Startseite » Fachbeiträge » Archiv SI » Anwen­der­freund­lich­keit im Vorder­grund

Eingas-Messgerät

Anwen­der­freund­lich­keit im Vorder­grund

Anzeige
Mit der Markt­ein­füh­rung des Eingas‐Messgeräts „Protégé ZM“ erwei­tert Herstel­ler Scott Safety sein Produkt­port­fo­lio an trag­ba­ren Protégé‐Gasmessgeräten. „Bei der Entwick­lung stan­den Anwen­der­freund­lich­keit und Komfort im Vorder­grund. Zum Beispiel ist die spezi­elle Form des Protégé ZM perfekt auf die Hand abge­stimmt, so dass das Gerät bequem zu halten und leicht zu bedie­nen ist. Das Mess­ge­rät ist so klein und leicht, dass der Anwen­der es beim Tragen an der Klei­dung nicht bemerkt, gleich­zei­tig aber trotz­dem opti­mal geschützt ist“, sagt Mel Gerst, Scott Safety‐Fachgebietsleiter Inter­na­tio­nal des Produkt­sek­tors Trag­bare Gasmess­ge­räte: „Das Protégé ZM ist weiter­hin sehr einfach in der Anwen­dung. Beim ersten Gebrauch schal­tet der Nutzer es einfach ein und alles Weitere über­nimmt das Gerät. Durch die werks­sei­tig vorge­nom­me­nen Grund­ein­stel­lun­gen muss das Mess­ge­rät nicht einge­rich­tet oder program­miert werden.“

Das hand­li­che und ergo­no­misch geformte Gerät, das den Anfor­de­run­gen der Schutz­art IP67 entspricht, ist mit einer Hoch­leis­tungs­bat­te­rie ausge­stat­tet, die laut Scott Safety zwei Jahre Dauer­be­trieb ohne Aufla­dung ermög­licht. Eine Kali­brie­rung des Sensors ist unter übli­chen Arbeits­be­din­gun­gen nicht erfor­der­lich (natio­nale Vorschrif­ten sind zu beach­ten). Drei verschie­dene Vari­an­ten stehen zur Verfü­gung, die auf die Messung von Sauer­stoff, Kohlen­mon­oxid oder Schwe­fel­was­ser­stoff ausge­rich­tet sind.
Um indi­vi­du­el­len Anfor­de­run­gen der Anwen­der gerecht zu werden, ermög­licht das Protégé ZM eine Viel­zahl spezi­fi­scher Einstel­lun­gen. Zum Beispiel kann bei den CO‐ und H2S‐Varianten ein Ener­gie­spar­mo­dus akti­viert werden, wodurch das Gerät in einen Ruhe­zu­stand von bis zu einem Jahr versetzt und die Gerä­te­be­triebs­zeit dadurch um diesen Zeit­raum verlän­gert wird. Anwen­der können zudem Alarm­schwel­len selbst einstel­len oder bei Bedarf Geräte mit kunden­spe­zi­fi­schen, werk­sei­tig vorpro­gram­mier­ten Alarm­schwel­len bestel­len. Auch eine Funktionsprüfungs‐ und Kali­brier­ter­mi­nie­rung ist indi­vi­du­ell einstell­bar. Weitere Vorteile des Protégé ZM: Der Moni­tor zeigt konti­nu­ier­lich die verblei­bende Gerä­te­lauf­zeit sowie die Gasmess­werte an. Das Gerät verfügt zudem über eine Dreifach‐Warneinrichtung (akus­tisch, optisch und vibrie­rend) und eine Daten­spei­che­rungs­funk­tion.
Anzeige

News­let­ter

Jetzt unse­ren News­let­ter abon­nie­ren

Meistgelesen

Jobs

Sicher­heits­be­auf­trag­ter

Titelbild Sicherheitsbeauftragter 6
Ausgabe
6.2019
ABO

Sicher­heits­in­ge­nieur

Titelbild Sicherheitsingenieur 6
Ausgabe
6.2019
ABO
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de