Startseite » Allgemein » Kita-Weihnachtsfeier: Sind helfende Eltern versichert?

Kita-Weihnachtsfeier

Gesetz­li­che Unfall­ver­si­che­rung für Eltern

Weihnachtsfeier in der Kita: Oft helfen Eltern mit, zum Beispiel beim Schmücken. Foto: oranguta – stock.adobe.com
Anzeige

Alle Jahre wieder steht die Weih­nachts­feier in der Kita an. Oftmals sind Eltern bei der Weih­nachts­feier nicht nur Gast, sondern helfen mit – so etwa beim Schmü­cken des Baumes oder beim Beauf­sich­ti­gen der Kinder. Doch wer zahlt, wenn ein Helfer beim Aufhän­gen der Lich­ter­kette von der Leiter fällt?

Enga­gie­ren sich Mütter und Väter bei den Vorbe­rei­tun­gen für die Feier oder passen sie während­des­sen beispielswiese auf die Kita-Kinder auf, stehen sie unter dem Schutz der gesetz­li­chen Unfall­ver­si­che­rung“, erklärt Wolf­gang Atzler, Geschäfts­füh­rer der Unfall­kasse Berlin. Unfall­ver­si­chert sind Eltern nicht nur während der Tätig­kei­ten für die Kita, sondern auch auf dem Hin- und Rück­weg. Der Schutz greift selbst dann, wenn die Feier nicht in den Räumen der Kita statt­fin­det.

Voraus­set­zung: Ausdrück­li­che Aufga­ben­über­tra­gung

Egal ob Eltern den Tisch decken oder den Weih­nachts­mann spie­len: Die Aufga­ben, die eigent­lich zu den Tätig­kei­ten der Erzie­her zählen, müssen ausdrück­lich auf die Eltern über­tra­gen werden. Erst dann stehen sie unter dem Schutz der gesetz­li­chen Unfall­ver­si­che­rung – sie werden dann wie Erzie­her tätig. „Wir raten Eltern und Kita-Beschäftigten, vorher schrift­lich zu formu­lie­ren, wer welche Aufga­ben über­nimmt. Nur so kann die Aufga­ben­über­tra­gung im Fall eines Unfal­les zwei­fels­frei nach­ge­wie­sen werden“, sagt Atzler.

Aber: Nicht jede Tätig­keit der Eltern, die auch eine Aufgabe des Kita-Personals sein könnte, ist gesetz­lich unfall­si­chert. „Verletzt sich zum Beispiel ein Eltern­teil zu Hause beim Zube­rei­ten eines Salats für die Kita-Weihnachtsfeier, über­nimmt die Kran­ken­kasse mögli­che Arzt­kos­ten“, infor­miert Atzler. Die Kran­ken­kasse ist auch dann der rich­tige Träger, wenn Eltern, Geschwis­ter­kin­der oder andere Gäste ledig­lich an der Weih­nachts­feier teil­neh­men.

Keine Anmel­dung erfor­der­lich

Das Gute: Der Unfall­ver­si­che­rungs­schutz durch die Unfall­kasse Berlin entsteht auto­ma­tisch, Helfer müssen sich nicht bei der Unfall­kasse anmel­den. Es müssen auch keine Beiträge gezahlt werden, die über­nimmt das Land Berlin.

Hinter­grund

Die Unfall­kasse Berlin ist Träge­rin der gesetz­li­chen Unfall­ver­si­che­rung in der Haupt­stadt. Bei ihr sind die Beschäf­tig­ten des öffent­li­chen Diens­tes im Land Berlin sowie Kita-Kinder, Schü­ler und Studie­rende bei Arbeits- und Wege­un­fäl­len versi­chert. Der Schutz über die Unfall­kasse ist für die Versi­cher­ten beitrags­frei. Die Kosten trägt das Land. Passiert ein Unfall, über­nimmt die Unfall­kasse Berlin die Kosten für die statio­näre Behand­lung, die Pflege zu Hause sowie notwen­dige Reha­bi­li­ta­ti­ons­maß­nah­men. Bei blei­ben­den Schä­den kann sogar eine Rente gezahlt werden.

www.unfallkasse-berlin.de

Anzeige

News­let­ter

Jetzt unse­ren News­let­ter abon­nie­ren

Meistgelesen

Jobs

Sicher­heits­be­auf­trag­ter

Titelbild Sicherheitsbeauftragter 12
Ausgabe
12.2019
ABO

Sicher­heits­in­ge­nieur

Titelbild Sicherheitsingenieur 1
Ausgabe
1.2020
ABO
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de