1 Monat GRATIS testen, danach für nur 3,90€/Monat!
Startseite » Arbeitssicherheit » Verkehrssicherheit » Transport und Logistik »

Ozongenerator erspart Wasserstoffperoxid

Gefahrstoffschutzpreis 2012:
Ozongenerator erspart Wasserstoffperoxid

Gerd Hoofe, Staatssekretär im Bun­desmin­is­teri­um für Arbeit und Soziales (BMAS), zeich­nete in Berlin die Gewin­ner des diesjähri­gen 9. Deutschen Gefahrstoff­schutzpreis­es aus, der mit 5.000 Euro dotiert ist. Er wird alle zwei Jahre vom BMAS aus­gelobt und von der BAuA, die die Geschäfte des Auss­chuss­es für Gefahrstoffe (AGS) führt, organ­isiert. Er hon­ori­ert auch in 2012 unter der Über­schrift „Umgang mit Gefahrstof­fen sicher­er machen, Inno­va­tio­nen fördern“ vor­bildliche und weg­weisende Aktiv­itäten zum Schutz vor Gefahrstoffen.

Preisträger sind die AKON GmbH in West­hausen und die Würth Elek­tron­ik GmbH & Co. KG in Niedern­hall – bei­de Baden-Würt­tem­berg –, die einen Ozon­gener­a­tor für die Leit­er­plat­ten­fer­ti­gung entwick­elt haben. Bei der Her­stel­lung von Leit­er­plat­ten wird zum Her­ausätzen der später lei­t­en­den Struk­turen aus der Kupfer­ober­fläche bish­er Wasser­stoff­per­ox­id im Liter­maßstab gebraucht, um gute Ergeb­nisse zu erre­ichen – der Stoff ver­stärkt jedoch Brände, verur­sacht schwere Augen­schä­den und Hautreizun­gen und schädigt beim Ver­schluck­en die Gesund­heit. Das Alter­na­tivver­fahren der Preisträger erzeugt mit einem Ozon­gener­a­tor das Oxi­da­tion­s­mit­tel Ozon direkt an der Stelle, an der es benötigt wird. Zwar ist Ozon an sich auch ein giftiger Gefahrstoff. Es wird aber nur in geringer Menge – im Mil­ligramm- beziehungsweise unteren Gramm-Bere­ich – erzeugt und direkt in der geschlosse­nen Anlage ver­braucht. Über­schüsse zer­stört ein Resto­zon-Ver­nichter, der es als Sauer­stoff an die Außen­luft abgibt. Das neue Ver­fahren ist ein deut­lich­er Fortschritt beim Umweltschutz, da es Gefahrgut­trans­porte per LKW ver­mei­det und durch den Weg­fall von Wasser­stoff­per­ox­id Arbeitssicher­heit schafft. Das Ozon­sys­tem ist zum Patent angemeldet, weit­ere Anwen­dun­gen sind geplant.
Beson­dere Belo­bi­gun­gen erhiel­ten zwei weit­ere Bewer­ber. Die PROV Pro­duk­tions- und Ver­trieb­s­ge­sellschaft mbH aus Eilen­burg in Sach­sen für ihr Ver­fahren „RSS Flüs­sig­bo­den“, das im Tief­bau die Abgas­be­las­tung der Beschäftigten beim mech­a­nis­chen Verdicht­en etwa mit ben­zin- oder diesel­getriebe­nen Stampfern oder Rüt­telplat­ten erhe­blich senkt. Dafür wird Bode­naushub mit Wass­er und unge­fährlichen Mate­ri­alien, die auch das Grund­wass­er nicht gefährden, in einen plas­tis­chen bis fließfähi­gen Zus­tand gebracht, um ihn anschließend selb­stverdich­t­end wieder einzubauen. Für den Arbeitss­chutz ist vorteil­haft, dass so Belas­tun­gen durch Motorab­gase und Stäube, die beim son­st üblichen Verdicht­en entste­hen, ver­mieden werden.
Die Bau­Daten­bank GmbH aus dem nieder­säch­sis­chen Celle wurde für ihre Online-Plat­tform www.baudatenbank.de zur prax­is­gerecht­en Umset­zung der REACH-Verord­nung in der Liefer­kette Bau belo­bigt. Sie will mit einem gemein­schaftlichen Sys­tem auf die Anforderun­gen aus den europäis­chen Chemikalien-Verord­nun­gen REACH und CLP sowie dem nationalen Gefahrstof­frecht reagieren. Ziel ist es, über das Online-Sys­tem eine Verbindung mit den prax­is­na­hen Infor­ma­tio­nen des GIS­BAU-Infor­ma­tion­ssys­tems herzustellen. So sollen die meist kleinen Betriebe der Bauwirtschaft von den bei Tätigkeit­en mit Gefahrstof­fen auftre­tenden Gefahren und die notwendi­gen Schutz­maß­nah­men erfahren.
Nähere Infor­ma­tio­nen zu den Preisträgern ste­hen in Kürze auf
Adventskalender
Adventskalender
Newsletter

Jet­zt unseren Newslet­ter abonnieren

Jobs
Sicherheitsbeauftragter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 11
Ausgabe
11.2022
ABO
Sicherheitsingenieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 11
Ausgabe
11.2022
ABO

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de