Startseite » Fachbeiträge » Archiv SI » Risi­ko­be­ur­tei­lung für Beton­misch­an­la­gen nach neuer EG‐Maschinenrichtlinie 2006/42/EG

Bachelorarbeit im FB Sicherheitstechnik/Arbeitssicherheit in Kooperation mit der LIEBHERR-Mischtechnik GmbH

Risi­ko­be­ur­tei­lung für Beton­misch­an­la­gen nach neuer EG‐Maschinenrichtlinie 2006/42/EG

Anzeige
 Herbert Fack­ler

Ziel der Arbeit ist es, inner­halb der Liebherr‐Mischtechnik GmbH eine Syste­ma­tik zu etablie­ren, mit der es auf einfa­chem Weg möglich ist, die im Anhang I der Maschi­nen­richt­li­nie gefor­derte Risi­ko­be­ur­tei­lung effi­zi­ent und ganz­heit­lich durch­zu­füh­ren.
Das Anlie­gen der Arbeit besteht darin, die Durch­füh­rung der Risi­ko­be­ur­tei­lung auf der Grund­lage der harmo­ni­sier­ten Normen DIN EN ISO 12100 und DIN EN ISO 14121 sinn­voll in die bestehen­den Konstruk­ti­ons­pro­zesse einzu­bin­den. Dabei ist zudem die aufzu­bau­ende Lösung so anwender‐ und praxis­freund­lich wie nur möglich zu gestal­ten ist.
Die Arbeit soll dazu beitra­gen, für die „neue“ EG‐Maschinenrichtlinie 2006/42/EG betrieb­lich bestens vorbe­rei­tet zu sein. Dabei ist insbe­son­dere zu gewähr­leis­ten, dass die Produkte des Unter­neh­mens die notwen­dige Konfor­mi­tät zu den betref­fen­den EG‐Binnenmarktrichtlinien und den entspre­chend ange­wen­de­ten harmo­ni­sier­ten Normen aufwei­sen.

Metho­di­sches Vorge­hen und prak­ti­sche Umset­zung

  • 1. Rechtlich‐normative Voraus­set­zun­gen recher­chie­ren: Die Anfor­de­run­gen der EG‐Maschinenrichtlinie und weite­rer rele­van­ter EG‐Binnenmarktrichtlinien an das Inver­kehr­brin­gen von Maschi­nen werden unter­sucht. Der itera­tive Prozess zur Risi­ko­min­de­rung nach DIN EN ISO 12100–1 wird analy­siert.
  • 1. Risi­ko­be­ur­tei­lung im Baukas­ten­sys­tem: Sämt­li­che Produkte werden in einem Baukas­ten­sys­tem konstru­iert. Je nach Anla­gen­grund­typ werden dabei immer wieder die glei­chen Baugrup­pen mitein­an­der kombi­niert. Als logi­sche Schluss­fol­ge­rung wird zukünf­tig die Risi­ko­be­ur­tei­lung eben­falls im Baukas­ten­sys­tem durch­ge­führt, da diese sich somit sehr gut in die bestehende Konstruk­ti­ons­weise einfü­gen lassen. Die prak­ti­sche Durch­füh­rung wird anhand der folgen­den beiden Säulen reali­siert:
    • • Beur­tei­lung der einzel­nen Baugrup­pen: Jede abge­schlos­sene Haupt­bau­gruppe wird für sich betrach­tet und beur­teilt.
    • • Beur­tei­lung von Schnitt­stel­len zwischen einzel­nen Baugrup­pen: Hier wird das funk­tio­nale und konstruk­tive Zusam­men­wir­ken von mitein­an­der kombi­nier­ten Baugrup­pen unter­sucht.
Für jede Baugruppe wird eine sepa­rate Risi­ko­be­ur­tei­lung vorge­hal­ten, die nur bei grund­le­gen­den Ände­run­gen von Rechts­grund­la­gen, Normen o.ä. ange­passt wird. Die Schnitt­stel­len hinge­gen sind anla­gen­spe­zi­fisch zu betrach­ten und können sich von Anlage zu Anlage stark unter­schei­den. Deshalb müssen die Schnitt­stel­len für jede Anlage sepa­rat beur­teilt werden.
Prak­ti­sche Umset­zung: Entwick­lung program­mier­ge­stütz­ter Micro­soft Excel Form­blät­ter zur Beur­tei­lung der Einzel­bau­grup­pen und Schnitt­stel­len: Als adäqua­tes Hilfs­mit­tel für die Risi­ko­be­ur­tei­lung der einzel­nen Baugrup­pen wird jeweils ein Micro­soft Excel Tabel­len­blatt gewählt, welches u.a. den itera­ti­ven Prozess der Risi­ko­min­de­rung abbil­det und über eine inte­grierte VBA‐Programmierung1 verfügt. Durch Ankli­cken der Tabel­len­zel­len werden program­mierte Auswahl­mas­ken sicht­bar, mit deren Hilfe der Anwen­der beispiels­weise aus vorge­ge­be­nen Listen Gefähr­dun­gen und deren Ursa­chen in die Tabelle über­neh­men, oder die zuge­hö­rige Risi­ko­be­wer­tung vorneh­men kann. Die Auswahl von geeig­ne­ten Schutz­maß­nah­men wird eben­falls unter­stützt.

Risi­ko­be­ur­tei­lung der Schnitt­stel­len

Für jede belie­bige Anlage sollen zukünf­tig – quasi „auf Knopf­druck“ – alle rele­van­ten Schnitt­stel­len ausge­ge­ben werden, damit bekannt ist, welche Schnitt­stel­len zu beur­tei­len sind.
Es wird hierzu eine Excel­liste mit allen rele­van­ten Schnitt­stel­len erstellt. Wiederum über ein VBA‐Makro wird diese Liste mit impor­tier­ten Produk­ti­ons­stück­lis­ten vergli­chen. Sind in der impor­tier­ten Stück­liste Baugrup­pen vorhan­den, die eine Schnitt­stelle bilden, so wird die gefun­dene Schnitt­stelle in ein Tabel­len­blatt ausge­ge­ben. Die eigent­li­che Risi­ko­be­ur­tei­lung einer Schnitt­stelle wird mit dem glei­chen Form­blatt durch­ge­führt, das für die Beur­tei­lung der Einzel­bau­grup­pen entwi­ckelt wurde.

Sicher­heits­be­zo­gene Teile von Steue­run­gen

Zur Umset­zung der DIN EN ISO 13849 „Sicher­heit von Maschi­nen – Sicher­heits­be­zo­gene Teile von Steue­run­gen“ wird auf die kosten­los verfüg­bare Soft­ware SISTEMA (Sicher­heit von Steue­run­gen an Maschi­nen) gesetzt, die von Seiten des BGIA entwi­ckelt und gepflegt wird. Ein sepa­ra­tes, zusätz­li­ches Excel­do­ku­ment dient zur Vali­die­rung der Steue­rung.

Schluss­be­trach­tung

Durch die Verwen­dung der bereits vorhan­de­nen Soft­ware Micro­soft Excel wird die erfor­der­li­che Akzep­tanz für die Durch­füh­rung einer Risi­ko­be­ur­tei­lung erhöht, da dieses Programm tagtäg­lich in Gebrauch ist und die Mitar­bei­ter mit der grund­sätz­li­chen Bedie­nung vertraut sind. Zudem ergibt sich auch ein entschei­den­der Kosten­vor­teil gegen­über kommer­zi­ell erhält­li­chen Produk­ten zur Risi­ko­be­ur­tei­lung: Es werden keine zusätz­li­chen Soft­ware­li­zen­zen benö­tigt!
Die fach­li­che Betreu­ung der Bache­lor­ar­beit liegt inner­halb der Liebherr‐Mischtechnik GmbH bei Herrn Franz‐Josef Neher, Leiter Tech­ni­sche Doku­men­ta­tion, von Seiten der Bergi­schen Univer­si­tät Wupper­tal bei Prof. Anke Kahl, FB Sicherheitstechnik/Arbeitssicherheit.
1VBA: Visual Basic for Appli­ca­ti­ons; Program­mier­spra­che zur Entwick­lung von Makros und Programm­mas­ken inner­halb von Micro­soft Excel

Kontakt
Sie als Leser sind herz­lich einge­la­den Ihr Fach­wis­sen und Ihre Anre­gun­gen einzu­brin­gen.
E‐Mail: Herbert. Fackler@gmx.de
Anzeige

News­let­ter

Unsere Dosis Wissens­vor­sprung für Sie. Jetzt kosten­los abon­nie­ren!

Meistgelesen

Jobs

Sicher­heits­be­auf­trag­ter

Titelbild Sicherheitsbeauftragter 5
Ausgabe
5.2019
ABO

Sicher­heits­in­ge­nieur

Titelbild Sicherheitsingenieur 5
Ausgabe
5.2019
ABO
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de