) und stellv. Geschäfts­füh­rer der Region Nord der BG BAU, Hanno­ver, refe­riert am 18. März 2020 in Mann­heim beim „3. Tag der PSA“ über das Thema „Aktu­elle Entwick­lun­gen und Inno­va­tio­nen im Fußschutz“:

Sind doch nur Schuhe…oder?“ Weit gefehlt: Fußschutz hat für die Benut­zer eine beson­dere Bedeu­tung. An Fußschutz werden heute hohe Erwar­tun­gen gestellt. Dazu gehö­ren insbe­son­dere siche­res Gehen und Stehen, der Schutz vor Gefähr­dun­gen bei betrieb­li­chen Tätig­kei­ten, ergo­no­mi­sche Gesichts­punkte unter Berück­sich­ti­gung von Bequem­lich­keit und Trage­kom­fort sowie gege­be­nen­falls noch die Möglich­keit zur indi­vi­du­el­len ortho­pä­di­schen Versor­gung. Deshalb wird Fußschutz vor allem unter sicher­heits­tech­ni­schen und ergo­no­mi­schen Aspek­ten weiter­ent­wi­ckelt.

Der Vortrag gibt einen aktu­el­len Über­blick auf rele­vante Ände­run­gen und Weiter­ent­wick­lun­gen von Fußschutz­nor­men. So erfolgt beispiels­weise eine maßgeb­li­che Ände­rung in der sicher­heits­tech­ni­schen Funk­tio­na­li­tät „Schutz gegen Durch­stich“. Trotz Benut­zung von Schu­hen mit der Schutz­funk­tion „Durch­tritt­si­cher­heit“ waren stei­gende Zahlen von Arbeits­un­fäl­len infolge von Durch­stich dünner Gegen­stände (in der Regel Nägel) durch die Schuh­sohle zu beob­ach­ten. Im Zuge von umfang­rei­chen Versu­chen und Weiter­ent­wick­lun­gen erfolgt nun eine Spezi­fi­zie­rung in der Norm für diese optio­nale Zusatz­an­for­de­rung.

Von wach­sen­der Bedeu­tung ist auch der ortho­pä­di­scher Fußschutz. Hier sind die Versor­gun­gen mittels indus­tri­ell gefer­tig­ter Schuhe durch den Einbau von ortho­pä­di­schen Einla­gen oder Zurich­tun­gen bis hin zu indi­vi­du­ell gefer­tig­ten ortho­pä­di­schen Maßschu­hen zu nennen. Grund­sätz­lich kann jede Verän­de­rung an einem Schuh nega­tive sicher­heits­tech­ni­sche Auswir­kun­gen haben. Daher sind Verän­de­run­gen des Baumus­ters gene­rell unzu­läs­sig, die Konfor­mi­tät wäre nicht mehr gege­ben. In Deutsch­land wurden unter Beach­tung der PSA-Richtlinie bezie­hungs­weise der PSA-Verordnung sowie der Normen hervor­ra­gende Möglich­kei­ten zur rechts­si­che­ren indi­vi­du­el­len ortho­pä­di­schen Versor­gung geschaf­fen. Diese haben sich bewährt und finden umfas­sende Akzep­tanz. Nun werden im Rahmen der Norm­re­vi­sion entspre­chende Rege­lun­gen zum ortho­pä­di­schen Fußschutz aufge­nom­men.

Faktisch muss auf Grund­lage des Arbeits­schutz­ge­set­zes (ArbSchG) im Rahmen der tätig­keits­be­zo­ge­nen Gefähr­dungs­be­ur­tei­lung der Fußschutz ausge­wählt werden. Aber es reicht nicht, einen Schuh allein nach den vorhan­de­nen Gefähr­dun­gen auszu­su­chen – er muss auch passen. Beson­dere Bedeu­tung kommt dabei dem Trage­kom­fort zu. Aber welcher Schuh ist denn nun der Passende? Anpro­bie­ren ist eine prak­ti­ka­ble und ziel­füh­rende Möglich­keit. Sie beschränkt sich aller­dings auf Schuhe und Modelle, die vor Ort verfüg­bar sind. Beim Online­kauf, der in den vergan­ge­nen Jahren stark zuge­nom­men hat, besteht diese Möglich­keit im Vorfeld gar nicht. Um diesem Problem zu begeg­nen, wurden neue Möglich­kei­ten zur digi­ta­li­sier­ten Auswahl von Schu­hen entwi­ckelt. Damit erfolgt bereits vor dem Anpro­bie­ren eine auf den Träger zuge­schnit­tene Vor-Auswahl von geeig­ne­ten Model­len. Diese Möglich­kei­ten werden exem­pla­risch in ihrer Funk­tio­na­li­tät vorge­stellt.

Der Vortrag geht auch auf digi­tale Inno­va­tio­nen im Fußschutz ein, so zum Beispiel auf die Möglich­keit das Fußklima im Schuh per App zu steu­ern. Weitere digi­tale Entwick­lun­gen bezie­hen sich auf Schuhe, die beim Tragen leuch­ten oder Bewe­gungs­pro­file aufzeich­nen.

Darüber hinaus werden ausge­wählte Akti­vi­tä­ten und Ergeb­nisse der Arbeit des Sach­ge­bie­tes Fußschutz in unter­schied­li­chen Projek­ten vorge­stellt. Diese orien­tie­ren sich grund­sätz­lich an aktu­el­len Frage­stel­lun­gen oder aus dem Unfall­ge­sche­hen. Insbe­son­dere gibt der Vortrag Antwor­ten auf folgende Fragen:

  • Wann dürfen Orthe­sen in Sicher­heits­schu­hen getra­gen werden?“
    Wie wirken sich Orthe­sen auf die sicher­heits­tech­ni­schen Funk­tio­na­li­tä­ten von Sicher­heits­schu­hen aus? Was zeigen entspre­chende Kombi­na­ti­ons­prü­fun­gen?
  • Wann ist der Einsatz von Überziehern/Überschuhen sicher­heits­tech­nisch nicht zu bean­stan­den?“
    Auf dem Markt werden Überzieher/Überschuhe unter­schied­li­cher Mate­ria­lien und Ferti­gungs­wei­sen zum betrieb­li­chen Einsatz ange­bo­ten. Ist dies aus sicher­heits­tech­ni­scher Sicht über­haupt akzep­ta­bel? Welche berech­tig­ten Beden­ken bestehen? Was zeigen entspre­chende Kombi­na­ti­ons­prü­fun­gen?

 

Bild: privat

 

 

 

 

Andreas Vogt, Leiter des Sach­ge­biets Fußschutz der Deut­schen Gesetz­li­chen Unfall­ver­si­che­rung (DGUV) und stellv. Geschäfts­füh­rer der Region Nord der BG BAU, Hanno­ver

 

 

Der  „Tag der PSA“ wird von den Fach­zeit­schrif­ten „Sicher­heits­in­ge­nieur“ und „Sicher­heits­be­auf­trag­ter“ in Zusam­men­ar­beit mit der Si-Akademie orga­ni­siert.

 

Anzeige

News­let­ter

Jetzt unse­ren News­let­ter abon­nie­ren

Meistgelesen

Jobs

Sicher­heits­be­auf­trag­ter

Titelbild Sicherheitsbeauftragter 10
Ausgabe
10.2019
ABO

Sicher­heits­in­ge­nieur

Titelbild Sicherheitsingenieur 9
Ausgabe
9.2019
ABO
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de