Startseite » Arbeitssicherheit » Gefahrstoffe / Ex-Schutz » Asbest »

Was ist Asbest?

Vorkommen und Eigenschaften von Asbestarten
Was ist Asbest?

Asbestarten
Es gibt verschiedene Asbestarten, die als natürliche Minerale vorkommen. Foto: © Wirestock Exclusives - stock.adobe.com

Asbest ist die Sam­mel­beze­ich­nung für bes­timmte natür­liche Min­erale, die sich nicht durch tech­nis­che Prozesse her­stellen lassen. Während kün­stlich pro­duzierte Min­er­al­fasern eine glasige Struk­tur haben, sind alle Asbestarten voll­ständig faser­för­mig kristallisiert. Alle basis­chen Gesteine, dazu zählen Gab­bro, Dia­bas, Basalt, Peri­dotit und Pikrit, kön­nen geringe Men­gen von Asbest enthalten.

 

Natürliche Grundbelastung der Luft durch Asbestfasern

Durch Ver­wit­terung und beim Abbau dieser Gesteine wer­den Asbest­fasern freige­set­zt, die beispiel­sweise zu ein­er natür­lichen Grund­be­las­tung der Luft von bis zu 100 Fasern je m³ in Deutsch­land führen. In Län­dern mit höheren Asbest­ge­hal­ten in den Böden verur­sacht der Asbest­faser­an­teil in der Luft dadurch umweltbe­d­ingte Asbesterkrankun­gen der Bevölkerung.

Asbest umfasst ins­ge­samt sechs ver­schiedene Min­er­alien, die Faser­struk­turen ausbilden:

  1. Akti­no­lith, CAS-Num­mer 77536–66‑4
  2. Amosit, CAS-Num­mer 12172–73‑5
  3. Antho­phyl­lit, CAS-Num­mer 77536–67‑5
  4. Chrysotil, CAS-Num­mer 12001–29‑5 und CAS-Num­mer 132207–32‑0
  5. Kroky­dolith, CAS-Num­mer 12001–28‑4
  6. Tremolit, CAS-Num­mer 77536–68‑6.

Chrysotil-Asbest

Die wichtig­ste Asbestart ist das faser­för­mig kristallisierte Ser­pentin, der soge­nan­nte Chrysotil-Asbest (Weißas­best). Die Hauptvorkom­men von Ser­pentin liegen in der Rus­sis­chen Föder­a­tion im Oblast Swerd­lowsk bei der Stadt Asbest. Das ist die wichtig­ste noch betriebene Asbest­fund­stelle der Welt. Weit­ere Lager­stät­ten, die noch in Betrieb sind, liegen in Brasilien, der Türkei und in Chi­na sowie Kasach­stan. Seit 2018 ist der Betrieb der zweitwichtig­sten Mine eingestellt: Diese befand sich in Kana­da in der Prov­inz Que­bec nahe der Stadt Asbestos, die mit­tler­weile Chrysotil heißt. Weit­ere inzwis­chen geschlossene bedeu­tende Fund­stät­ten waren in Aus­tralien, in Zypern und in Norditalien.

Amphibol-Asbest

Die zweite Gruppe der Asbestarten bilden die Amphi­bol-Asbeste. Kroky­dolith, der soge­nan­nte Blauas­best, ist ein faser­för­mig kristallisiert­er Amphi­bol-Asbest. Er wurde über­wiegend im südlichen Afri­ka (Repub­lik Südafri­ka, Sim­bab­we) gefördert. Die Förderung ist mit­tler­weile jedoch eingestellt. Die anderen Arten der faser­för­mi­gen Amphi­bol-Asbeste, wie Antho­phyl­lit, Amosit, Akti­no­lith, Tremolit spiel­ten nur eine unter­ge­ord­nete Rolle in der wirtschaftlichen Nutzung.

In Deutsch­land wur­den und wer­den beim Abbau von Ser­pen­tinit, Dia­bas, Basalt und Gran­it zum Teil Gänge mit faser­för­mig auskristallisiertem Chrysotil-Asbest und in sehr gerin­gen Men­gen auch Amphi­bol-Asbest gefunden.

Eigenschaften von Asbest

Sämtliche Asbestarten weisen beson­dere Eigen­schaften auf, die sie für die Anwen­dung in Indus­trie und Gewerbe attrak­tiv machen:

  • sehr hohe Zugfes­tigkeit­en und hoher Elastizitätsmodul
  • hohe Resistenz gegenüber chemis­chen Einflüssen
  • sehr hohe Hitzebeständigkeit (Feuer­fes­tigkeit)

Chrysotil-Asbest besitzt die Eigen­schaft, sehr lange und gut ver­ar­beit­bare Fasern auszu­bilden, die sich sog­ar ver­spin­nen und ver­weben lassen. Ins­beson­dere die sehr hohe Zugfes­tigkeit vom 3 bis 10-fachen von Baus­tahl (St 52 (S355): Zugfes­tigkeit 470 — 630 N/mm²) führte dazu, dass es über­haupt möglich war, dünne Plat­ten und Baukör­p­er aus Asbestze­ment herzustellen.

Die bere­its seit der Antike bekan­nte Hitzebeständigkeit find­et sich auch im Namen „Asbest“ wieder: Asbest stammt vom griechis­chen Wort „asbestos“ und bedeutet unz­er­stör­bar. Die Hitzebeständigkeit wurde ins­beson­dere im Brand­schutz, aber auch für andere Anwen­dun­gen bei hohen Tem­per­a­turen, zum Beispiel für Hitzeschutzbek­lei­dung für Stahlw­erk­er und Feuer­wehrleute genutzt.

Newsletter

Jet­zt unseren Newslet­ter abonnieren

Jobs
Sicherheitsbeauftragter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 6
Ausgabe
6.2022
ABO
Sicherheitsingenieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 6
Ausgabe
6.2022
ABO

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de