Startseite » Fachbeiträge » Archiv SI »

Lasermaterialbearbeitung: Emissionen absaugen, filtern mit Precoatierung

Laseremissionen absaugen und filtern
Lasermaterialbearbeitung: Emissionen absaugen, filtern mit Precoatierung

Anzeige
Bei der Laser­bear­beitung von Kun­st­stof­fen entste­hen zum Teil extrem gefährliche Stoffe. Die Absaugung und Fil­terung solch­er Lasere­mis­sio­nen in der Pro­duk­tion ist für die Gesund­heit der Mitar­beit­er, den Schutz des Lasers und eine gute Fer­ti­gungsqual­ität unumgänglich.

Weil PR & Kom­mu­nika­tion Frau Christa Weil Birken­str. 5 65468 Trebur

Stäube und schädliche Emissionen
Die Wer­ba Plast GmbH fer­tigt Klap­prah­men, Kun­st­stof­frah­men, Preisleis­ten, Schilder und Regal­teile für den Lebens­mit­teleinzel­han­del. Diese Pro­duk­te, vor­wiegend aus PVC, ABS, PC, Acryl, Alu­mini­um und Stahl, wer­den per Laser bear­beit­et. Typ­is­che Emis­sion­spro­duk­te, die bei der Laser­strahl­ma­te­ri­al­bear­beitung organ­is­ch­er Werk­stoffe nachgewiesen wer­den kön­nen, sind Alka­ne, Alkene, Ben­zol, Tolu­ol, Xylol, Formalde­hyd, Ben­zopy­ren. Auch die Belas­tung durch fein­ste Par­tikel ist rel­a­tiv hoch. Die feinen Staub­par­tikel drin­gen direkt bis in die Alve­olen der Lunge vor und belas­ten bzw. schädi­gen diese. Auch die Ver­schmutzung der Laser­an­lage selb­st, beson­ders der Laser-Lin­sen, ist ein wesentlich­er Grund, um eine effek­tiv arbei­t­ende Absaug- und Fil­ter­an­lage zu integrieren.
Stan­dard-Absaugan­lage war nicht ausreichend
Für die erste bei Wer­ba Plast instal­lierte Laser­an­lage wurde eine Stan­dard-Absaugan­lage eines anderen Her­stellers mit Sät­ti­gungs­fil­tern einge­set­zt. Indi­vidu­elle Gegeben­heit­en in der Fer­ti­gung wur­den nicht berück­sichtigt, so kam es zu Prob­le­men. Infolge dessen hat man sich an die TBH GmbH in Strauben­hardt gewandt, die sich seit 1992 mit der Gestal­tung ein­er gesun­den Arbeit­splatzumge­bung, frei von schädlichen Gasen, Fremd­stof­fen und Staub beschäftigt. Die ange­bote­nen Absaug- und Fil­ter­an­la­gen find­en Anwen­dung in den unter­schiedlich­sten Produktionsprozessen.
Absaug- und Fil­ter­an­lage mit Vorabscheider
Die nicht funk­tion­ierende Absaugan­lage wurde durch die Absaug- und Fil­ter­an­lage LN 500 mit Vor­ab­schei­der FPV100 von TBH erset­zt. Bei der LN-Serie lassen sich die Fil­ter­an­la­gen mit unter­schiedlichen Fil­ter­mod­ulen ausstat­ten. Dadurch wird eine Opti­mierung der Fil­terkosten erre­icht und es beste­ht die Möglichkeit, die Absaug- und Fil­ter­an­lage auch nachträglich bei App­lika­tion­sän­derun­gen entsprechend anzu­passen. Durch den Vor­ab­schei­der FPV100 find­et eine Vor­ab­schei­dung der groben und mit­tleren Par­tikel statt (Fil­terk­lasse M nach DIN EN 60335).
Diese Gerätekom­bi­na­tion ist beson­ders sin­nvoll bei hohem Stauban­fall. Die Fil­ter­pa­trone wird durch inte­gri­erte Pad­del gere­inigt. Da bei Wer­ba Plast vor­wiegend kle­brige Stäube bei der Laser­bear­beitung anfall­en, wird die Fil­ter­pa­trone pre­coat­iert. Würde dies nicht geschehen, wäre der Fil­ter nach kurz­er Zeit zuge­set­zt und müsste häu­fig gewech­selt wer­den, was viel Zeit und Geld kosten würde.
Größere Laser­an­lage, größere Absaug- und Filteranlage
Durch die gute Auf­tragslage bei Wer­ba Plast wurde nach kurz­er Zeit die beste­hende Laser­an­lage durch eine größere erset­zt. Daher musste auch eine neue Absaug- und Fil­ter­an­lage angeschafft wer­den. THB hat daraufhin eine leis­tungs­fähigere Absaug- und Fil­ter­an­lage mit Pre­coat­ierung konzip­iert, die diesen höheren Anforderun­gen gerecht wird und auch bei ein­er weit­eren Leis­tungssteigerung der Laser­an­lage noch aus­re­icht. Die neue Absaug- und Fil­ter­an­lage wurde mit einem sep­a­rat­en Saug­mo­tor aus­ges­tat­tet, so dass die Absaugleis­tung von vorher 500 m³ auf über 3000 m³ gesteigert wer­den kon­nte. Auch die Fil­ter­fläche wurde erhe­blich erweit­ert (vorher 4 m², jet­zt 60 m²). Über zwei par­al­lel geschal­tete Vor­ab­schei­der FPV200 mit jew­eils ein­er Aktivkohle-Ein­heit, zur Ver­min­derung von Geruchs­beläs­ti­gun­gen, wird die gefilterte Luft aus der Fer­ti­gung­shalle nach draußen geleitet.
Inzwis­chen ist Wer­ba Plast in neue Räum­lichkeit­en umge­zo­gen und hat in diesem Zuge den Laser gegen einen neuen, noch größeren und leis­tungs­fähigeren erset­zt. Die bish­erige Absaug- und Fil­ter­an­lage kann auf­grund ihrer Leis­tungsre­ser­ven weit­er genutzt werden.
Autor
Axel Brauns Entwick­lungsleit­er und Pro­jekt-Man­ag­er, TBH GmbH, Strauben­hardt E‑Mail: info@tbh-online.de
Anzeige
Newsletter

Jet­zt unseren Newslet­ter abonnieren

Webinar
Meistgelesen
Jobs
Sicherheitsbeauftragter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 5
Ausgabe
5.2021
ABO
Sicherheitsingenieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 5
Ausgabe
5.2021
ABO
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de