Startseite » Ergonomie » Ergo­no­mi­sche Details erhö­hen Trage‐Akzeptanz

PSA gegen Absturz: Benutzerfreundlich und sicher

Ergo­no­mi­sche Details erhö­hen Trage‐Akzeptanz

Anzeige
Persön­li­che Schutz­aus­rüs­tung (PSA) muss opti­mal sitzen und leicht zu hand­ha­ben sein, um vom Träger akzep­tiert zu werden. Dabei spie­len auch gut durch­dachte ergo­no­mi­sche Details eine Rolle – so zum Beispiel bei PSA gegen Absturz.

Schutz­helme sind in vielen Betrie­ben ein unver­zicht­ba­rer Bestand­teil der PSA: Beson­ders in der Baubran­che und in der Indus­trie ist das Risiko von Kopf­ver­let­zun­gen durch einen Sturz oder herab­fal­lende Gegen­stände für Beschäf­tigte groß. Schon ein klei­nes Werk­zeug, das aus weni­gen Metern Höhe von einer Arbeits­platt­form auf den Kopf eines Arbei­ters fällt, kann schwere oder gar tödli­che Verlet­zun­gen verur­sa­chen. Kein Wunder also, dass in vielen Berei­chen Helm­pflicht besteht – auf Baustel­len ebenso wie im Bereich von Aufzü­gen und Kränen.

Zuver­läs­si­ger Kopf­schutz

Zu den heut­zu­tage gängigs­ten Lösun­gen bei Schutz­hel­men in der Industrie‐ und Baubran­che gehö­ren soge­nannte Indus­trie­schutz­helme, die nach EN 397 zerti­fi­ziert sind. Sie werden in viel­fäl­ti­ger Weise einge­setzt und bieten vor allem bei Gefah­ren durch herab­fal­lende Gegen­stände zuver­läs­si­gen Schutz. Die Norm schreibt dafür eine Stoß­dämp­fungs­fes­tig­keit sowie eine Durch­drin­gungs­fes­tig­keit im Schei­tel­be­reich des Helmes vor. Über­dies soll­ten Helme ausrei­chen­den Schutz vor einem seit­li­chen Aufprall an Struk­tu­ren oder durch pendelnde Gegen­stände bieten. Diesen ermög­li­chen beispiels­weise nach EN 12492 zuge­las­sene Modelle, die ursprüng­lich für den Kletter‐ und Berg­sport entwi­ckelt wurden und zudem die Anfor­de­run­gen der EN 397 an Stoß­dämp­fung und Durch­drin­gungs­fes­tig­keit erfül­len.

Anfor­de­run­gen verei­nen

In den zurück­lie­gen­den Jahren sind somit sinn­volle PSA‐Lösungen entstan­den, die für Beschäf­tigte spür­bare Vorteile brin­gen. Auch in ergo­no­mi­scher Hinsicht arbei­ten die Herstel­ler konti­nu­ier­lich an Verbes­se­run­gen, um das Tragen von PSA zu erleich­tern. Beispiels­weise gibt es heute Sicher­heits­schuhe spezi­ell für Beschäf­tigte mit bean­spruch­ten Füßen. Das stra­pa­zier­fä­hige Hightech‐Material Cordura, das sich an die indi­vi­du­elle Fußform anpasst, unter­stützt hier­bei etwa als ergo­no­mi­sches Detail den Trage­kom­fort.

Dies gilt auch für Helme und Gurt­sys­teme: Bei Persön­li­cher Schutz­aus­rüs­tung gegen Absturz sind inzwi­schen Gurt­mo­delle mit Pols­te­run­gen verfüg­bar, die an die mensch­li­che Anato­mie ange­passt sind und die Traglast opti­mal vertei­len. Gurte wie die Modelle der „Ignite Series“ von dem Herstel­ler Skylo­tec, haben beispiels­weise um 180 Grad gedrehte Verstel­ler im Schul­ter­be­reich. Diese sind so konzi­piert, dass sich der Gurt erst­mals durch ein Ziehen in Rich­tung Boden einstel­len lässt. Aus ergo­no­mi­scher Sicht ist dies eine opti­male Lösung, da der Anwen­der nun nicht mehr zu einer unna­tür­li­chen Bewe­gung ober­halb seines Kopfes gezwun­gen wird.

Weiter­ent­wick­lung in Sachen
Komfort und Design

Auch bei der Entwick­lung von Helmen rückt das Thema Ergo­no­mie in den Fokus. „Die Sicher­heit muss bei allen Produk­ten natür­lich an erster Stelle stehen. Aber inner­halb des Sicher­heits­ge­dan­kens können wir ein Produkt in puncto Komfort und Design weiter­ent­wi­ckeln. Das bedeu­tet auch, dass sich die PSA möglichst leicht bedie­nen lässt und dabei noch rich­tig gut ausse­hen kann“, sagt Myriam Probst, Leite­rin der Produkt­ent­wick­lung bei Skylo­tec. Sie hat mit ihrem Team an der neuen Helm­se­rie „Incep­tor GRX“ gear­bei­tet. Unlängst erhielt diese neue Helm­se­rie den iF Product Design Award – ein Beleg dafür, dass ihr durch­dach­tes Design die Funk­tio­na­li­tät ausge­zeich­net unter­stützt.

Prak­ti­scher Magnet­ver­schluss

Zu den ergo­no­mi­schen Details, die die Benut­zung des Helmes stark verein­fa­chen, gehört eine intui­tiv zu bedie­nende Schnalle, mit der sich der Kinn­rie­men beque­mer öffnen und schlie­ßen lässt. Das Einras­ten erfolgt selb­stän­dig durch einen Magne­ten. Diese neuar­tige Verschluss­tech­nik sorgt zudem dafür, dass die Haut nicht einge­quetscht werden kann. Außer­dem gibt ein Nacken­band siche­ren Halt und verhin­dert das Rutschen des Helmes beim Neigen des Kopfes.

Auch an Zube­hör gedacht

Weitere Detail­lö­sun­gen wie ein multi­funk­tio­na­les Gear Rack und mehrere
inte­grierte Euroslots erleich­tern die Benut­zung und Kombi­na­tion mit wich­ti­gem Zube­hör: An den Euroslots lassen sich Kapsel‐Gehörschützer, eine Stirn­lampe oder textile Kompo­nen­ten zum Schutz gegen UV‐Strahlung anbrin­gen.

Ein zusätz­li­cher Vorteil für Beschäf­tigte ist, dass sich Kompo­nen­ten wie Kinn­rie­men, Nacken­band, Innen­pols­te­rung oder Gear Rack einfach austau­schen lassen.

Gute Belüf­tung

Durch­gän­gige Belüf­tungs­schächte und große Belüf­tungs­schlitze sorgen für eine gute Luft­zir­ku­la­tion und ein ange­neh­mes Klima – damit ist der Helm auch bei mehr­stün­di­gen Einsät­zen oder in sehr warmen Arbeits­um­ge­bun­gen trag­bar. Zudem ist der EPS‐Kern mit einer Innen­pols­te­rung ausge­stat­tet, die sich opti­mal an die jewei­lige Kopf­form des Trägers anpasst.


Inner­halb des Sicher­heits­ge­dan­kens gibt es Raum zur Entwick­lung

Anzeige

News­let­ter

Jetzt unse­ren News­let­ter abon­nie­ren

Meistgelesen

Jobs

Sicher­heits­be­auf­trag­ter

Titelbild Sicherheitsbeauftragter 6
Ausgabe
6.2019
ABO

Sicher­heits­in­ge­nieur

Titelbild Sicherheitsingenieur 6
Ausgabe
6.2019
ABO
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de