Startseite » Corona »

Corona: EU-Kommission legt europäische Impfstoffstrategie vor

EU-Kommission
Europäische Impfstoffstrategie vorgelegt

Die EU-Kommission hat eine europäische Strategie erarbeitet mitdem Ziel, die Suche nach einen Impfstoff gegen COVID-19 zu beschleunigen. Foto: © weyo - stock.adobe.com
Anzeige

EU-Kom­mis­sion­spräsi­dentin Ursu­la von der Leyen hat eine europäis­che Strate­gie  vorgestellt, um die Suche nach einen Impf­stoff gegen COVID-19 zu beschle­u­ni­gen. Geplant sind EU-finanzierte Abnah­megarantien für Impf­stoffher­steller, um eine aus­re­ichende Impf­stoff- Pro­duk­tion für alle EU-Staat­en sicherzustellen.

Erster Schritt: Impfallianz

Frankre­ich, Deutsch­land, Ital­ien und die Nieder­lande haben bere­its als ersten Schritt eine „Inklu­sive Imp­fal­lianz“ gebildet. Die EU-Impf­stoff­s­trate­gie soll nun ein gemein­sames Konzept umset­zen mit diesen Zielen:

  • Sich­er­stel­lung der Qual­ität, Sicher­heit und Wirk­samkeit von Impfstoffen.
  • Gewährleis­tung eines raschen Zugangs der Mit­glied­staat­en und ihrer Bevölkerung zu Impf­stof­fen, wobei zugle­ich auch die weltweit­en Sol­i­dar­itäts­be­mühun­gen weit­er vor­angetrieben werden.
  • Sich­er­stel­lung eines möglichst schnellen gle­ich­berechtigten Zugangs zu einem erschwinglichen Impfstoff.

Die Strate­gie beruht auf zwei Säulen:

  • Sich­er­stel­lung der Pro­duk­tion von Impf­stof­fen in der EU und ein­er aus­re­ichen­den Ver­sorgung der Mit­glied­staat­en durch Abnah­megarantien für Impf­stoffher­steller über das Soforthil­fe­in­stru­ment. Zusät­zlich zu solchen Garantien kön­nen weit­ere Finanzmit­tel und andere For­men der Unter­stützung bere­it­gestellt werden.
  • Anpas­sung des EU-Recht­srah­mens an die derzeit­ige Dringlichkeit und Nutzung der beste­hen­den reg­u­la­torischen Flex­i­bil­ität, um unter Ein­hal­tung der Stan­dards für die Qual­ität, Sicher­heit und Wirk­samkeit von Impf­stof­fen die Entwick­lung, Zulas­sung und Ver­füg­barkeit von Impf­stof­fen zu beschleunigen.

Abnahmegarantien

Um bei der schnellen Entwick­lung und Her­stel­lung eines Impf­stoffs zu unter­stützen, will die Kom­mis­sion im Namen der Mit­glied­staat­en Garantien mit einzel­nen Impf­stoffher­stellern vere­in­baren. Im Gegen­zug für das Recht, inner­halb eines bes­timmten Zeitraums eine bes­timmte Anzahl von Impf­stoff­dosen kaufen zu kön­nen, will die Kom­mis­sion einen Teil der Vor­laufkosten der Impf­stoffher­steller in Form von Abnah­megarantien finanzieren. Die bere­it­gestell­ten Mit­tel wer­den als Anzahlung für die Impf­stoffe, die tat­säch­lich von den Mit­glied­staat­en erwor­ben wer­den, betrachtet.

Unternehmen mit einem vielver­sprechen­den Impf­stof­fkan­di­dat­en, die bere­its klin­is­che Prü­fun­gen durch­führen oder kurz davor ste­hen, wer­den aufgerufen, die Kom­mis­sion unter EC-VACCINES@ec.europa.eu zu kon­tak­tieren.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen zu Finanzierungskri­te­rien und zum Reg­ulierung­sprozess hier.

https://ec.europa.eu

Anzeige
Newsletter

Jet­zt unseren Newslet­ter abonnieren

Meistgelesen
Jobs
Sicherheitsbeauftragter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 8
Ausgabe
8.2021
ABO
Sicherheitsingenieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 7
Ausgabe
7.2021
ABO
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de