Startseite » Corona »

Dürfen Corona-Pandemie-Atemschutzmasken nach § 9 MedBVSV noch getragen werden?

Unterschiede zwischen KN95-/N95- und FFP2-Masken
Dürfen Corona-Pandemie-Atemschutzmasken nach § 9 MedBVSV noch getragen werden?

Sind Corona-Pandemie-Atemschutzmaske nach § 9 MedBVSV noch verkehrsfähig? Foto: © zigres - stock.adobe.com
Anzeige
Vom 20. März bis 30. Sep­tem­ber 2020 kon­nten auch Masken ohne Bau­muster­prü­fung die Mark­t­fähigkeit erlan­gen. Voraus­set­zung war ein anerkan­nter Schnell­test eines zuge­lasse­nen Prüfin­sti­tuts und eine schriftliche Freiga­be der zuständi­gen Mark­tüberwachungs­be­hörde. Dieser Schnell­test ist mit­tler­weile nicht mehr erlaubt. Dür­fen die Coro­na-Pan­demie-Atem­schutz­maske (CPA) Masken  noch getra­gen werden?

Die CPA-Masken sind nach wie vor bis zum Ende des Ablauf­da­tums (ein Jahr ab Prüf­da­tum) – auch für Arbeit­ge­ber – sich­er und gemäß der Zen­tral­stelle der Län­der für Sicher­heit­stech­nik (ZLS) verkehrs­fähig. Sie erfüllen fol­gende Voraussetzungen:

  • Es gibt einen Auf­druck auf der Maske oder der kle­in­sten Verpackungseinheit
  • Beze­ich­nung als „Coro­na-Pan­demie-Atem­schutz­maske“ („CPA-Maske“) mit Revi­sion­snum­mer des Prüf­grund­satzes (0 bis 2)
  • Keine CE-Kennze­ich­nung
  • Keine Angabe der Norm „EN 149“
  • Kein Auf­druck „FFP“ auf der Maske oder Verpackung
  • Der Her­steller oder Inverkehrbringer ist ersichtlich.
  • Der Händler muss die Nach­weise über die Verkehrs­fähigkeit vor­weisen können.

KN95- und N95-Atemschutzmasken

KN95- und N95-Masken sind FFP2-ähn­lich, müssen aber nicht die stren­gen Tes­tanforderun­gen der europäis­chen Norm EN 149 erfüllen. Eine Maske mit der Klas­si­fizierung KN95 wird nach dem chi­ne­sis­chen Stan­dard GB2626 geprüft. Eine Maske mit der Klas­si­fizierung N95 wird nach dem amerikanis­chen Stan­dard NIOSH geprüft.

KN95 und N95 sind in der EU keine verkehrs­fähi­gen FFP2-Masken. Sie kön­nen in Deutsch­land als CPA-Masken verkehrs­fähig sein, wenn sie einen CPA-Schnell­test bestanden haben und die Bestä­ti­gung der Mark­tüberwachung vorliegt.

Wichtig: Es gibt auch verkehrs­fähige Masken, die nach mehreren Stan­dards geprüft wur­den und häu­fig auf dem Markt zu find­en sind. Sie tra­gen dann die Angaben für bei­de Nor­men: also zum Beispiel „KN95“ und „GB 2626“ sowie „FFP2“ mit Ver­weis auf „EN 149“ sowie eine CE-Kennze­ich­nung mit vier­stel­liger Num­mer von ein­er in der EU anerkan­nten Benan­nten Stelle.

Medizinische Masken (OP-Masken)

Medi­zinis­che Masken sind keine per­sön­liche Schutzaus­rüs­tung (PSA) wie FFP-Masken. Diese so genan­nten OP-Masken bieten Fremd­schutz, aber nur gerin­geren Schutz für den Träger gegen Aerosole und Tröpfen. Sie tra­gen eine CE-Kennze­ich­nung als Medi­z­in­pro­dukt auf der Verpackung.

www.dekra.de

Anzeige
Gewinnspiel

Newsletter

Jet­zt unseren Newslet­ter abonnieren

Meistgelesen

Jobs
Sicherheitsbeauftragter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 3
Ausgabe
3.2021
ABO
Sicherheitsingenieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 2
Ausgabe
2.2021
ABO
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de