Startseite » Corona »

Neue Publikation: Richtig lüften während der Corona-Pandemie

Neue Publikation erschienen
Richtig lüften während der Pandemie

Ein regelmäßiger Luftaustausch hilft, die Viruslast zu senken. Foto: F8studio - stock.adobe.com
Anzeige

Hus­ten, Sprechen, Niesen oder ein­fach nur Ausat­men – das Coro­n­avirus SARS-CoV­‑2 wird vor allem über Tröpfchen und fein­ste luft­ge­tra­gene Flüs­sigkeitspar­tikel, soge­nan­nte Aerosole, über­tra­gen. Regelmäßiger Luftaus­tausch hil­ft, die Virus­last zu senken. Wie Büro und Co. während der Coro­na-Pan­demie richtig und effizient gelüftet wer­den kön­nen, zeigt eine neue Aus­gabe von  Fach­bere­ich Aktuell mit dem Titel „SARS-CoV­‑2: Empfehlun­gen zum Lüf­tungsver­hal­ten an Innen­rau­mar­beit­splätzen“.

In geschlosse­nen Räu­men sinken Tröpfchen auf­grund ihrer Größe schnell zu Boden, doch Aerosole kön­nen sich in der Luft ansam­meln und im ganzen Zim­mer verteilen. Arbeit­en Men­schen in schlecht oder nicht belüfteten Büros, steigt die Wahrschein­lichkeit ein­er Infek­tion, selb­st wenn der Min­destab­stand von 1,5 Metern zwis­chen den Beschäftigten einge­hal­ten wird.

Beim Lüften unter­schei­det man zwis­chen der freien Lüf­tung und der tech­nis­chen Lüf­tung. „Bei der freien Lüf­tung ist die Stoßlüf­tung mit weit geöffneten Fen­stern und am besten auch mit geöffneten Türen am effek­tivsten“, so Dr. Simone Peters, Lei­t­erin des Sachge­bi­ets Innen­raumk­li­ma der Deutschen Geset­zlichen Unfal­lver­sicherung (DGUV). Das Lüften über gekippte Fen­ster sei weniger empfehlenswert: „Als Ergänzung zur Stoßlüf­tung kann es aber sin­nvoll sein, um ein zu schnelles, starkes Ansteigen der Virenkonzen­tra­tion zu ver­mei­den.“

Gutes Timing mit dem „CO2-Timer“

In Innen­räu­men kann die CO₂-Konzen­tra­tion als ein Anhalt­spunkt für das richtige Lüften dienen. Um Beschäftigte an das regelmäßige Öff­nen der Fen­ster zu erin­nern, gibt es die App „CO2-Timer“ der geset­zlichen Unfal­lver­sicherung. Diese errech­net für Unter­richts- und Büroräume die erforder­lichen Lüf­tungsin­ter­valle und erin­nert akustisch ans Lüften.

Außenluftzufuhr über RLT-Anlagen erhöhen

Bei der tech­nis­chen Lüf­tung gelangt über raum­luft­tech­nis­che Anla­gen (RLT-Anla­gen) kon­tinuier­lich gefilterte Frischluft von außen in die Innen­räume. Wer­den zusät­zlich Kli­maan­la­gen einge­set­zt, kann die Luft gle­ichzeit­ig noch erwärmt, gekühlt und be- oder ent­feuchtet wer­den. „Das Über­tra­gungsrisiko von SARS-CoV­‑2 über sachgerecht instandge­hal­tene RLT-Anla­gen ist eher ger­ing“, so Peters. „Daher soll­ten diese Anla­gen auch nicht abgeschal­tet, son­dern im Gegen­teil die Außen­luftzu­fuhr über die Anlage erhöht und ein Umluft­be­trieb ver­mieden wer­den.“

Zusam­menge­fasst gel­ten fol­gende Empfehlun­gen:

  • Eine aus­re­ichende Frischluftzu­fuhr von außen durch freie Lüf­tung sich­er­stellen. Als Faus­tregel für Büroräume gilt: stündlich über die gesamte Fen­ster­fläche zwis­chen 3 Minuten (im Win­ter) und 10 Minuten (im Som­mer) lüften; Besprechungs- und Sem­i­nar­räume soll­ten min­destens alle 20 Minuten gelüftet wer­den.
  • Außen­luftzu­fuhr über RLT-Anla­gen sich­er­stellen, gegebe­nen­falls erhöhen und Umluft­be­trieb ver­mei­den. Die Anlage auch vor und nach der Benutzung des Gebäudes auf Nennleis­tung fahren. Nachts oder am Woch­enende sollte die Anlage nicht aus­geschal­tet, son­dern mit abge­senk­ter Leis­tung betrieben wer­den.
  • Umluft­geräte wie Klim­ageräte, Hei­zlüfter und Ven­ti­la­toren möglichst nur in Innen­räu­men mit Einzel­bele­gung betreiben und für einen zusät­zlichen Luftaus­tausch von außen sor­gen.
  • Luft­fil­ter, die Par­tikel und mikro­bielle Kon­t­a­m­i­na­tio­nen durch Fil­tra­tion aus der Luft ent­fer­nen, soll­ten mit einem HEPA-Fil­ter (H13 oder H14) aus­ges­tat­tet sein.

Die neue Pub­lika­tion find­et sich auf der Hin­ter­grund­seite, die von der Deutschen Geset­zlichen Unfal­lver­sicherung (DGUV) zur Coro­na-Pan­demie ein­gerichtet wurde. Hier sind auch weit­ere Infor­ma­tio­nen zum The­ma Infek­tion­ss­chutz und Belüf­tung ver­füg­bar.

Mehr zur App „CO2-Timer“ und zu den Down­load­möglichkeit­en gibt es hier.

 

 

Anzeige
Gewinnspiel

Newsletter

Jet­zt unseren Newslet­ter abon­nieren

Meistgelesen

Jobs
Sicherheitsbeauftragter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 10
Ausgabe
10.2020
ABO
Sicherheitsingenieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 10
Ausgabe
10.2020
ABO
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de