Startseite » Allgemein » Hand- und Haut­schutz im Fokus

Tag der PSA am 18. März 2020

Hand- und Haut­schutz im Fokus

Foto: Gorodenkoff, Fotolia
Anzeige

Dr. Andreas Witt­mann, Leitende Sicher­heits­fach­kraft, Gedore GmbH, refe­riert am 18. März 2020 in Mann­heim beim „3. Tag der PSA“ über das Thema „Hand- und Haut­schutz im Fokus“:

Haut­schutz ist wich­tig – wie wich­tig, zeigt ein Blick in die Statis­ti­ken der DGUV. Laut den Geschäfts- und Rech­nungs­er­geb­nis­sen für das Berichts­jahr 2017 ist die Zahl der Anzei­gen auf Verdacht einer Berufs­krank­heit gegen­über dem Vorjahr zwar leicht auf 75.187 Fälle zurück­ge­gan­gen. Die beruf­lich beding­ten Haut­er­kran­kun­gen stell­ten dabei aber mit 27.695 Anzei­gen den größ­ten Anteil. Die abso­lute Anzahl der davon aner­kann­ten Berufs­krank­hei­ten erscheint mit 515 Fällen zunächst rela­tiv gering, in über 18.000 Fällen bestä­tigte sich jedoch ein Zusam­men­hang mit der beruf­li­chen Expo­si­tion. Für die Aner­ken­nung von rund 17.000 Fällen als Berufs­krank­heit fehl­ten ledig­lich versi­che­rungs­recht­li­che Voraus­set­zun­gen. Fest­zu­hal­ten ist also: Haut­er­kran­kun­gen stel­len nach wie vor mit 48 Prozent Anteil an den aner­kann­ten Berufs­krank­hei­ten den unrühm­li­chen Schwer­punkt im Berufs­krank­hei­ten­ge­sche­hen dar.

Arbeits­be­dingte Haut­er­kran­kun­gen gibt es in vielen Berufs­zwei­gen. Der Vortrag nimmt insbe­son­dere den Bereich des Gesund­heits­diens­tes und Betriebe der Metall­ver­ar­bei­tung in den Fokus: Hier sind die Belas­tun­gen nicht nur beson­ders hoch, sondern auch sehr viel­fäl­tig.

Die Ursa­chen für Haut­schä­di­gun­gen bei Beschäf­tig­ten im Gesund­heits­dienst sind auf hohe Anfor­de­run­gen an die Hygiene zurück­zu­füh­ren: Beschäf­tigte müssen ihre Hände häufig waschen und desin­fi­zie­ren sowie flüs­sig­keits­un­durch­läs­sige Hand­schuhe tragen. In Metall­be­ru­fen scheint insbe­son­dere der regel­mä­ßige Kontakt zu ölhal­ti­gen Kühl­schmier­stof­fen – verbun­den mit einer hohen mecha­ni­schen Belas­tung der Haut – proble­ma­tisch zu sein.

In beiden Berufs­spar­ten reichen Maßnah­men der Substi­tu­tion sowie tech­ni­sche Schutz­maß­nah­men nicht aus, um den Haut­schutz sicher­zu­stel­len. Orga­ni­sa­to­ri­sche Maßnah­men (Haut­schutz­pläne, Hand­schuh­pläne) und die Verwen­dung geeig­ne­ter PSA – insbe­son­dere von Schutz­hand­schu­hen – haben daher eine heraus­ra­gende Rolle.

 

Bild: F. v. Heyden, Univer­si­tät Wupper­tal

 

 

 

 

Dr. Andreas Witt­mann, Leitende Sicher­heits­fach­kraft, Gedore GmbH, Remscheid

 

 

 

Der  „Tag der PSA“ wird von den Fach­zeit­schrif­ten „Sicher­heits­in­ge­nieur“ und „Sicher­heits­be­auf­trag­ter“ in Zusam­men­ar­beit mit der Si-Akademie orga­ni­siert.

 

Anzeige

News­let­ter

Jetzt unse­ren News­let­ter abon­nie­ren

Meistgelesen

Jobs

Sicher­heits­be­auf­trag­ter

Titelbild Sicherheitsbeauftragter 12
Ausgabe
12.2019
ABO

Sicher­heits­in­ge­nieur

Titelbild Sicherheitsingenieur 12
Ausgabe
12.2019
ABO
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de