Startseite » Allgemein »

Auf in den K®ampf…

Heutige Glosse: Revolution im Arbeitsschutz
Auf in den K®ampf…

Glosse Arrbeitsschutz und Industrie 4.0
Was hat Industrie 4.0 mit Arbeitsschutz zu tun? Und was ist Arbeitssicherheit 0,44? Foto: ©besjunior - stock.adobe.com
Anzeige

 

Wis­sen Sie, was die „Indus­trie 4.0“ ist? Also, ich dachte im ersten Augen­blick an eine neue Soft­ware oder an ein neues Smart­phone. Doch weit gefehlt! Bei der „Indus­trie 4.0“ han­delt es sich in Wirk­lichkeit um ein Pro­jekt in der High­tech-Strate­gie der Bun­desregierung, die den Beginn ein­er neuen indus­triellen Rev­o­lu­tion einläutet.

 

Wie bitte? Eine Rev­o­lu­tion? Noch dazu im Rah­men ein­er „High­tech-Strate­gie“ unser­er Bun­desregierung? Wie passt denn das bitteschön zusammen?

Mal ganz abge­se­hen von kaum zu glauben­den Strate­gien der Regierung, kann und darf es eine Rev­o­lu­tion bei uns im Grunde näm­lich gar nicht geben. Schließlich ist eine Rev­o­lu­tion laut Wikipedia „ein grundle­gen­der und nach­haltiger struk­tureller Wan­del eines oder mehrerer Sys­teme, der meist abrupt oder in rel­a­tiv kurz­er Zeit erfol­gt.

Hier? Wir? Wer?

Ein abrupter Wan­del, der zudem in rel­a­tiv kurz­er Zeit erfol­gt… Soso! Wie soll das im Land des nie fer­tig wer­den­den Haupt­stadt­flughafens BER gehen? Außer­dem richtet sich eine Rev­o­lu­tion in der Regel gegen eine Regierung. Damit ver­stößt sie ganz ein­deutig gegen die Grund­sätze der Demokratie und ist daher kat­e­gorisch abzulehnen. Es sei denn… Nun, wenn die Rev­o­lu­tion von der Regierung selb­st aus­ge­ht, ist die verkehrte Welt in Ord­nung. Dann ist eine Rev­o­lu­tion nicht nur erlaubt, dann ist sie sog­ar als rich­tungsweisend zu bezeichnen!

Die Zukunft hat bereits begonnen — Sifa 3.0

Doch eigentlich ist das mit der „Indus­trie 4.0“ bere­its jet­zt egal, denn von dem The­ma redet in Zukun­ft garantiert kein Men­sch mehr. Über ein anderes The­ma wird man dage­gen wom­öglich noch in ein paar Jahren reden. Zwar ist noch nicht sich­er, ob man in Zukun­ft im Guten oder im Schlecht­en darüber redet, aber man wird über die neue Sifa-Aus­bil­dung – der „Sifa 3.0“ sozusagen – mit ihrem mod­er­nen Bil­dungsansatz mit Kom­pe­ten­zori­en­tierung und dem erneuten Ruf nach dem „Man­ag­er für Sicher­heit und Gesund­heit“ garantiert noch lange sprechen.

Ich weiß nicht, wie es Ihnen mit diesem Typen geht, aber ich habe den Ein­druck, dass dieser Super-Man­ag­er – im Gegen­satz zum Arbeits- und Gesund­heitss­chutz an sich – partout nicht totzukriegen ist. Eher im Gegen­teil! Die Arbeit­ge­ber wollen ihn! Viele Arbeit­ge­ber wären zumin­d­est trau­rig, wenn er bei ihnen nicht einge­führt wer­den würde. Also, ich meine… Sie ver­ste­hen mich… Einge­führt im Sinne von Stel­lung im Unternehmen… Oh Gott, wie komme ich da wieder raus?

Neues The­ma! Ken­nen Sie die neue Kam­pagne „kom­m­mit­men­sch” (tat­säch­lich mit vier “m” in einem Wort) der Unfal­lka­ssen und Beruf­sgenossen­schaften, die die Kul­tur der Präven­tion in den Unternehmen fördern soll?

Tolle Sache das! Ich las im Zusam­men­hang mit dieser Kam­pagne etwas von Stress und Unord­nung, von Müdigkeit und guten Vorsätzen und von Ein­sicht, die ja bekan­nter­maßen der erste Schritt zur Besserung ist. Lei­der las ich nichts von Män­geln in der Arbeitss­chut­zor­gan­i­sa­tion in den Unternehmen, von fehlen­den Unter­weisun­gen und Gefährdungs­beurteilun­gen und von ver­nach­läs­sigten ASA-Sitzungen.

Ich las lei­der auch nichts über den teil­weise harschen Umgang mit den Sicher­heits­fachkräften in den Unternehmen und ich las vor allem nichts von fehlen­den Kon­trollen durch die Auf­sichts­be­hör­den. Ich las erst Recht nichts von fehlen­dem Per­son­al in den Regierung­sprä­si­di­en, Gewer­beauf­sicht­sämtern, Unfal­lka­ssen und Beruf­sgenossen­schaften. Immer­hin las ich aber auch nichts von einem „Man­ag­er für Sicher­heit und Gesund­heit“, was fast schon als Fortschritt zu werten ist.

Wis­sen Sie, was ein Potemkin­sches Dorf ist? Als Potemkin­sches Dorf beze­ich­net man nach außen super schick ausse­hende Objek­te, die sich jedoch tat­säch­lich ein einem erbärm­lich schlecht­en Zus­tand befind­en. Die Objek­te wirken auf den ersten Blick unglaublich beein­druck­end, doch es fehlt ihnen let­zten Endes an Sub­stanz; der Arbeits- und Gesund­heitss­chutz in der Bun­desre­pub­lik, vertreten durch Rev­o­lu­tio­nen, neue Sifa-Aus­bil­dungsrichtlin­ien und unaussprech­liche Kam­pag­nen wird mehr und mehr zu einem Potemkin­schen Dorf.

Praxistipp:

Die Rev­o­lu­tion ist tot! Es lebe die Revolution!*

Es wird Zeit für eine weit­ere Rev­o­lu­tion und ich nenne sie „Arbeitssicher­heit 0.44“ (der Name bietet sich nach 44 Jahren Arbeitssicher­heits­ge­setz förm­lich an).

Ich werde in naher Zukun­ft einen Arbeit­skreis bilden und nach ein­er High­tech-Strate­gie suchen. Anmel­dun­gen zum Arbeit­skreis und Vorschläge für eine sin­nvolle Strate­gie nehme ich gerne entgegen.

Ihre Anmel­dung zum Arbeit­skreis und son­stige Anre­gun­gen nimmt die Redak­tion (ver­trauensvoll!) ent­ge­gen.

 

 

Ihr

Heiko Mit­tel­staedt

 

*Frei nach Wil­helm Liebknecht aus dem Sozial­is­tis­chen Monat­sheft von 1898

Anzeige
Newsletter

Jet­zt unseren Newslet­ter abonnieren

Meistgelesen

Jobs
Sicherheitsbeauftragter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 11
Ausgabe
11.2020
ABO
Sicherheitsingenieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 11
Ausgabe
11.2020
ABO
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de