Startseite » Corona »

COVID-19: Schnelltests und Impfabfälle richtig entsorgen

Eindämmung von COVID-19
Schnelltests und Impfabfälle richtig entsorgen

Wohin mit gebrauchten Schnelltests? Laut Bund- Länderempfehlung können sie über die Restmülltonne entsorgt werden. Foto: Sven - stock.adobe.com
Anzeige

Geht von gebraucht­en Coro­na-Schnell­tests oder von Imp­fabfällen eine Infek­tion­s­ge­fahr aus? Und wie sollen Abfälle, die beim Testen oder Impfen anfall­en, entsorgt wer­den? Zur Beant­wor­tung dieser aktuellen Fra­gen wurde eine Bund-/Län­derempfehlung veröffentlicht.

Im Zuge der seit Jahres­be­ginn ein­geleit­eten Maß­nah­men zur Eindäm­mung von COVID-19 in Form von Imp­fun­gen und Schnell­tests fall­en ver­stärkt Abfälle an. Wie diese sich­er zu entsor­gen sind, wirft Fra­gen auf – zum Beispiel, ob beim Umgang mit Impf­stof­fresten gegebe­nen­falls beson­dere Risiken zu berück­sichti­gen sind. Aus diesem Grund hat das Umwelt­bun­de­samt in Zusam­me­nar­beit mit dem Robert Koch-Insti­tut und anderen Insti­tuten Empfehlun­gen zum Umgang mit anfal­l­en­den Abfällen im Zusam­men­hang mit COVID-19 her­aus­gegeben und diese über den Abfall­tech­nik Auss­chuss der Bund/Länderarbeitsgemeinschaft Abfall (LAGA) mit den Bun­deslän­dern abgestimmt.

Impf- und Testzentren: Keine gesonderte Entsorgung 

Die Bund-/Län­derempfehlung sieht ins­ge­samt keine beson­deren Anforderun­gen an die Entsorgung von Abfällen aus Impf- und Testzen­tren vor: Für gebrauchte Impf­stoff-Durch­stech­flaschen beziehungsweise gebrauchte Schnell­tests, die in mobilen oder sta­tionären Impf- und Testzen­tren im Zusam­men­hang mit der Eindäm­mung von COVID-19 anfall­en, ist davon auszuge­hen, dass diese als nicht gefährliche Abfälle unter AS 18 01 04 eingestuft und gemein­sam mit Sied­lungsabfällen entsorgt wer­den kön­nen. Beim Anfall von spitzen und schar­fen Gegen­stän­den, zum Beispiel Kanülen, sind bei der Abfal­l­entsorgung die notwendi­gen Arbeitss­chutz­maß­nah­men zu beacht­en und das Ver­let­zungsrisiko durch eine bruch- und durch­stich­feste Ver­pack­ung zu minimieren.

Bei Eigengebrauch: Im Müllbeutel in den Restmüll

Ver­braucherin­nen und Ver­brauch­er kön­nen gebrauchte Tests in einem reißfesten, fest ver­schlosse­nen Müll­beu­tel in die Rest­müll­tonne geben. Wer­den nicht nur einzelne Testk­its entsorgt, ist darauf zu acht­en, dass Flüs­sigkeit­en durch die Zugabe von saugfähi­gen Mate­ri­alien wie Küchen­pa­pi­er ver­mieden wer­den. Kar­ton­ver­pack­un­gen gehören in die Blaue Tonne, Plas­tikver­pack­un­gen in die Gelbe Tonne oder den Gel­ben Sack.

 

Direk­tlink zur Bund-/Län­derempfehlung „Hin­weise zur Entsorgung von Abfällen aus Maß­nah­men zur Eindäm­mung von COVID-19“

www.umweltbundesamt.de

Anzeige
Newsletter

Jet­zt unseren Newslet­ter abonnieren

Gewinnspiel
Meistgelesen
Jobs
Sicherheitsbeauftragter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 6
Ausgabe
6.2021
ABO
Sicherheitsingenieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 5
Ausgabe
5.2021
ABO
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de