Startseite » Allgemein » Auf in den K®ampf…

Heutige Glosse: Revolution im Arbeitsschutz

Auf in den K®ampf…

Glosse Arrbeitsschutz und Industrie 4.0
Was hat Industrie 4.0 mit Arbeitsschutz zu tun? Und was ist Arbeitssicherheit 0,44? Foto: ©besjunior - stock.adobe.com
Anzeige

 

Wissen Sie, was die „Indus­trie 4.0“ ist? Also, ich dachte im ersten Augen­blick an eine neue Soft­ware oder an ein neues Smart­phone. Doch weit gefehlt! Bei der „Indus­trie 4.0“ handelt es sich in Wirk­lich­keit um ein Projekt in der Hightech-Strategie der Bundes­re­gie­rung, die den Beginn einer neuen indus­tri­el­len Revo­lu­tion einläu­tet.

 

Wie bitte? Eine Revo­lu­tion? Noch dazu im Rahmen einer „Hightech-Strategie“ unse­rer Bundes­re­gie­rung? Wie passt denn das bitte­schön zusam­men?

Mal ganz abge­se­hen von kaum zu glau­ben­den Stra­te­gien der Regie­rung, kann und darf es eine Revo­lu­tion bei uns im Grunde nämlich gar nicht geben. Schließ­lich ist eine Revo­lu­tion laut Wiki­pe­dia „ein grund­le­gen­der und nach­hal­ti­ger struk­tu­rel­ler Wandel eines oder mehre­rer Systeme, der meist abrupt oder in rela­tiv kurzer Zeit erfolgt.

Hier? Wir? Wer?

Ein abrup­ter Wandel, der zudem in rela­tiv kurzer Zeit erfolgt… Soso! Wie soll das im Land des nie fertig werden­den Haupt­stadt­flug­ha­fens BER gehen? Außer­dem rich­tet sich eine Revo­lu­tion in der Regel gegen eine Regie­rung. Damit verstößt sie ganz eindeu­tig gegen die Grund­sätze der Demo­kra­tie und ist daher kate­go­risch abzu­leh­nen. Es sei denn… Nun, wenn die Revo­lu­tion von der Regie­rung selbst ausgeht, ist die verkehrte Welt in Ordnung. Dann ist eine Revo­lu­tion nicht nur erlaubt, dann ist sie sogar als rich­tungs­wei­send zu bezeich­nen!

Die Zukunft hat bereits begon­nen – Sifa 3.0

Doch eigent­lich ist das mit der „Indus­trie 4.0“ bereits jetzt egal, denn von dem Thema redet in Zukunft garan­tiert kein Mensch mehr. Über ein ande­res Thema wird man dage­gen womög­lich noch in ein paar Jahren reden. Zwar ist noch nicht sicher, ob man in Zukunft im Guten oder im Schlech­ten darüber redet, aber man wird über die neue Sifa-Ausbildung – der „Sifa 3.0“ sozu­sa­gen – mit ihrem moder­nen Bildungs­an­satz mit Kompe­tenz­ori­en­tie­rung und dem erneu­ten Ruf nach dem „Mana­ger für Sicher­heit und Gesund­heit“ garan­tiert noch lange spre­chen.

Ich weiß nicht, wie es Ihnen mit diesem Typen geht, aber ich habe den Eindruck, dass dieser Super-Manager – im Gegen­satz zum Arbeits- und Gesund­heits­schutz an sich – partout nicht totzu­krie­gen ist. Eher im Gegen­teil! Die Arbeit­ge­ber wollen ihn! Viele Arbeit­ge­ber wären zumin­dest trau­rig, wenn er bei ihnen nicht einge­führt werden würde. Also, ich meine… Sie verste­hen mich… Einge­führt im Sinne von Stel­lung im Unter­neh­men… Oh Gott, wie komme ich da wieder raus?

Neues Thema! Kennen Sie die neue Kampa­gne „komm­mit­mensch” (tatsäch­lich mit vier “m” in einem Wort) der Unfall­kas­sen und Berufs­ge­nos­sen­schaf­ten, die die Kultur der Präven­tion in den Unter­neh­men fördern soll?

Tolle Sache das! Ich las im Zusam­men­hang mit dieser Kampa­gne etwas von Stress und Unord­nung, von Müdig­keit und guten Vorsät­zen und von Einsicht, die ja bekann­ter­ma­ßen der erste Schritt zur Besse­rung ist. Leider las ich nichts von Mängeln in der Arbeits­schutz­or­ga­ni­sa­tion in den Unter­neh­men, von fehlen­den Unter­wei­sun­gen und Gefähr­dungs­be­ur­tei­lun­gen und von vernach­läs­sig­ten ASA-Sitzungen.

Ich las leider auch nichts über den teil­weise harschen Umgang mit den Sicher­heits­fach­kräf­ten in den Unter­neh­men und ich las vor allem nichts von fehlen­den Kontrol­len durch die Aufsichts­be­hör­den. Ich las erst Recht nichts von fehlen­dem Perso­nal in den Regie­rungs­prä­si­dien, Gewer­be­auf­sichts­äm­tern, Unfall­kas­sen und Berufs­ge­nos­sen­schaf­ten. Immer­hin las ich aber auch nichts von einem „Mana­ger für Sicher­heit und Gesund­heit“, was fast schon als Fort­schritt zu werten ist.

Wissen Sie, was ein Potem­kin­sches Dorf ist? Als Potem­kin­sches Dorf bezeich­net man nach außen super schick ausse­hende Objekte, die sich jedoch tatsäch­lich ein einem erbärm­lich schlech­ten Zustand befin­den. Die Objekte wirken auf den ersten Blick unglaub­lich beein­dru­ckend, doch es fehlt ihnen letz­ten Endes an Substanz; der Arbeits- und Gesund­heits­schutz in der Bundes­re­pu­blik, vertre­ten durch Revo­lu­tio­nen, neue Sifa-Ausbildungsrichtlinien und unaus­sprech­li­che Kampa­gnen wird mehr und mehr zu einem Potem­kin­schen Dorf.

Praxis­tipp:

Die Revo­lu­tion ist tot! Es lebe die Revo­lu­tion!*

Es wird Zeit für eine weitere Revo­lu­tion und ich nenne sie „Arbeits­si­cher­heit 0.44“ (der Name bietet sich nach 44 Jahren Arbeits­si­cher­heits­ge­setz förm­lich an).

Ich werde in naher Zukunft einen Arbeits­kreis bilden und nach einer Hightech-Strategie suchen. Anmel­dun­gen zum Arbeits­kreis und Vorschläge für eine sinn­volle Stra­te­gie nehme ich gerne entge­gen.

Ihre Anmel­dung zum Arbeits­kreis und sons­tige Anre­gun­gen nimmt die Redak­tion (vertrau­ens­voll!) entge­gen.

 

 

Ihr

Heiko Mittel­sta­edt

 

*Frei nach Wilhelm Lieb­knecht aus dem Sozia­lis­ti­schen Monats­heft von 1898

Anzeige

News­let­ter

Jetzt unse­ren News­let­ter abon­nie­ren

Meistgelesen

Jobs

Sicher­heits­be­auf­trag­ter

Titelbild Sicherheitsbeauftragter 11
Ausgabe
11.2019
ABO

Sicher­heits­in­ge­nieur

Titelbild Sicherheitsingenieur 11
Ausgabe
11.2019
ABO
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de