Startseite » Corona »

Ferien in Corona-Zeiten: Ein Fünftel der Urlauber schlecht erholt

DAK-Urlaubsreport 2020
Ein Fünftel der Urlauber in Corona-Zeiten schlecht erholt

Viele Deutsche fanden in den Ferien 2020 coronabedingt weniger Erholung als im Vorjahr. Foto: Song_about_summer - stock.adobe.com
Anzeige

Ferien in Coro­na-Zeit­en: Fast ein Fün­f­tel der Deutschen hat sich dieses Jahr weniger gut oder über­haupt nicht erholt. Das zeigt der Urlaub­sre­port 2020 der DAK-Gesund­heit, eine repräsen­ta­tive For­sa-Umfrage im Auf­trag der Krankenkasse. 

Die Mehrheit der Deutschen kon­nte zwar ihren Urlaub auch in Pan­demie-Zeit­en genießen, doch der Anteil der­jeni­gen, die nicht richtig auss­pan­nen kon­nten, lag deut­lich höher als im Vor­jahr. Laut DAK-Umfrage kamen 19 Prozent der Urlauber in den ver­gan­genen Wochen weniger gut oder über­haupt nicht zu Kräften (Vor­jahr: 13 Prozent). Von ihnen beklagten 44 Prozent gescheit­erte Reise­pläne wegen der Coro­na-Krise. 37 Prozent kon­nten sich auf­grund der Ein­schränkun­gen durch die Coro­na-Regeln am Urlaub­sort nicht gut erholen. Nur die Unfähigkeit abzuschal­ten (46 Prozent), war für einen wenig erfrischen­den Urlaub noch entschei­den­der als die Pan­demie. Zudem hat­te ein Fün­f­tel der Befragten Stress mit der Fam­i­lie oder mit Fre­un­den. Und fast eben­so viele mussten im Urlaub über das Handy erre­ich­bar sein und kon­nte sich deshalb nicht gut entspan­nen. Beson­ders schlecht erholten sich in diesem Jahr Urlauber aus Bay­ern und Nor­drhein-West­falen. In diesen Bun­deslän­dern kamen 23 beziehungsweise 22 Prozent weniger gut oder über­haupt nicht zur Ruhe. Zum Ver­gle­ich: In Baden-Würt­tem­berg waren es 16 Prozent.

Sonne und Natur halfen beim Krafttranken

Für diejeni­gen, die sich trotz Coro­na gut oder sehr gut erholt haben (80 Prozent der Befragten) waren bes­timmte Erhol­ungs­fak­toren wichtig: Acht von zehn kon­nten durch Sonne und Natur­erleb­nisse zu neuen Kräften kom­men. Auch Zeit für sich selb­st oder mit der Fam­i­lie förderten die Erhol­ung. Dies bestätigten jew­eils etwa 70 Prozent der Befragten. Pos­i­tiv wirk­te sich für viele auch der Weg­fall der Arbeits­be­las­tung aus (61 Prozent) sowie ver­gle­ich­bar deut­lich Bewe­gung und Sport. Eben­falls erhol­ungs­fördernd war ein Ortswech­sel. Diesen Erhol­ungs­fak­tor nan­nten 56 Prozent der Befragten, deut­lich weniger als im Vor­jahr (62 Prozent).

Weniger Erkältungen und Magen-Darm-Infekte

Laut DAK-Befra­gung erkrank­ten oder ver­let­zten sich im Som­mer 2020 vier Prozent der Urlauber, und somit weniger als 2019 (7 Prozent). Die meis­ten Urlaub­spa­tien­ten hat­ten einen Unfall oder Sturz. Unter ein­er Erkäl­tung litt knapp ein Drit­tel der erkrank­ten Urlauber und von einem Magen-Darm-Infekt waren vier Prozent betrof­fen. Damit lagen die Infek­tion­szahlen für diese Erkrankun­gen deut­lich unter denen des Vor­jahrs (39 beziehungsweise 19 Prozent) – möglicher­weise ein pos­i­tiv­er Effekt der gel­tenden Hygienemaßnahmen.

Bewegung, Schlaf und weniger Stress

Die Mehrheit der Deutschen nutzte die Ferien auch, um etwas für die Gesund­heit zu tun. Sieben von zehn macht­en Sport und Fit­nesstrain­ing oder achteten auf viel Bewe­gung – deut­lich mehr als im Vor­jahr. 66 Prozent reduzierten gezielt Stress und über die Hälfte gön­nte sich viel Schlaf. Es fol­gten: gesunde Ernährung (54 Prozent) und Well­nes­san­wen­dun­gen (11 Prozent). Nur fünf Prozent der Urlauber gaben an, nichts Spezielles für die Gesund­heit getan zu haben. Bei der repräsen­ta­tiv­en Bevölkerungs­be­fra­gung durch For­sa im Auf­trag der DAK-Gesund­heit wur­den im Zeitraum 22. Juli bis 7. August 2020 1.000 Per­so­n­en befragt.

www.dak.de

Anzeige
Gewinnspiel

Newsletter

Jet­zt unseren Newslet­ter abonnieren

Meistgelesen

Jobs
Sicherheitsbeauftragter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 11
Ausgabe
11.2020
ABO
Sicherheitsingenieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 11
Ausgabe
11.2020
ABO
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de