Startseite » Allgemein »

A+A 2019 auf Rekordkurs: Sichere und gesunde Arbeit betrifft jeden

A+A 2019 mit neuem Flächenrekord
Sichere und gesunde Arbeit — ein Thema, das jeden betrifft

Die A+A in Düsseldorf ist die international führende Fachmesse mit Kongress für Persönlichen Schutz, Betriebliche Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Foto: Messe Düsseldorf, Constanze Tillmann
Anzeige

Ein enormer Umbruch vol­lzieht sich in der Arbeitswelt. Die dig­i­tale Trans­for­ma­tion und der demografis­che Wan­del sind in vollem Gange. Was zu tun ist und was bere­its getan wird, um auch in Zukun­ft sich­er und gesund zu arbeit­en, zeigt die A+A 2019 vom 5. bis 8. Novem­ber in Düs­sel­dorf. Mit 2.100 Ausstellern aus 64 Län­dern belegt die inter­na­tion­al führende Fachmesse mit Kon­gressver­anstal­tung für Per­sön­lichen Schutz, Betriebliche Sicher­heit und Gesund­heit bei der Arbeit zum ersten Mal seit ihrem Start im Jahr 1954 zehn Messe­hallen.

Die Bedeu­tung von Sicher­heit und Gesund­heit bei der Arbeit wird von immer mehr Unternehmen in den Fokus gerückt. Ana­log zum gewach­se­nen Bewusst­sein für diese The­matik steigt das Mark­t­in­ter­esse an der Mes­seteil­nahme. „Viele Fir­men, die sich schon seit Jahren auf der A+A präsen­tieren, sind erneut dabei und haben teil­weise ihre Ausstel­lungs­fläche ver­größert. Auch die hohe Anzahl an Neuausstellern unter­stre­icht die Bedeu­tung der A+A als Weltleitmesse für sicheres und gesun­des Arbeit­en“, bestätigt Wol­fram Diener, Geschäfts­führer der Messe Düs­sel­dorf GmbH, die große Res­o­nanz.

Neuer Flächenrekord

So ste­ht die A+A 2019 mit 2.100 Ausstellern aus 64 Län­dern erneut vor einem Reko­rd. Auf über 78.000 Quadrat­metern wer­den die neusten Pro­duk­te und Ser­vices für den per­sön­lichen Schutz und die Real­i­sa­tion gesun­der­hal­tender, sicher­er Betrieb­sabläufe gezeigt. Das Ange­bot reicht von Cor­po­rate Fash­ion und ergonomis­chen Büromö­beln über Schutzaus­rüs­tun­gen und Soft­ware bis zu betrieblichen Umweltschutz­maß­nah­men sowie Brand­schutz- und Not­fall­man­age­ment. „Bei der beachtlichen Entwick­lung der A+A freuen wir uns, mit der neuen mul­ti­funk­tionalen Halle 1 unser Flächenange­bot im Ver­gle­ich zur Vorver­anstal­tung erweit­ern zu kön­nen und nun erst­mals zehn Hallen für die A+A zu bespie­len“, erk­lärt Diener. Die rund 12.000 Quadrat­meter große Halle 1 ist über den neuen Ein­gang Süd zu erre­ichen und wird ins­beson­dere Fir­men aus dem PSA-Bere­ich beherber­gen.

36. Kongress für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Par­al­lel zur A+A Fachmesse find­et der 36. Inter­na­tionale Kongress für Arbeitss­chutz und Arbeitsmedi­zin im Con­gress Cen­ter Düs­sel­dorf (CCD) statt. Hier ste­ht der inter­ak­tive Aus­tausch mit rund 350 Experten aus Poli­tik, Forschung und Prax­is des Arbeits- und Gesund­heitss­chutzes auf dem Pro­gramm, die sich mit gesellschaftlichen Entwick­lun­gen, Refor­mvorhaben, tech­nis­chen und organ­isatorischen Inno­va­tio­nen sowie neuesten wis­senschaftlichen Erken­nt­nis­sen befassen. Die wichtig­ste Kon­gressver­anstal­tung der Branche wird organ­isiert von der Bun­de­sar­beits­ge­mein­schaft für Sicher­heit und Gesund­heit bei der Arbeit (Basi). Ange­boten wer­den in diesem Jahr mehr als 50 Ver­anstal­tungsrei­hen zu aktuellen The­men wie Arbeit 4.0, Zukun­ft der Arbeit in Europa und weltweit sowie das neue For­mat „Prax­is Inter­ak­tiv“.

Thema Nachhaltigkeit

Darum, wie Klei­dung unter guten und sicheren Bedin­gun­gen pro­duziert wer­den kann, geht es bei der „Podi­ums­diskus­sion: Erfol­gs­fak­tor Nach­haltigkeit – Poten­tiale und Erwartun­gen“, die zum ersten Mal am 7. Novem­ber um 11.00 Uhr auf der Bühne des Trend Forum Health & Work­Place Design stat­tfind­en wird. Auch der 36. Inter­na­tionale Kongress für Arbeitss­chutz und Arbeitsmedi­zin wid­met sich dem Zukun­ft­s­the­ma Nach­haltigkeit. Am 6. Novem­ber lädt die Basi ab 9.30 Uhr zur Ver­anstal­tung „Gute Arbeit weltweit – Fair­ness in glob­alen Liefer­ket­ten“ und um 14.00 Uhr zur Podi­ums­diskus­sion „Busi­ness, Nach­haltigkeit und glob­ale Liefer­ket­ten“. Neben Dr. Ock­ert Dup­per vom Vision Zero Fund (VZF) bei der Inter­na­tionalen Arbeit­sor­gan­i­sa­tion (ILO), Dr. Ste­fan Hussy von der Deutschen Geset­zlichen Unfal­lver­sicherung (DGUV) und Marce­lo Abi-Ramia Cae­tano von der Inter­na­tionalen Vere­ini­gung für Soziale Sicher­heit (IVSS) wird unter anderem auch Starde­sign­er Gui­do Maria Kretschmer mit dabei sein, der bere­its Unternehmen­sklei­dung für die Deutsche Telekom, die Deutsche Bahn, ver­schiedene Hotels sowie den Touris­tikkonz­ern TUI kreierte.

Catwalk in Halle 11

Apro­pos Cor­po­rate Fash­ion: Auch in diesem Jahr wird die A+A ihre Stel­lung als inter­na­tion­al größte Messe in dem Seg­ment vertei­di­gen. Ins­ge­samt haben mehr als 200 Unternehmen Cor­po­rate Fash­ion Präsen­ta­tio­nen angekündigt. Entsprechend nicht fehlen dür­fen die A+A Fash­ion Shows, die vier­mal täglich auf dem Cat­walk in Halle 11 stat­tfind­en wer­den.

Neu: Die A+A START-UP ZONE

Pre­miere feiert in diesem Jahr die neue A+A START-UP ZONE in Halle 10. Zum Kick­off präsen­tieren 15 inter­na­tionale Branchen-New­com­er unter anderem: web­basierte Soft­ware für Arbeitss­chutz und BGM, VR-Anwen­dun­gen im Bere­ich Brand­schutz, Gefahren­stoff­man­age­ment per App, Bodyscan-Ser­vices zur dig­i­tal­en Bes­tim­mung von Kör­per­maßen und Bek­lei­dungs­größen, ein ver­tikal-hor­i­zon­tales Absturzsicherungssys­tem sowie eine dig­i­tale Ver­sorgungs- und Beschaf­fungsplat­tform für Per­sön­liche Schutzaus­rüs­tung.

Vorhang auf: Film & Media Festival

Eben­falls neu auf der A+A ist das kom­m­mit­men­sch Film & Media Fes­ti­val in Halle 10, das erst­mals ein Forum für Medi­en­pro­duk­tio­nen zum Arbeitss­chutz schafft. Hier erhal­ten Messebe­such­er in Gespräch­srun­den nüt­zlich­es Wis­sen und erfahren, wie Filme effek­tiv in der Präven­tion einge­set­zt wer­den kön­nen. Und wie bei jedem bedeu­ten­den Film-Fes­ti­val wer­den auch auf der A+A 2019 Film­preise ver­liehen. Die feier­liche Preisver­lei­hung mit Präsen­ta­tion der Siegerfilme in den Kat­e­gorien „Dein Blick“, „Mit Sicher­heit Kun­st“, „Fokus Betrieb“, und „A+A Son­der­preis: Haupt­sache sich­er“ find­et am 7. Novem­ber im A+A Messekino in der Halle 10 statt.

Weiterentwickelt: Die A+A Highlight Route

Nach ihrem erfol­gre­ichen Ein­stand bei der let­zten A+A 2017 wurde die A+A High­light Route zur Zukun­ft der Arbeit in diesem Jahr weit­er­en­twick­elt und noch näher an die Bedürfnisse der Branche angepasst. Unter dem Mot­to „Dig­i­tal­isierung der Sicher­heit“ geht es zu ins­ge­samt 18 Anlauf­stellen in den Hallen 1, 3, 6, 7, 9 und 10 – vom Start­up zum Glob­al Play­er. Gezeigt wer­den smarte Lösun­gen für den Per­sön­lichen Schutz wie beispiel­sweise Apps für Gefahren­stoff­man­age­ment, inter­ak­tive Arbeit­sklei­dung, dig­i­tale Mon­tage- und Wartungs­doku­men­ta­tion von Absturzsicherun­gen, ver­net­zte Gasmesstech­niken oder VR-Schu­lungsan­wen­dun­gen.

Bei sechs Ausstellern aus dem Bere­ich „Gesund­heit bei der Arbeit“ stoppt die A+A High­light Route unter dem Mot­to „Dig­i­tal­isierung der Gesund­heit“ in den Hallen 4 und 10. Zu sehen gibt es unter anderem Konzepte für ergonomis­ches Arbeit­en an mobilen Arbeit­splätzen oder für Assess­ment und Unter­stützung bei schw­er­er kör­per­lich­er Arbeit sowie den prak­tis­chen Ein­satz von kol­la­bori­eren­den Robot­ern (Cobots) und Exoskelet­ten.

A+A live: Action pur

Action pur gibt es auch 2019 wieder unter dem Label „A+A live“. So im etablierten The­men­park Betrieblich­er Brand­schutz und Not­fall­man­age­ment in Halle 6. Dort zeigt der Bun­desver­band Betrieblich­er Brand­schutz / Werk­feuer­wehrver­band Deutsch­land (WFVD) auf seinem großen Aktion­s­stand anhand ein­er Con­tain­er­freimes­sung, welche Maß­nah­men ergrif­f­en wer­den müssen, um Unfälle und Großschadensereignisse zu ver­hin­dern und um Ret­tungsak­tio­nen sich­er und gezielt durchzuführen. Wie sicheres Ret­ten aus Extrem­si­t­u­a­tio­nen gelingt, zeigen THW und DLRG ihrer gemein­samen Son­der­schau Sicheres Ret­ten in und über dem großen Tauch­beck­en in Halle 7a.

In Halle 10 find­en die Fachbe­such­er mit dem Tre­ff­punkt Sicher­heit und Gesund­heit das Kom­pe­tenzzen­trum für Arbeits- und Gesund­heitss­chutz. Im Fokus des eben­falls in Halle 10 gele­ge­nen Trend Forums Health & Work­Place Design ste­hen die ergonomis­che Gestal­tung von Arbeit­splätzen und ‑prozessen im Büro sowie die betriebliche Gesund­heits­förderung im Mit­telpunkt. In Halle 11 wer­den im Trend Forum Safe­ty & Secu­ri­ty prax­is­na­he Vorträge zu The­men wie „Cyber­at­tack­en: Secu­ri­ty in der betrieblichen Präven­tion“, „Gefährdungs­beurteilung bei Tätigkeit­en mit Nano­ma­te­ri­alien“, „Schutzhand­schuhe und bewegliche Maschi­nen“ sowie „Neues aus dem Gefahrstof­frecht“ einen Ein­blick in aktuelle Entwick­lun­gen geben.

Die A+A 2019 vom 5. bis 8. Novem­ber ist täglich geöffnet von 9.00 bis 18.00 Uhr. Weit­ere Infor­ma­tio­nen und die Möglichkeit zur Online-Akkred­i­tierung gibt es unter

www.AplusA.de

Anzeige
Gewinnspiel

Newsletter

Jet­zt unseren Newslet­ter abon­nieren

Meistgelesen

Jobs
Sicherheitsbeauftragter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 10
Ausgabe
10.2020
ABO
Sicherheitsingenieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 10
Ausgabe
10.2020
ABO
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de