Startseite » Corona »

Ferien in Corona-Zeiten: Ein Fünftel der Urlauber schlecht erholt

DAK-Urlaubsreport 2020
Ein Fünf­tel der Urlau­ber in Corona-Zeiten schlecht erholt

Viele Deutsche fanden in den Ferien 2020 coronabedingt weniger Erholung als im Vorjahr. Foto: Song_about_summer - stock.adobe.com
Anzeige

Ferien in Corona-Zeiten: Fast ein Fünf­tel der Deut­schen hat sich dieses Jahr weni­ger gut oder über­haupt nicht erholt. Das zeigt der Urlaubs­re­port 2020 der DAK-Gesundheit, eine reprä­sen­ta­tive Forsa-Umfrage im Auftrag der Kran­ken­kasse.

Die Mehr­heit der Deut­schen konnte zwar ihren Urlaub auch in Pandemie-Zeiten genie­ßen, doch der Anteil derje­ni­gen, die nicht rich­tig ausspan­nen konn­ten, lag deut­lich höher als im Vorjahr. Laut DAK-Umfrage kamen 19 Prozent der Urlau­ber in den vergan­ge­nen Wochen weni­ger gut oder über­haupt nicht zu Kräf­ten (Vorjahr: 13 Prozent). Von ihnen beklag­ten 44 Prozent geschei­terte Reise­pläne wegen der Corona-Krise. 37 Prozent konn­ten sich aufgrund der Einschrän­kun­gen durch die Corona-Regeln am Urlaubs­ort nicht gut erho­len. Nur die Unfä­hig­keit abzu­schal­ten (46 Prozent), war für einen wenig erfri­schen­den Urlaub noch entschei­den­der als die Pande­mie. Zudem hatte ein Fünf­tel der Befrag­ten Stress mit der Fami­lie oder mit Freun­den. Und fast ebenso viele muss­ten im Urlaub über das Handy erreich­bar sein und konnte sich deshalb nicht gut entspan­nen. Beson­ders schlecht erhol­ten sich in diesem Jahr Urlau­ber aus Bayern und Nordrhein-Westfalen. In diesen Bundes­län­dern kamen 23 bezie­hungs­weise 22 Prozent weni­ger gut oder über­haupt nicht zur Ruhe. Zum Vergleich: In Baden-Württemberg waren es 16 Prozent.

Sonne und Natur halfen beim Kraft­tran­ken

Für dieje­ni­gen, die sich trotz Corona gut oder sehr gut erholt haben (80 Prozent der Befrag­ten) waren bestimmte Erho­lungs­fak­to­ren wich­tig: Acht von zehn konn­ten durch Sonne und Natur­er­leb­nisse zu neuen Kräf­ten kommen. Auch Zeit für sich selbst oder mit der Fami­lie förder­ten die Erho­lung. Dies bestä­tig­ten jeweils etwa 70 Prozent der Befrag­ten. Posi­tiv wirkte sich für viele auch der Wegfall der Arbeits­be­las­tung aus (61 Prozent) sowie vergleich­bar deut­lich Bewe­gung und Sport. Eben­falls erho­lungs­för­dernd war ein Orts­wech­sel. Diesen Erho­lungs­fak­tor nann­ten 56 Prozent der Befrag­ten, deut­lich weni­ger als im Vorjahr (62 Prozent).

Weni­ger Erkäl­tun­gen und Magen-Darm-Infekte

Laut DAK-Befragung erkrank­ten oder verletz­ten sich im Sommer 2020 vier Prozent der Urlau­ber, und somit weni­ger als 2019 (7 Prozent). Die meis­ten Urlaubs­pa­ti­en­ten hatten einen Unfall oder Sturz. Unter einer Erkäl­tung litt knapp ein Drit­tel der erkrank­ten Urlau­ber und von einem Magen-Darm-Infekt waren vier Prozent betrof­fen. Damit lagen die Infek­ti­ons­zah­len für diese Erkran­kun­gen deut­lich unter denen des Vorjahrs (39 bezie­hungs­weise 19 Prozent) – mögli­cher­weise ein posi­ti­ver Effekt der gelten­den Hygie­ne­maß­nah­men.

Bewe­gung, Schlaf und weni­ger Stress

Die Mehr­heit der Deut­schen nutzte die Ferien auch, um etwas für die Gesund­heit zu tun. Sieben von zehn mach­ten Sport und Fitness­trai­ning oder achte­ten auf viel Bewe­gung – deut­lich mehr als im Vorjahr. 66 Prozent redu­zier­ten gezielt Stress und über die Hälfte gönnte sich viel Schlaf. Es folg­ten: gesunde Ernäh­rung (54 Prozent) und Well­ness­an­wen­dun­gen (11 Prozent). Nur fünf Prozent der Urlau­ber gaben an, nichts Spezi­el­les für die Gesund­heit getan zu haben. Bei der reprä­sen­ta­ti­ven Bevöl­ke­rungs­be­fra­gung durch Forsa im Auftrag der DAK-Gesundheit wurden im Zeit­raum 22. Juli bis 7. August 2020 1.000 Perso­nen befragt.

www.dak.de

Anzeige
News­let­ter

Jetzt unse­ren News­let­ter abon­nie­ren

Meistgelesen

Jobs
Sicher­heits­be­auf­trag­ter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 9
Ausgabe
9.2020
ABO
Sicher­heits­in­ge­nieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 9
Ausgabe
9.2020
ABO
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de