Startseite » Allgemein »

Hautärzte warnen vor hellem Hautkrebs durch Sonneneinstrahlung

4.000 Fälle von berufsbedingtem Hautkrebs
Hohe Dunkelziffer bei hellem Hautkrebs

Etwa drei Millionen Menschen arbeiten in Deutschland im Außenbereich. (Foto: © sculpies – stock.adobe.com)
Anzeige

Seit 2015 wird der helle Hautkrebs in Deutsch­land als Beruf­skrankheit anerkan­nt. Men­schen, die über lange Zeit im Freien arbeit­en und inten­siv­er Son­nen­strahlung aus­ge­set­zt sind, haben ein nach­weis­lich höheres Risiko an hellem Hautkrebs zu erkranken. Hautärztin­nen und Hautärzte weisen regelmäßig auf den Zusam­men­hang zwis­chen Sonnene­in­strahlung und Hautkrebs hin. Zu den beson­ders gefährde­ten Grup­pen gehören Men­schen in soge­nan­nten Out­door-Berufen, die in der Bauin­dus­trie, im Garten­bau oder in der Land­wirtschaft tätig sind.

Prof. Dr. Peter Elsner von der Uni­ver­sitäts-Hautk­linik Jena hat auf der 50. Tagung der Deutschen Der­ma­tol­o­gis­chen Gesellschaft bekan­nt gegeben, dass im Jahr 2017 mehr als 6.000 Fälle von hellem Hautkrebs an die Unfal­lver­sicherun­gen gemeldet und fast 4.000 als Beruf­skrankheit anerkan­nt wur­den. Die Dunkelz­if­fer sei deut­lich höher, denn nicht alle Betrof­fene stell­ten sich bei ihrem Hau­tarzt vor. Etwa drei Mil­lio­nen Men­schen arbeit­en deutsch­landweit im Außen­bere­ich und sind täglich den kreb­saus­lösenden Ein­flüssen der Sonne aus­ge­set­zt. „Eine regelmäßige der­ma­tol­o­gis­che Unter­suchung ist bei allen Out­door­work­ern zu empfehlen“, so Prof. Dr. Elsner. Im Falle ein­er Diag­nose kann dann eine Mel­dung an die geset­zliche Unfal­lver­sicherung erfol­gen. Denn nur wenn diese über eine Erkrankung informiert wurde, kann die Beruf­skrankheit anerkan­nt werden.

Leis­tun­gen der geset­zlichen Unfallversicherung
Sobald die Beruf­skrankheit anerkan­nt ist, erfol­gt die Behand­lung lebenslang zu Las­ten der geset­zlichen Unfal­lver­sicherung. Deren Leis­tun­gen sind umfan­gre­ich­er als die der geset­zlichen Kranken­ver­sicherun­gen. In schw­eren Fällen kön­nen Betrof­fene auch eine Rente der Unfal­lver­sicherung erhalten.

Mehr Son­nen­schutz im Beruf
Für einen besseren Schutz der Risiko­gruppe fordert Prof. Dr. Elsner ver­mehrte Anstren­gun­gen zum Son­nen­schutz im beru­flichen Bere­ich. Dies könne durch tech­nis­che Maß­nah­men wie Beschat­tun­gen erfol­gen, aber auch durch tex­tilen Son­nen­schutz und geeignete Son­nen­schutzprä­parate. „Viele Unternehmen haben die ein­fachen Möglichkeit­en zur Hautkreb­spräven­tion noch nicht erkan­nt, geschweige denn umge­set­zt“, meint Prof. Dr. Elsner.

Hellen Hautkrebs erkennen
Der helle Hautkrebs zeigt sich bere­its lange in ein­er Vorstufe mit Rötun­gen und Schup­pun­gen an Haut­bere­ichen, die inten­siv der Sonne aus­ge­set­zt sind, also im Gesicht und auf den Han­drück­en. Diese soge­nan­nten aktinis­chen Ker­atosen kön­nen später in inva­sive Plat­tenep­ithelka­rzi­nome überge­hen. Sie kön­nen Knoten oder Geschwüre bilden und über Tochtergeschwül­ste auch tödlich ver­laufen. Für die aktinis­chen Ker­atosen ste­hen Hautärzten wirk­same medika­men­töse Ther­a­pi­en zur Ver­fü­gung. Haben sich bere­its Plat­tenep­ithelka­rzi­nome entwick­eln, muss meist oper­a­tiv behan­delt werden.

Anzeige
Newsletter

Jet­zt unseren Newslet­ter abonnieren

Meistgelesen

Jobs
Sicherheitsbeauftragter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 2
Ausgabe
2.2021
ABO
Sicherheitsingenieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 2
Ausgabe
2.2021
ABO
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de