Startseite » Allgemein »

VDSI unterstützt Studierende

VDSI unterstützt Studierende
Versi­che­rungs­schutz auch im Home-Schooling?

Derzeit stehen Schüler und Studierende bei der Online-Lehre nicht unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung. (Foto: © iana_kolesnikova / stock.adobe.com)
Anzeige

Die Corona-Pandemie beschäf­tigt alle inten­siv. Im Zuge der neuen Heraus­for­de­run­gen wurden etli­che Maßnah­men nötig, um eine weitere Ausbrei­tung des SARS-CoV-2-Virus und damit der COVID-19 Erkran­kung zu redu­zie­ren. Von den Maßnah­men sind auch Schü­le­rin­nen und Schü­ler sowie Studie­rende an den Hoch­schu­len betrof­fen. Viele Unter­richts­for­men wurden in eine „Distanz-Lehre“ verla­gert. Unter den gege­be­nen Umstän­den begrüßt der VDSI (Verband für Sicher­heit, Gesund­heit und Umwelt­schutz bei der Arbeit) dieses Vorge­hen.

Nach derzei­ti­ger Rechts­auf­fas­sung stehen die Schü­le­rin­nen und Schü­ler sowie die Studie­ren­den bei der synchro­nen Online-Lehre, ganz im Gegen­satz zu den Perso­nen im Home­of­fice, aber nicht unter dem Schutz der gesetz­li­chen Unfall­ver­si­che­rung. Dies ist aus Sicht des VDSI nicht mehr zeit­ge­mäß.

In einem Schrei­ben an Bundes­ar­beits­mi­nis­ter Huber­tus Heil, Bundes­for­schungs­mi­nis­te­rin Anja Karli­c­zek sowie den Peti­ti­ons­aus­schuss des Bundes­ta­ges regt der VDSI an, den Versi­che­rungs­schutz der Schü­le­rin­nen und Schü­ler sowie vor allem der Studie­ren­den während der Teil­nahme an Online-Vorlesungen („Home­schoo­ling“), insbe­son­dere wenn diese synchron ablau­fen, paral­lel zum Versi­che­rungs­schutz der Beschäf­tig­ten im „Home­of­fice“ im SGB VII durch einen ergän­zen­den Zusatz klar­zu­stel­len.

Der Versi­che­rungs­aspekt mag derzeit in der aktu­el­len Krise nicht im Zentrum der Über­le­gun­gen stehen – das Unfall­ge­sche­hen am Schreib­tisch zu Hause hält sich in Gren­zen – aber es wäre auch ein wich­ti­ges poli­ti­sches Signal. Die digi­tale Lehre wurde und wird gerade als ein sehr wich­ti­ges Instru­ment zur Bekämp­fung der Ausbrei­tung des SARS-CoV-2-Virus gese­hen, indem Kontakt­zei­ten und Hand­lungs­si­tua­tio­nen zu Drit­ten vermie­den werden können. Wenn damit der Verlust des gesetz­li­chen Unfall­ver­si­che­rungs­schut­zes einher­geht, wäre das eine kontra­pro­duk­tive Botschaft an die Studie­ren­den sowie Eltern der Schü­le­rin­nen und Schü­ler im Beson­de­ren und an das pädago­gi­sche Umfeld und die Gesell­schaft im Allge­mei­nen.

 

Für weitere Detail­in­for­ma­tio­nen hat der VDSI die entspre­chen­den Auszüge aus den Geset­zes­tex­ten auf seiner Website zusam­men­ge­stellt. Hier geht es zum ausführ­li­chen Arti­kel

 

Weitere Infos, Hinweise und Praxis-Hilfen stehen auch unter www.vdsi.de/corona

 

Anzeige
News­let­ter

Jetzt unse­ren News­let­ter abon­nie­ren

Meistgelesen

Lexikon der Unfallversicherung

Asbest

Jobs
Sicher­heits­be­auf­trag­ter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 6
Ausgabe
6.2020
ABO
Sicher­heits­in­ge­nieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 6
Ausgabe
6.2020
ABO
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de