1 Monat GRATIS testen, danach für nur 3,90€/Monat!
Startseite » Arbeitssicherheit » Schutzausrüstung » Fußschutz »

Komplettschutz für die Füße

Komplettschutz für die Füße
Auf die richtigen Socken und Strümpfe kommt es an

Socken und Strümpfe von Ejendals
© Ejendals
PSA schützt den Men­schen von Kopf bis Fuß. Geht es um den Erhalt der Fußge­sund­heit, reichen pro­fes­sionelle, arbeit­splatzgerechte Sicher­heitss­chuhe jedoch allein nicht aus: Auch die Wahl der Strümpfe und Sock­en spielt eine entschei­dende Rolle. Wir sprachen mit Veroni­ka Seliger, Lei­t­erin für Tech­ni­cal Train­ing & Sup­port beim Her­steller Ejen­dals, über die Bedeu­tung dieses häu­fig ver­nach­läs­sigten Themas.

Frau Seliger, warum wird das The­ma Sock­en und Strümpfe in Hin­blick auf die PSA oft außer Acht gelassen?

Oft­mals ste­ht zunächst die klas­sis­che Ausstat­tung der Mitar­bei­t­en­den im Vorder­grund. Das ist nur ver­ständlich. Aber ger­ade Sock­en und Strümpfe sind ein entschei­den­der Fak­tor für den Arbeitsschutz.

Ob Sneak­er-Söckchen, klas­sis­che Sock­en oder waden­lange Strümpfe – die per­fek­te Syn­these von Fuß, Strumpf und Schuh muss gegeben sein, wenn man einen opti­malen Tragekom­fort gewährleis­ten will. Und dieser ist wiederum rel­e­vant für einen nach­halti­gen Arbeitsschutz.

Worin beste­hen die größten Gefahren bei falschen Strümpfen?

Strümpfe, die rutschen, kratzen oder Fal­ten bilden, sind nicht nur unan­genehm, son­dern verur­sachen auch Scheuer­stellen und Blasen. Diese belasteten Haut­stellen sind Ein­fall­store für Keime und kön­nen sich entzün­den. Strümpfe dür­fen auch nicht zu eng anliegen. Son­st bilden sie über den Tag hin­weg Druck­stellen, die auch unan­genehm sind und die Durch­blu­tung lokal beein­trächti­gen. Kurz: Die Pass­form ist entscheidend.

Wir haben daher bei all unseren Mod­ellen eine Ver­stärkung im Fersen- und Bal­len­bere­ich, denn genau hier find­et die größte Druck­über­tra­gung vom Kör­p­er auf die Füße statt. Bei rund 80 Prozent unser­er Sock­en wird der Mit­tel­fußbere­ich, Stich­wort das Fußgewölbe, unter­stützt. Durch diese ergonomis­che Pass­form wird der Fuß bestens geschützt und das Ver­rutschen der Sock­en ver­hin­dert. Nach unser­er Erfahrung tra­gen rund 80 Prozent der Mitar­beit­er nicht die richti­gen Strümpfe oder Sock­en. Es gibt hier also großen Nachholbedarf.

Welche Kri­te­rien sind weit­er entschei­dend für den Tragekomfort?

Natür­lich hat das Fußk­li­ma Pri­or­ität. Der Träger will nicht „im Schuh schwim­men“, also durch Schweiß­bil­dung im Schuh hin und her rutschen. Das beein­trächtigt nicht nur die Sicher­heit, son­dern die ges­taute Feuchtigkeit in Kom­bi­na­tion mit der aus­ges­trahlten Fußwärme fördert auch die Entste­hung geruchs­bildende Bak­te­rien, die let­ztlich Fußgeruch verur­sachen. Auch Fußpilz kann eine Folge sein.

Zudem durch­schwitzt der Träger den Strumpf bis in das Schuh­fut­ter hinein, sodass der gesamte Schuh geruchs­be­lastet ist. Von großer Bedeu­tung ist daher das Mate­r­i­al der tex­tilen Bein­bek­lei­dung: Es muss atmungsak­tiv und tem­per­atur­reg­ulierend sein, den Schweiß absorbieren und sich in jedem Fall weich und bequem anfühlen.

Hinzu kommt, dass der Strumpf auch bestens mit dem Sicher­heitss­chuh kor­re­spondieren muss: Es ist ein Unter­schied, ob man Stiefel, Halb­schuhe oder Sneak­er trägt – das sollte bei der Auswahl geeigneter Strümpfe berück­sichtigt werden.

Kön­nen Sie hier ein paar Beispiele geben?

Wir set­zen auf die opti­male Schuh-Strumpf-Sym­biose und eracht­en diese als entschei­dend für einen vol­lum­fänglichen Fußschutz. Daher haben wir über 16 ver­schiedene Sock­en-Mod­elle, die genau auf unsere 154 Schuh-Mod­elle abges­timmt sind. Wir kooperieren hier mit dem Her­steller Lenz­ing, der die erste Gen­er­a­tion von holzbasierten Cel­lu­lose­fasern ver­ar­beit­et und damit einen entschei­den­den Beitrag zur Nach­haltigkeit leis­tet – ohne dabei auf die pos­i­tiv­en Fasereigen­schaften der Viskose zu verzichten.

Daneben gibt es in unserem Ange­bot auch Meri­no-Woll­sock­en. Hier darf man nicht etwa an die „von der Oma gestrick­ten Strümpfe“ denken. Dieses Mate­r­i­al ken­nt man auch vom Trekking oder Out­door. Es basiert auf ein­er tech­nis­chen Funk­tions­fas­er und kom­biniert damit Funk­tion und Schutz für her­aus­fordernde Einsatzzwecke.

Wir leg­en bei unserem Port­fo­lio Wert auf sehr hohe Qual­ität, lange Lebens­dauer und über­durch­schnit­tliche Belas­tungswerte. Des Weit­eren muss heute die Nach­haltigkeit gewährleis­tet sein. In jedem Fall ist eine kom­pe­tente Beratung wichtig. So muss man zum Beispiel im Falle von „Dia­betik­er“- Füßen oder bei Fußerkrankun­gen gut informiert sein, damit die Mitar­bei­t­en­den richtig geschützt sind. Wir ste­hen für diese Wis­sensver­mit­tlung und berat­en unsere Kun­den umfassend und indi­vidu­ell. Das ist unser Ver­ständ­nis von Arbeitssicherheit.

Gibt es auch spezielle Ein­satzbere­iche, auf die zu acht­en ist?

Selb­stver­ständlich! So gibt es zum Bespiel beson­dere Sock­en und Strümpfe, die mit Schweißer­schutzstiefeln kom­biniert wer­den. Diese soll­ten vor­rangig flammhem­mende Eigen­schaften vor­weisen. Eben­so ist es wichtig, dass sich diese Eigen­schaften nicht her­auswaschen. „Wir set­zen hier auch auf ein Garn von Lenz­ing, dass die flammhem­menden Eigen­schaften direkt in der Faser­pro­duk­tion in das Garn bringt und somit den benötigten Schutz gewährleis­tet. Zudem ist eine ver­ar­beit­ete küh­lende Fas­er bei dieser harten kör­per­lichen Arbeit ein zusät­zlich­er Plus­punkt für ein angenehmes Fußklima.

Ein anderes Beispiel sind ESD Sock­en, die für den kom­plet­ten Fuß- und Pro­duk­tschutz im Umgang mit sen­si­bler Elek­tron­ik sor­gen. Die Ein­satzz­wecke sind von Branche zu Branche unter­schiedlich. Zu beacht­en ist zudem, dass neue Schuhe auch immer ein­ge­laufen wer­den müssen. Ger­ade hier spie­len die Strümpfe eine wichtige Rolle.

Gibt es darüber hin­aus Hin­weise, auf die Kun­den acht­en sollen?

Nach­dem das richtige, ein­satzgerechte und im wahrsten Sinne passende Pro­dukt gefun­den wurde, gibt es ein paar intel­li­gente All­t­agshil­fen, die Ejen­dals als hil­fre­ich für die Trägerin­nen und Träger erachtet und somit im gesamten Pro­duk­t­port­fo­lio umge­set­zt hat: Die Sock­en sind generell mit „r“ und „l“ gekennze­ich­net, sodass der richtige Sock­en auf der richti­gen Fuß­seite ange­zo­gen wird. Eben­so find­en sich die Größe­nangaben auf der Lauf­fläche. Die vorge­fer­tigte Pass­form berück­sichtigt die Ergonomie; hier aber auch im Beson­deren die unter­schiedlichen Zehen­größen. Des Weit­eren soll­ten alle Tex­tilien auch ein­fach und – wie in unserem Sor­ti­ment – bei 40 Grad in der häus­lichen Waschmas­chine zu waschen sein, ohne dass sie ihre Schutzeigen­schaften verlieren.

Newsletter

Jet­zt unseren Newslet­ter abonnieren

Jobs
Sicherheitsbeauftragter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 11
Ausgabe
11.2022
ABO
Sicherheitsingenieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 11
Ausgabe
11.2022
ABO

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de