Startseite » Sicherheit » Arbeitsschutzorganisation » Inter­view mit Jörg Proch­now …

Arbeitsschutzorganisation Archiv SI Brandschutz Elektrosicherheit Gute Führung Sicherheitsingenieur

Inter­view mit Jörg Proch­now …

Anzeige
…, Leiter der Stabs­stelle Arbeitssicherheit/Umweltschutz, über das Arbeitsschutz-Management-System der EVL.

Herr Proch­now, wie ist der Arbeits­schutz bei der Ener­gie­ver­sor­gung Lever­ku­sen GmbH (EVL) orga­ni­siert?
Proch­now: Arbeits­si­cher­heit und Umwelt­schutz ist in einer Stabs­ab­tei­lung zusam­men­ge­fasst, die dem tech­ni­schen Geschäfts­füh­rer unter­stellt ist. Hier werden alle Belange im Bereich Arbeits­si­cher­heit und Umwelt­schutz in Zusam­men­ar­beit mit den jewei­li­gen Fach­be­rei­chen bear­bei­tet und orga­ni­siert. Aktiv unter­stützt wird die Stabs­ab­tei­lung durch die Perso­nal­ab­tei­lung, zum Beispiel bei der Verfol­gung der arbeits­me­di­zi­ni­schen Unter­su­chun­gen, Termin­ab­spra­chen mit dem Arbeits­me­di­zi­ner und der Koor­di­na­tion der Ange­bots­un­ter­su­chun­gen. Unter­wei­sun­gen werden von mir als Sicher­heits­fach­kraft sowie den jewei­li­gen Vorge­setz­ten durch­ge­führt. Fach­spe­zi­fi­sche Unter­wei­sun­gen, zum Beispiel in den Berei­chen Strom­ver­sor­gung, Gas und Fern­wärme, erfol­gen durch den jewei­li­gen Vorge­setz­ten. Für den kauf­män­ni­schen Bereich haben wir im Jahr 2011 die Online-Unterweisungen einge­führt. Diese werden gut ange­nom­men und direkt am Bild­schirm von den Mitar­bei­tern durch­ge­führt.
Sind alle Unter­neh­mens­be­rei­che an ein zentra­les Arbeitsschutz-Management-System ange­schlos­sen?
Proch­now: Ja, alle Unter­neh­mens­be­rei­che arbei­ten mit der Arbeitsschutz-Management-Software „Audi­tor plus“. Entspre­chend der Aufga­ben­schwer­punkte ist man natür­lich im tech­ni­schen Bereich mehr invol­viert mit der Erstel­lung von Gefähr­dungs­be­ur­tei­lun­gen und Betriebs­an­wei­sun­gen als in ande­ren Unter­neh­mens­be­rei­chen, die nicht so ein hohes Gefähr­dungs­po­ten­zial haben. Aber grund­sätz­lich gilt für alle: Zugriff auf entspre­chende Infor­ma­tio­nen soweit notwen­dig. Unsere Mitar­bei­ter werden betreut und entspre­chend unter­wie­sen, geschult und unter­sucht.
Wie gehen Sie bei der Erstel­lung von Gefähr­dungs­be­ur­tei­lun­gen vor?
Proch­now: Wir erstel­len Muster-Gefährdungsbeurteilungen für vergleich­bare Arbeits­an­for­de­run­gen von Mitar­bei­tern, wie Büro­ar­beits­plätze, die dann über­nom­men oder je nach Bedarf ange­passt werden. Für andere Gefähr­dungs­be­ur­tei­lun­gen, wie in der Tech­nik, werden vorhan­dene Gefähr­dungs­be­ur­tei­lun­gen im Programm kopiert und ange­passt. Nehmen wir einmal als Beispiel den Umgang mit der Bohr­ma­schine. Die Gefähr­dungs­be­ur­tei­lung muss nicht jeder Bereich für sich neu erstel­len, diese ist vorhan­den und kann dann entspre­chend ange­passt werden.
Sehen Sie durch diese Vorge­hens­weise eine Zeit­er­spar­nis?
Proch­now: Auf jeden Fall gewin­nen wir Zeit, trotz des zunächst zu berück­sich­ti­gen­den Aufwands. Dieser ist aber auch vorhan­den, wenn Sie eine Gefähr­dungs­be­ur­tei­lung auf einem Blatt Papier erstel­len. Durch die Option im Arbeitsschutz-Management-System, bereits erstellte Gefähr­dungs­be­ur­tei­lun­gen einzu­se­hen und erneut zu nutzen, ergibt sich im zwei­ten Schritt natür­lich eine Zeit­er­spar­nis.
Wie lange hat die Einfüh­rung des Arbeitsschutz-Management-Systems gedau­ert?
Proch­now: Vom Start­punkt bis zum nutz­ba­ren Input im System kann man schon von mindes­tens einem Jahr spre­chen. Die Einfüh­rung verlief paral­lel zum tägli­chen Geschäft. Gefähr­dungs­be­ur­tei­lun­gen und Betriebs­an­wei­sun­gen waren zwar vorhan­den, muss­ten aber teil­weise umge­schrie­ben oder neu geschrie­ben werden, sodass wir schon einen gewis­sen Zeit­raum inves­tier­ten, um dann auch einen Nutzen davon zu haben.
Wie hand­ha­ben Sie es, wenn Mitar­bei­ter in neue Arbeits­be­rei­che oder Unter­neh­mens­be­rei­che mit ande­ren Gefähr­dun­gen wech­seln?
Proch­now: Audi­tor plus verfügt über eine Schnitt­stelle für den Daten­im­port und einen regel­mä­ßi­gen, auto­ma­ti­schen Abgleich mit SAP, worüber ein Wech­sel auto­ma­tisch ange­zeigt wird. Dann wird der Arbeits­be­reich ange­passt und der bezie­hungs­weise die Vorge­setzte erhält die notwen­di­gen Infor­ma­tio­nen über die notwen­di­gen Unter­wei­sun­gen oder arbeits­me­di­zi­ni­schen Unter­su­chun­gen.
Welche posi­ti­ven Effekte verzeich­nen Sie seit der Einfüh­rung des Arbeits­schutz­ma­nage­ment­sys­tems?
Proch­now: Eine erhöhte Sensi­bi­li­sie­rung der Mitar­bei­ter bezüg­lich der Anfor­de­run­gen von Arbeits­si­cher­heit und Umwelt­schutz, weil sie zuneh­mend damit konfron­tiert werden. Man spricht mit Kolle­gin­nen und Kolle­gen über das Thema „Online-Unterweisungen“: „Hast Du das eigent­lich schon gemacht? Ich muss meine noch machen“, und so weiter. Das ist im Vergleich zu den frühe­ren Unter­wei­sun­gen in Vortrags­form viel präsen­ter für den Mitar­bei­ter. Jeder kann zeit­lich flexi­bel seine Online-Unterweisung machen und wir erspa­ren uns den orga­ni­sa­to­ri­schen Aufwand, dass der Mitar­bei­ter an diesem Tag zwei Stun­den an seinem Arbeits­platz nicht verfüg­bar ist. Inso­fern stellt dies eine Arbeits­er­leich­te­rung für den Arbeits­schutz und auch für das Unter­neh­men dar.
Wie werden die Online-Unterweisungen von den Mitar­bei­tern ange­nom­men?
Proch­now: Es bedeu­tet zunächst eine Umge­wöh­nung. Früher war es so: Man kommt zu einer Unter­wei­sung und der Stoff wird vorge­tra­gen. Jetzt muss man selber lesen und Fragen beant­wor­ten. Das ist schon ein Unter­schied. Wir haben zur Vorbe­rei­tung der Umstel­lung alle Mitar­bei­ter in mehre­ren Schu­lun­gen zusam­men­ge­ru­fen, jeder erhielt ein Handout über die Durch­füh­rung der Unter­wei­sung, und das verlief problem­los. Daten­schutz­recht­li­che Anfor­de­run­gen werden zu hundert Prozent erfüllt. Der Betriebs­rat war von Anfang an mit im Boot. Daher gab es keinen Wider­stand, sondern ledig­lich einen Umge­wöh­nungs­pro­zess.
Haben Sie das Gefühl, dass bei den Online-Unterweisungen eine bessere Wirkungs­kon­trolle statt­fin­den kann, als wenn man vor 25 Leuten sitzt und nicht mitbe­kommt, ob in der hinters­ten Reihe schon jemand abge­schal­tet hat?
Proch­now: Ja, durch­aus. Bei den Online-Unterweisungen besteht der Anspruch, die Fragen rich­tig zu beant­wor­ten und den Test zu bestehen. Das erzeugt auch eine erhöhte Aufmerk­sam­keit für das Thema. Wenn ich die Fragen rich­tig beant­wor­ten will, muss ich den Leit­fa­den gründ­lich lesen und damit hat man als Arbeit­ge­ber sein Ziel erreicht. Die Mitar­bei­ter beschäf­ti­gen sich inten­siv mit dem Thema „Arbeits­schutz“ und wissen dadurch eben auch, was rich­tig ist und wie sie sich verhal­ten müssen.
Welche Themen haben Sie vorwie­gend im Bereich Online-Unterweisung unter­ge­bracht? Denn nicht alle Themen eignen sich ja für Online-Unterweisungen.
Proch­now: Wir haben zunächst defi­niert, welche Unter­wei­sun­gen weiter­hin zwin­gend in der Gruppe umzu­set­zen sind, und das betrifft ganz eindeu­tig die tech­ni­schen Berei­che. Für den Büro­ar­beits­platz haben wir fest­ge­legt, dass wir mit Unter­wei­sungs­the­men wie „Büro­ar­beits­platz Verwal­tung“, „Brand­schutz“ und „Alko­hol und Drogen“ als Online-Unterweisungsthemen anfan­gen.
Wie hand­ha­ben Sie es mit der Wirkungs­kon­trolle?
Proch­now: Haben die Mitar­bei­ter die Unter­wei­sung durch­ge­führt, sind die Vorge­setz­ten in der Pflicht, die Wirkungs­kon­trolle durch­zu­füh­ren. Am Ergeb­nis der erreich­ten Prozent­zahl ist erkenn­bar, ob der Vorge­setzte noch einmal ein Gespräch führen sollte. Wir haben auch die Erfah­rung gemacht, dass man die Online-Unterweisung nicht einfach neben­bei machen kann. Es ist ja so, dass die Unter­wei­sung als Leit­fa­den hinter­legt ist und darauf bezo­gen Fragen zu beant­wor­ten sind.
Was war das maßgeb­li­che Krite­rium zur Einfüh­rung der Soft­ware „Audi­tor plus“ und worin liegen die wesent­li­chen Vorteile dieser spezi­el­len Soft­ware­lö­sung?
Proch­now: Bereits in den 90er Jahren hatte die EVL eine andere Arbeits­schutz­soft­ware einge­führt. Damals war der Markt ja sozu­sa­gen in der Entste­hung. Diese Soft­ware wurde aber leider nicht weiter­ent­wi­ckelt und gepflegt, um sie für uns ziel­füh­rend nutzen zu können. Darauf­hin haben wir uns entschlos­sen, neu anzu­fan­gen, orien­tier­ten uns dann auf dem Markt und vergli­chen mehrere Lösun­gen. Bei der HNC-Datentechnik GmbH sind wir dann fündig gewor­den. Nach Abspra­che mit der IT, Prüfung der Inhalte und des Preis-Leistungs-Verhältnisses verschie­de­ner Lösun­gen haben wir uns dann für HNC entschie­den. Berück­sich­tigt haben wir dabei auch die Unter­neh­mens­größe der EVL. Mit Audi­tor plus können wir alles Notwen­dige abde­cken und durch das Modul der Online-Unterweisungen, die wir selber bear­bei­ten können, ist das für uns die rich­tige Entschei­dung gewe­sen. Wir werden das System konti­nu­ier­lich nutzen und weiter ausbauen.
Ein Blick in die Zukunft: Wo besteht noch Hand­lungs­be­darf und welche Maßnah­men haben Sie sich als Nächs­tes vorge­nom­men?
Proch­now: Hand­lungs­be­darf besteht im Arbeits­schutz immer. Die Umset­zung der Gesetz­ge­bung im Bereich „Arbeits­si­cher­heit und Umwelt­schutz­maß­nah­men“ ist ein fort­lau­fen­des Thema. Demnach müssen sie die Leit­fä­den anpas­sen und die Mitar­bei­ter darauf hinwei­sen, dass es Neue­run­gen gibt. Zusätz­lich kommen aus der Praxis ja immer neue Situa­tio­nen und somit neue Anfor­de­run­gen dazu, wie beispiels­weise die erneu­er­ba­ren Ener­gien, spezi­ell Photo­vol­taik. Auch hier sind nunmehr Gefähr­dungs­be­ur­tei­lun­gen notwen­dig. Ansons­ten nutzen wir das System auch für die Auswer­tung der Unfall­zah­len. Wir wollen detail­lier­ter auf vorbeu­gende Schutz­maß­nah­men hinwir­ken können. Wir analy­sie­ren jeden Unfall unter dem Aspekt: Wie lässt sich so etwas zukünf­tig vermei­den? Und dann werden wir über die ande­ren Fakto­ren wie Unfall­zei­ten, Fach­be­rei­che oder beson­ders betrof­fene Mitar­bei­ter alle notwen­di­gen Maßnah­men einlei­ten, um Unfälle zu verhü­ten.
Anzeige

News­let­ter

Jetzt unse­ren News­let­ter abon­nie­ren

Meistgelesen

Jobs

Sicher­heits­be­auf­trag­ter

Titelbild Sicherheitsbeauftragter 12
Ausgabe
12.2019
ABO

Sicher­heits­in­ge­nieur

Titelbild Sicherheitsingenieur 11
Ausgabe
11.2019
ABO
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de