Startseite » Allgemein » Sichere und gesunde Arbeit – ein Thema, das jeden betrifft

A+A 2019 mit neuem Flächenrekord

Sichere und gesunde Arbeit – ein Thema, das jeden betrifft

Die A+A in Düsseldorf ist die international führende Fachmesse mit Kongress für Persönlichen Schutz, Betriebliche Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Foto: Messe Düsseldorf, Constanze Tillmann
Anzeige

Ein enor­mer Umbruch voll­zieht sich in der Arbeits­welt. Die digi­tale Trans­for­ma­tion und der demo­gra­fi­sche Wandel sind in vollem Gange. Was zu tun ist und was bereits getan wird, um auch in Zukunft sicher und gesund zu arbei­ten, zeigt die A+A 2019 vom 5. bis 8. Novem­ber in Düssel­dorf. Mit 2.100 Ausstel­lern aus 64 Ländern belegt die inter­na­tio­nal führende Fach­messe mit Kongress­ver­an­stal­tung für Persön­li­chen Schutz, Betrieb­li­che Sicher­heit und Gesund­heit bei der Arbeit zum ersten Mal seit ihrem Start im Jahr 1954 zehn Messe­hal­len.

Die Bedeu­tung von Sicher­heit und Gesund­heit bei der Arbeit wird von immer mehr Unter­neh­men in den Fokus gerückt. Analog zum gewach­se­nen Bewusst­sein für diese Thema­tik steigt das Markt­in­ter­esse an der Messe­teil­nahme. „Viele Firmen, die sich schon seit Jahren auf der A+A präsen­tie­ren, sind erneut dabei und haben teil­weise ihre Ausstel­lungs­flä­che vergrö­ßert. Auch die hohe Anzahl an Neuaus­stel­lern unter­streicht die Bedeu­tung der A+A als Welt­leit­messe für siche­res und gesun­des Arbei­ten“, bestä­tigt Wolf­ram Diener, Geschäfts­füh­rer der Messe Düssel­dorf GmbH, die große Reso­nanz.

Neuer Flächen­re­kord

So steht die A+A 2019 mit 2.100 Ausstel­lern aus 64 Ländern erneut vor einem Rekord. Auf über 78.000 Quadrat­me­tern werden die neus­ten Produkte und Services für den persön­li­chen Schutz und die Reali­sa­tion gesund­erhal­ten­der, siche­rer Betriebs­ab­läufe gezeigt. Das Ange­bot reicht von Corpo­rate Fashion und ergo­no­mi­schen Büro­mö­beln über Schutz­aus­rüs­tun­gen und Soft­ware bis zu betrieb­li­chen Umwelt­schutz­maß­nah­men sowie Brandschutz- und Notfall­ma­nage­ment. „Bei der beacht­li­chen Entwick­lung der A+A freuen wir uns, mit der neuen multi­funk­tio­na­len Halle 1 unser Flächen­an­ge­bot im Vergleich zur Vorver­an­stal­tung erwei­tern zu können und nun erst­mals zehn Hallen für die A+A zu bespie­len“, erklärt Diener. Die rund 12.000 Quadrat­me­ter große Halle 1 ist über den neuen Eingang Süd zu errei­chen und wird insbe­son­dere Firmen aus dem PSA-Bereich beher­ber­gen.

36. Kongress für Arbeits­schutz und Arbeits­me­di­zin

Paral­lel zur A+A Fach­messe findet der 36. Inter­na­tio­nale Kongress für Arbeits­schutz und Arbeits­me­di­zin im Congress Center Düssel­dorf (CCD) statt. Hier steht der inter­ak­tive Austausch mit rund 350 Exper­ten aus Poli­tik, Forschung und Praxis des Arbeits- und Gesund­heits­schut­zes auf dem Programm, die sich mit gesell­schaft­li­chen Entwick­lun­gen, Reform­vor­ha­ben, tech­ni­schen und orga­ni­sa­to­ri­schen Inno­va­tio­nen sowie neues­ten wissen­schaft­li­chen Erkennt­nis­sen befas­sen. Die wich­tigste Kongress­ver­an­stal­tung der Bran­che wird orga­ni­siert von der Bundes­ar­beits­ge­mein­schaft für Sicher­heit und Gesund­heit bei der Arbeit (Basi). Ange­bo­ten werden in diesem Jahr mehr als 50 Veran­stal­tungs­rei­hen zu aktu­el­len Themen wie Arbeit 4.0, Zukunft der Arbeit in Europa und welt­weit sowie das neue Format „Praxis Inter­ak­tiv“.

Thema Nach­hal­tig­keit

Darum, wie Klei­dung unter guten und siche­ren Bedin­gun­gen produ­ziert werden kann, geht es bei der „Podi­ums­dis­kus­sion: Erfolgs­fak­tor Nach­hal­tig­keit – Poten­tiale und Erwar­tun­gen“, die zum ersten Mal am 7. Novem­ber um 11.00 Uhr auf der Bühne des Trend Forum Health & Work­Place Design statt­fin­den wird. Auch der 36. Inter­na­tio­nale Kongress für Arbeits­schutz und Arbeits­me­di­zin widmet sich dem Zukunfts­thema Nach­hal­tig­keit. Am 6. Novem­ber lädt die Basi ab 9.30 Uhr zur Veran­stal­tung „Gute Arbeit welt­weit – Fair­ness in globa­len Liefer­ket­ten“ und um 14.00 Uhr zur Podi­ums­dis­kus­sion „Busi­ness, Nach­hal­tig­keit und globale Liefer­ket­ten“. Neben Dr. Ockert Dupper vom Vision Zero Fund (VZF) bei der Inter­na­tio­na­len Arbeits­or­ga­ni­sa­tion (ILO), Dr. Stefan Hussy von der Deut­schen Gesetz­li­chen Unfall­ver­si­che­rung (DGUV) und Marcelo Abi-Ramia Caetano von der Inter­na­tio­na­len Verei­ni­gung für Soziale Sicher­heit (IVSS) wird unter ande­rem auch Star­de­si­gner Guido Maria Kret­sch­mer mit dabei sein, der bereits Unter­neh­men­s­klei­dung für die Deut­sche Tele­kom, die Deut­sche Bahn, verschie­dene Hotels sowie den Touris­tik­kon­zern TUI kreierte.

Catwalk in Halle 11

Apro­pos Corpo­rate Fashion: Auch in diesem Jahr wird die A+A ihre Stel­lung als inter­na­tio­nal größte Messe in dem Segment vertei­di­gen. Insge­samt haben mehr als 200 Unter­neh­men Corpo­rate Fashion Präsen­ta­tio­nen ange­kün­digt. Entspre­chend nicht fehlen dürfen die A+A Fashion Shows, die vier­mal täglich auf dem Catwalk in Halle 11 statt­fin­den werden.

Neu: Die A+A START-UP ZONE

Premiere feiert in diesem Jahr die neue A+A START-UP ZONE in Halle 10. Zum Kick­off präsen­tie­ren 15 inter­na­tio­nale Branchen-Newcomer unter ande­rem: webba­sierte Soft­ware für Arbeits­schutz und BGM, VR-Anwendungen im Bereich Brand­schutz, Gefah­ren­stoff­ma­nage­ment per App, Bodyscan-Services zur digi­ta­len Bestim­mung von Körper­ma­ßen und Beklei­dungs­grö­ßen, ein vertikal-horizontales Absturz­si­che­rungs­sys­tem sowie eine digi­tale Versorgungs- und Beschaf­fungs­platt­form für Persön­li­che Schutz­aus­rüs­tung.

Vorhang auf: Film & Media Festi­val

Eben­falls neu auf der A+A ist das komm­mit­mensch Film & Media Festi­val in Halle 10, das erst­mals ein Forum für Medi­en­pro­duk­tio­nen zum Arbeits­schutz schafft. Hier erhal­ten Messe­be­su­cher in Gesprächs­run­den nütz­li­ches Wissen und erfah­ren, wie Filme effek­tiv in der Präven­tion einge­setzt werden können. Und wie bei jedem bedeu­ten­den Film-Festival werden auch auf der A+A 2019 Film­preise verlie­hen. Die feier­li­che Preis­ver­lei­hung mit Präsen­ta­tion der Sieger­filme in den Kate­go­rien „Dein Blick“, „Mit Sicher­heit Kunst“, „Fokus Betrieb“, und „A+A Sonder­preis: Haupt­sa­che sicher“ findet am 7. Novem­ber im A+A Messe­kino in der Halle 10 statt.

Weiter­ent­wi­ckelt: Die A+A High­light Route

Nach ihrem erfolg­rei­chen Einstand bei der letz­ten A+A 2017 wurde die A+A High­light Route zur Zukunft der Arbeit in diesem Jahr weiter­ent­wi­ckelt und noch näher an die Bedürf­nisse der Bran­che ange­passt. Unter dem Motto „Digi­ta­li­sie­rung der Sicher­heit“ geht es zu insge­samt 18 Anlauf­stel­len in den Hallen 1, 3, 6, 7, 9 und 10 – vom Startup zum Global Player. Gezeigt werden smarte Lösun­gen für den Persön­li­chen Schutz wie beispiels­weise Apps für Gefah­ren­stoff­ma­nage­ment, inter­ak­tive Arbeits­klei­dung, digi­tale Montage- und Wartungs­do­ku­men­ta­tion von Absturz­si­che­run­gen, vernetzte Gasmess­tech­ni­ken oder VR-Schulungsanwendungen.

Bei sechs Ausstel­lern aus dem Bereich „Gesund­heit bei der Arbeit“ stoppt die A+A High­light Route unter dem Motto „Digi­ta­li­sie­rung der Gesund­heit“ in den Hallen 4 und 10. Zu sehen gibt es unter ande­rem Konzepte für ergo­no­mi­sches Arbei­ten an mobi­len Arbeits­plät­zen oder für Assess­ment und Unter­stüt­zung bei schwe­rer körper­li­cher Arbeit sowie den prak­ti­schen Einsatz von kolla­bo­rie­ren­den Robo­tern (Cobots) und Exoske­let­ten.

A+A live: Action pur

Action pur gibt es auch 2019 wieder unter dem Label „A+A live“. So im etablier­ten Themen­park Betrieb­li­cher Brand­schutz und Notfall­ma­nage­ment in Halle 6. Dort zeigt der Bundes­ver­band Betrieb­li­cher Brand­schutz / Werk­feu­er­wehr­ver­band Deutsch­land (WFVD) auf seinem großen Akti­ons­stand anhand einer Contai­ner­frei­mes­sung, welche Maßnah­men ergrif­fen werden müssen, um Unfälle und Groß­scha­dens­er­eig­nisse zu verhin­dern und um Rettungs­ak­tio­nen sicher und gezielt durch­zu­füh­ren. Wie siche­res Retten aus Extrem­si­tua­tio­nen gelingt, zeigen THW und DLRG ihrer gemein­sa­men Sonder­schau Siche­res Retten in und über dem großen Tauch­be­cken in Halle 7a.

In Halle 10 finden die Fach­be­su­cher mit dem Treff­punkt Sicher­heit und Gesund­heit das Kompe­tenz­zen­trum für Arbeits- und Gesund­heits­schutz. Im Fokus des eben­falls in Halle 10 gele­ge­nen Trend Forums Health & Work­Place Design stehen die ergo­no­mi­sche Gestal­tung von Arbeits­plät­zen und ‑prozes­sen im Büro sowie die betrieb­li­che Gesund­heits­för­de­rung im Mittel­punkt. In Halle 11 werden im Trend Forum Safety & Secu­rity praxis­nahe Vorträge zu Themen wie „Cyber­at­ta­cken: Secu­rity in der betrieb­li­chen Präven­tion“, „Gefähr­dungs­be­ur­tei­lung bei Tätig­kei­ten mit Nano­ma­te­ria­lien“, „Schutz­hand­schuhe und beweg­li­che Maschi­nen“ sowie „Neues aus dem Gefahr­stoff­recht“ einen Einblick in aktu­elle Entwick­lun­gen geben.

Die A+A 2019 vom 5. bis 8. Novem­ber ist täglich geöff­net von 9.00 bis 18.00 Uhr. Weitere Infor­ma­tio­nen und die Möglich­keit zur Online-Akkreditierung gibt es unter

www.AplusA.de

Anzeige

News­let­ter

Jetzt unse­ren News­let­ter abon­nie­ren

Meistgelesen

Jobs

Sicher­heits­be­auf­trag­ter

Titelbild Sicherheitsbeauftragter 12
Ausgabe
12.2019
ABO

Sicher­heits­in­ge­nieur

Titelbild Sicherheitsingenieur 12
Ausgabe
12.2019
ABO
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de