Startseite » Allgemein »

Arbeiten auf Dächern: Abstürze und Durchstürze vermeiden

Arbeiten auf Dächern
BG BAU: Abstürze und Durchstürze vermeiden

Foto: BG BAU
Anzeige

Wegen fehlen­der Sicherungs­maß­nah­men kommt es immer wieder zu schw­eren und tödlichen Abstürzen von Däch­ern, Gerüsten, Deck­en und Leit­ern. Erhe­bliche Gefahren bergen zudem ungesicherte Lichtkup­peln, Licht­bän­der und nicht durch­sturzsichere Dachbeläge. Ger­ade bei hochgele­ge­nen Arbeit­splätzen sind Unternehmen und Beschäftigte gefordert, beson­dere Umsicht wal­ten zu lassen. Darauf weist die Beruf­sgenossen­schaft der Bauwirtschaft (BG BAU) hin.

Bere­its in den ersten fünf Monat­en des Jahres ereigneten sich 40 tödliche Arbeit­sun­fälle auf Baustellen – fast 20 Prozent mehr als im Vor­jahreszeitraum. Nahezu die Hälfte der Unfälle lassen sich auf Abstürze oder Durch­stürze zurück­führen, so eine aktuelle Auswer­tung der BG BAU. Allein zwis­chen April und Mitte Mai verunglück­ten sechs Men­schen bei Dach-Durch­stürzen tödlich. Das sind fast so viele wie im gesamten Jahr 2019. Auch die Anzahl tödlich­er Absturzun­fälle von Leit­ern, Gerüsten oder Däch­ern ist besorgnis­er­re­gend hoch. Dabei kann auch schon ein Absturz aus gerin­gen Höhen fatale Fol­gen haben.

Oberlichter und Lichtbänder als Gefahrenquellen

Ger­ade Licht­bän­der und Lichtkup­peln zum Beispiel aus Acryl oder Poly­car­bon­at kön­nen zu Todes­fall­en wer­den. Nach der Her­stel­lung zunächst durch­sturzsich­er, kann der Kun­st­stoff auf­grund der Wit­terung sowie nutzungs­be­d­ingt zunehmend spröde wer­den. Bei allen Ober­lichtern wie etwa Lichtkup­peln, Licht­bän­dern, Licht­plat­ten, Glasober­lichter und Shed-Ver­glasun­gen ist deshalb Vor­sicht geboten. Dazu Arenz: „Ober­lichter müssen mit fes­ten Absturzsicherun­gen, etwa mit Gelän­dern, oder durch innen- oder außen­liegende Git­ter geschützt sein.” Bei allen Arbeit­en in der Umge­bung, beispiel­sweise beim Auswech­seln von Ober­lichtern, müssen zudem geeignete Per­sön­liche Schutzaus­rüs­tung vor Ort und ein Ret­tungskonzept vorhan­den sein.

Sicherheitsverstöße und Leichtsinn

Die Unfal­lauswer­tung der BG BAU macht deut­lich, dass die meis­ten Vor­fälle auf Ver­stöße gegen Arbeitss­chutzvorschriften, wie zum Beispiel das Arbeitss­chutzge­setz oder die Unfal­lver­hü­tungsvorschrift Bauar­beit­en zurück­zuführen sind. Prob­leme bere­it­en aber auch das fehlende Gefahren­be­wusst­sein sowie Nach­läs­sigkeit­en von manchen Beschäftigten. „Gefährdungs­beurteilun­gen dür­fen daher nicht als lästige Pflicht gese­hen, son­dern müssen schon bei der Pla­nung der Arbeit­en vorgenom­men wer­den”, betont Bern­hard Arenz, Präven­tion­sleit­er der BG BAU.

Maßnahmen zur Unfallprävention

Eben­so notwendig sind zudem regelmäßige und baustel­len­spez­i­fis­che Unter­weisun­gen der Beschäftigten – auch um Nach­läs­sigkeit­en durch Rou­tine bei älteren Beruf­stäti­gen und fehlende Erfahrun­gen bei den Jün­geren auszu­gle­ichen. Wichtige Leit­planken für sicheres Ver­hal­ten aller Gew­erke stellen die lebenswichti­gen Regeln des ver­hal­tensori­en­tierten Präven­tion­spro­gramms der Beruf­sgenossen­schaft „BAU AUF SICHERHEIT. BAU AUF DICH.“ dar.

Unterstützung und Förderung

Damit die Tätigkeit an hoch gele­ge­nen Arbeit­splätzen sicher­er wird, unter­stützt die BG BAU ihre Mit­glied­sun­ternehmen mit ihrem Beratungsange­bot sowie mit zahlre­ichen Maß­nah­men. So fördert sie mit finanziellen Anreizen die Anschaf­fung spezieller Sicherungssys­teme wie Kle­in­sthubar­beits­büh­nen, Ein-Per­so­n­engerüste oder tem­poräre Life­line-Sys­teme mit Höhen­sicherungs­gerät und Auffanggurt.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen zu den Arbeitss­chutzprämien der BG BAU gibt es hier.

Hier geht es zum Präven­tion­spro­gramm „BAU AUF SICHERHEIT. BAU AUF DICH.

www.bgbau.de

Anzeige
Newsletter

Jet­zt unseren Newslet­ter abonnieren

Meistgelesen

Jobs
Sicherheitsbeauftragter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 12
Ausgabe
12.2020
ABO
Sicherheitsingenieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 11
Ausgabe
11.2020
ABO
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de