Startseite » Sicherheit » PSA »

Feinstaub durch Fasern mindern

Richtlinie VDI 3469 zur Emissionsminderung bei Herstellung und Verarbeitung
Feinstaub durch Fasern mindern

Anzeige
Bei der Her­stel­lung und Ver­ar­beitung von faser­halti­gen Mate­ri­alien treten Fein­stäube auf, die die Luftqual­ität in Innen­räu­men beein­trächti­gen. Die Kom­mis­sion Rein­hal­tung der Luft im VDI und DIN hat fünf Blät­ter der Richtlin­ien­rei­he VDI 3469 veröf­fentlicht, die zeigen, wie Emis­sio­nen durch faser­för­mige Stäube ver­mieden bzw. gemindert wer­den kön­nen.

VDI 3469 Blatt 1 E: Grund­la­gen
In Blatt 1 der Richtlin­ie wer­den Ver­fahren beschrieben und beurteilt, durch die die Emis­sion faser­för­miger Stäube ver­mieden oder gemindert wer­den. Zusät­zlich wird auf ein­halt­bare Emis­sion­swerte und die anzuwen­dende Messtech­nik hingewiesen. Die Richtlin­ie behan­delt die faser­för­mi­gen Stäube, die beim Umgang mit den in den Fol­ge­blät­tern der Richtlin­ien­rei­he VDI 3469 beschriebe­nen Pro­duk­ten freige­set­zt wer­den kön­nen. Diese Fol­ge­blät­ter gel­ten nur im Zusam­men­hang mit dieser Richtlin­ie.
VDI 3469 Blatt 2 E: Faserze­ment­pro­duk­te
Blatt 2 der Richtlin­ie behan­delt die Emis­sion­s­min­derung faser­för­miger Stäube bei der Her­stel­lung und Ver­ar­beitung von Faserze­ment-Baustof­fen im Hoch- und Tief­bau. Stäube kön­nen hier beim Lagern der Rohstoffe, bei der Auf­bere­itung der Fasern und der Her­stel­lung des Faserze­ment­gemis­ches entste­hen. Für die Bear­beitung (Schnei­den, Bohren, Lochen) der Pro­duk­te im trock­e­nen Zus­tand sowohl im Her­steller­w­erk als auch auf der Baustelle wer­den in der Richtlin­ie geeignete staubarm arbei­t­ende Geräte vorgeschla­gen. Aus­führlich wird auf Abfallbe­sei­t­i­gung, Abbruch und Deponierung von Faserze­ment­pro­duk­ten einge­gan­gen.
VDI 3469 Blatt 3 E: Tex­tilien aus organ­is­chen und anor­gan­is­chen Fasern­Blatt 3 umfasst die Her­stel­lung und Ver­ar­beitung von Tex­tilien aus organ­is­chen und anor­gan­is­chen Fasern. Tex­tile Halb- und Fer­tig­pro­duk­te wer­den über­wiegend für die Pro­duk­tion von Bek­lei­dung (Bek­lei­dung­s­tex­tilien), Heim­tex­tilien (z.B. für Bezugs- und Gar­di­nen­stoff oder Tep­piche) sowie für tech­nis­che Tex­tilien (z.B. Fil­ter­me­di­en, Ver­bundw­erk­stoffe und Diaphrag­men) einge­set­zt. Die Möglichkeit­en zur Emis­sion­s­min­derung bei der Her­stel­lung und Weit­er­ver­ar­beitung der genan­nten Pro­duk­te wer­den aus­führlich beschrieben. Ein weit­er­er Abschnitt behan­delt die bei der Abfallbe­sei­t­i­gung zu beach­t­en­den Vorschriften.
VDI 3469 Blatt 5 E: Hochtem­per­atur-wollen
Die Richtlin­ie umfasst die Her­stel­lung und Ver­ar­beitung von Hochtem­per­atur­wollen und deren Erzeug­nis­sen. Zur Gruppe der Hochtem­per­atur­wollen gehören amor­phe AES (Alka­line Earth Sil­i­cate)- und Alu­mini­um­si­likat­wollen sowie Alu­mini­u­mox­id­wollen. Die Ver­wen­dung von Hochtem­per­atur­wollen ermöglicht den vor­wiegend indus­triellen Anwen­dern den Betrieb rationeller Wärme­be­hand­lungsan­la­gen bei Tem­per­a­turen zwis­chen 600 °C und 1800 °C. In diesen Hochtem­per­at­u­ran­wen­dun­gen kön­nen der Ver­brauch von Primären­ergie und die damit ver­bun­de­nen CO²-Emis­sio­nen in vie­len Anla­gen um bis zu 50 Prozent reduziert wer­den.
VDI 3469 Blatt 8 E: Flachdich­tun­gen auf Faser­ba­sis
Blatt 8 behan­delt die Her­stel­lung von Flachdich­tun­gen aus Faserver­bundw­erk­stof­fen. Dabei wird über­wiegend das Kalan­der- oder Beat­er-Ver­fahren ange­wandt. Im Regelfall wer­den Dich­tun­gen durch Stanz‑, Schneid- oder andere span­lose Tren­nver­fahren aus bahn- bzw. tafelför­migem Dich­tungs­ma­te­r­i­al hergestellt. Die vor­ge­nan­nten Tren­nver­fahren set­zen wesentlich weniger Fasern frei als spanende Ver­fahren. Des Weit­eren wer­den die tech­nis­chen Möglichkeit­en zum Ver­min­dern der Emis­sio­nen aufgezeigt. Dabei wird zwis­chen werk­stoff­spez­i­fis­chen und ver­fahrens- und betrieb­stech­nis­chen Maß­nah­men unter­schieden.
Her­aus­ge­ber der Richtlin­ien­rei­he VDI 3469 „Emis­sion­s­min­derung – Her­stel­lung und Ver­ar­beitung von faser­halti­gen Mate­ri­alien“ ist die Kom­mis­sion Rein­hal­tung der Luft im VDI und DIN. Die Blät­ter der Richtlin­ie sind ab sofort als Entwurf beim Beuth Ver­lag in Berlin (Tel.: 030 26 01–22 60) erhältlich. Ein­sprüche sind bis zum 15. Juli 2015 möglich unter
Weit­ere Infor­ma­tio­nen und Möglichkeit zur Bestel­lung unter
Anzeige
Gewinnspiel

Newsletter

Jet­zt unseren Newslet­ter abon­nieren

Meistgelesen

Jobs
Sicherheitsbeauftragter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 10
Ausgabe
10.2020
ABO
Sicherheitsingenieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 10
Ausgabe
10.2020
ABO
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de