Startseite » Allgemein »

Nothelfende sind gesetzlich unfallversichert - auch bei Räumarbeiten

Gesetzliche Unfallversicherung greift auch bei der Trümmerbeseitigung
Schutz für die, die Menschen in Not helfen

Auch Helferinnen und Helfer bei Flutkatastrophen stehen unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung. Foto: Andrea Arnold - stock.adobe.com
Anzeige

Wer andere Men­schen in ein­er Gefahren­si­t­u­a­tion vor Schä­den bewahren will und dabei selb­st zu Schaden kommt, ist geset­zlich unfal­lver­sichert. Das gilt auch für die vie­len Helferin­nen und Helfer in der aktuellen Flutkatastrophe.

Zu dem ver­sicherten Per­so­n­enkreis zählen ins­beson­dere Ers­thelferin­nen und Ers­thelfer. Hinzu kom­men die Ret­tungskräfte der Hil­feleis­tung­sun­ternehmen, die bei der Katas­tro­phen- oder auch in der Nach­barschaft­shil­fe aktiv sind und dabei ver­let­zt oder trau­ma­tisiert wer­den. Der Ver­sicherungss­chutz umfasst jedoch nicht nur die direk­te Nothil­fe für ver­let­zte Per­so­n­en. Auch die Besei­t­i­gung der Trüm­mer als Beitrag dazu, die einge­tretene Not­lage durch den Aus­fall der Wass­er- und Energiev­er­sorgung zu beseit­i­gen oder fehlende Zufahrtswege wieder­herzustellen, gilt als ver­sicherte Tätigkeit.

Umfassende Leistungen

Die Leis­tun­gen der geset­zlichen Unfal­lver­sicherung umfassen Heil­be­hand­lung sowie psy­chol­o­gis­che Betreu­ung. Darüber hin­aus sind auch Hil­fen zur beru­flichen und sozialen Wiedere­ingliederung möglich. Bei bleiben­den Gesund­heitss­chä­den erhal­ten Betrof­fene eine finanzielle Entschädi­gung. Im Rah­men der Nothil­fe ist aus­nahm­sweise auch der Ersatz von beim Ein­satz aufge­trete­nen Sach­schä­den möglich.

Ansprech­part­ner für Ers­thelfende in der Flutkatas­tro­phe sind die Unfal­lka­ssen der betrof­fe­nen Bun­deslän­der. Betrof­fene kön­nen sich unter den fol­gen­den Num­mern an die jew­eili­gen Unfal­lka­ssen wenden.

Unfal­lka­sse Rheinland-Pfalz
Tele­fon: 02632 960‑1110
Fax: 02632 960‑1011
E‑Mail: notfall@ukrlp.de

Darüber hin­aus hat das Land Rhein­land-Pfalz für alle Betrof­fe­nen eine Hot­line zur psy­chosozialen Unter­stützung unter 0800 001 0218 (8:00 Uhr — 20:00 Uhr) eingerichtet.

Unfal­lka­sse Nordrhein-Westfalen
Tele­fon: 0211–2808-2624
Mobil: 0173–5866607
E‑Mail: T.Renner@unfallkasse-nrw.de

Bay­erische Landesunfallkasse
Tele­fon: 089 36093 440
E‑Mail: entschaedigung@bayerluk.de

Unfal­lka­sse Sachsen
Tele­fon: 03521/724–264
E‑Mail: sekretariat.entschaedigung@uksachsen.de

www.dguv.de

Anzeige
Newsletter

Jet­zt unseren Newslet­ter abonnieren

Gewinnspiel
Meistgelesen
Jobs
Sicherheitsbeauftragter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 8
Ausgabe
8.2021
ABO
Sicherheitsingenieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 7
Ausgabe
7.2021
ABO
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de