Startseite » Fachbeiträge » Archiv SB »

Kein Joghurt bei Sonnenbrand

Drei Haut-Mythen und was wirklich an ihnen dran ist
Kein Joghurt bei Sonnenbrand

Anzeige
„Schoko­lade macht Pick­el“, „Ohne Pflaster heilen Wun­den schneller“, „Joghurt hil­ft bei Son­nen­brand“, … … wer ken­nt diese Volk­sweisheit­en nicht, aber was stimmt wirklich?

„Schoko­lade macht Pick­el“: Eins ist Fakt: Schoko­lade schmeckt! Aber dass durch sie Pick­el entste­hen, ist falsch! Ein Zusam­men­hang zwis­chen Schoko­ladenkon­sum und unrein­er Haut ist wis­senschaftlich nicht nachgewiesen. Pick­el entste­hen durch ver­stopfte Haut­poren und eine über­schüs­sige Tal­gpro­duk­tion. Akne hat mit falsch­er Ernährung nichts zu tun.

„Für Pick­el ist eher der Hor­mon­haushalt ver­ant­wortlich“, sagt Dr. Beat­rix Grohn vom BKK Bun­desver­band. „Allerd­ings kann sich unge­sunde Ernährung wie zu viel Fett, Zuck­er und Alko­hol sowie zu wenig Vit­a­mine und Min­er­al­stoffe neg­a­tiv auf das Haut­bild auswirken. Aber das ist nur ein Ein­flussfak­tor auf eine gesunde Haut.“
„Ohne Pflaster heilen Wun­den schneller“
Auch dieser Mythos stimmt nicht. „Eine echte Wund­heilungs­beschle­u­ni­gung gibt es nicht, wed­er an der frischen Luft, noch unter einem Pflaster“, so Dr. Grohn. „Wun­den heilen bere­its kurze Zeit nach Entste­hen von selb­st. Die kör­pereige­nen Abwehr- und Selb­s­theilungs­funk­tio­nen sor­gen im Nor­mal­fall für ein schnelles Abheilen.“ Bei kleinen Wun­den ist ein Pflaster nicht zwin­gend notwendig.
Allerd­ings schützen Wun­dau­fla­gen vor physikalis­chen, chemis­chen und mech­a­nis­chen Ein­flüssen von außen. Oft sind Wund­schnel­lver­bände antibak­teriell beschichtet und ver­hin­dern somit eine weit­ere Infek­tion der Wunde. Größere Wun­den, bzw. chro­nis­che, schlecht heilende Wun­den, schließen sich sog­ar unter speziellen feucht­en Wund­ver­bän­den beson­ders gut. Für eine schnelle Wund­heilung ist ein starkes Immun­sys­tem Grund­vo­raus­set­zung. Eine Imp­fung gegen Wund­star­rkrampf (Tetanus) ist zur Vor­beu­gung von Wund­in­fek­tio­nen eben­falls sehr ratsam.
„Joghurt hil­ft bei Son­nen­brand“: Sicher­lich kann Joghurt durch seine küh­lende Wirkung kurzzeit­ig gegen die Schmerzen helfen, doch Vor­sicht! Joghurt bei Son­nen­brand – das kann auch übel aus­ge­hen. Die ver­bran­nte Haut ist durch die Sonne sehr aus­getrock­net und anfäl­lig. „Joghurt enthält keine heilungs­fördern­den Inhaltsstoffe“, erk­lärt Dr. Grohn. „Im Gegen­teil, die darin vorhan­de­nen Keime kön­nen eine Entzün­dung noch ver­stärken und sog­ar aller­gis­che Reak­tio­nen hervorrufen.“
Bess­er: Ein Brand- und Wundgel mit küh­len­der Wirkung und zellerneuern­dem Pan­thenol oder bei leicht­en Son­nen­brän­den ein gut verträglich­es After­sun Pro­dukt verwenden.
Weit­ere Infor­ma­tio­nen erhal­ten Sie unter: www.2 m²-haut.de
Anzeige
Newsletter

Jet­zt unseren Newslet­ter abonnieren

Gewinnspiel

Meistgelesen

Jobs
Sicherheitsbeauftragter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 5
Ausgabe
5.2021
ABO
Sicherheitsingenieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 4
Ausgabe
4.2021
ABO
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de