Startseite » Gesundheitsschutz » Gesundheitsförderung »

Business Health Index – eine nachhaltige Investition in die Gesundheit

Analyse- und Steuerungsinstrument für das Betriebliche Gesundheitsmanagement
Business Health Index – eine nachhaltige Investition in die Gesundheit

Business Health Index
© Tartila - stock.adobe.com

Per­sonal­man­gel, hohe Krankheit­squoten und Über­las­tung prä­gen seit Monat­en die Über­schriften in den Medi­en. Ob in Kitas, Kranken­häusern, in der Gas­tronomie, Auto­mo­bilkonz­er­nen, im Einzel­han­del, an den Flughäfen oder in der Bahn – der Aus­fall von Mitar­bei­t­en­den als Ergeb­nis von Krankheit, Burnout und weit­eren psy­chis­chen Störun­gen hat zwis­chen­zeitlich wirtschaftliche Fol­gen angenom­men, die die Men­schen auch im All­t­ag spüren. Die Unternehmen sind deshalb gezwun­gen, angesichts der ohne­hin anges­pan­nten Per­son­al­si­t­u­a­tion alles dafür zu tun, die gesund­heitliche und soziale Sit­u­a­tion im eige­nen Betrieb zu verbessern. Dabei hil­ft der Busi­ness Health Index (BHI®), ein Analyse- und Steuerungsin­stru­ment für das Betriebliche Gesund­heits­man­age­ment (BGM).

Business Health Index zeichnet Gesamtbild des Gesundheitszustands

Der Hak­en: Bis­lang hat­ten Unternehmen und Insti­tu­tio­nen oft nur Krankmel­dun­gen und keinen ganzheitlichen Überblick über die Ursachen von Krankheit­saus­fällen, gesund­heitlichen Beein­träch­ti­gun­gen am Arbeit­splatz und Min­der­leis­tung. Diese Infor­ma­tio­nen sind aber erforder­lich, um mit Maß­nah­men gezielt dort anzuset­zen, wo die meis­ten Mitar­bei­t­en­den ein Prob­lem empfind­en. Dazu zählen Unzulänglichkeit­en in Pro­duk­tion­sprozessen oder psy­chis­che Belas­tun­gen in Folge ein­er nachteili­gen Führungskul­tur. Erst­mals ste­ht ein umfassendes Analyse- und Steuerungsin­stru­ment zur Ver­fü­gung Mit dem neuen BHI® ist es jet­zt möglich, zum ersten Mal ein Gesamt­bild des physis­chen, psy­chis­chen und sozialen Gesund­heit­szu­s­tands eines Unternehmens und sein­er Mitar­bei­t­en­den abzu­bilden. “Mit dem BHI® erhal­ten Unternehmen endlich ein Instru­ment an die Hand, um sich erfol­gre­ich den Her­aus­forderun­gen der neuen Arbeitswelt zu stellen, nach­haltige Gesund­heits­förderung umzuset­zen und damit ihre Pro­duk­tiv­ität zu steigern”, erk­lären Marc Som­mer und Wolf­gang Kön­ing, Geschäfts­führer der Spexa GmbH und Entwick­ler des BHI®.

Die im Rah­men der BHI®-Erhebung ermit­tel­ten Dat­en machen gesund­heitliche Beein­träch­ti­gun­gen sicht­bar, quan­tifizieren wirtschaftliche Auswirkun­gen und Poten­ziale und ermöglichen gezielte Inter­ven­tio­nen. Darüber hin­aus misst der BHI® die Wirkung von Maß­nah­men und schafft Ver­gle­ich­barkeit inner­halb des Unternehmens und zwis­chen Organ­i­sa­tio­nen. Er inte­gri­ert den Phys­i­cal Health Index (PHI), Men­tal Health Index (MHI) und Social Health Index (SHI) und arbeit­et damit auf Basis der Gesund­heits­de­f­i­n­i­tion der Welt­ge­sund­heit­sor­gan­i­sa­tion (WHO).

Business Health Index deckt Anforderungen an eine psychische Gefährdungsbeurteilung ab

Branchenüber­greifend wer­den gesunde Mitar­bei­t­ende sowie ein gesun­des Arbeit­skli­ma immer wichtiger für Unternehmen. Geminderte Gesund­heit und Leis­tung führten in Deutsch­land 2019 zu einem Pro­duk­tiv­itätsver­lust von 149 Mil­liar­den Euro, so das Sta­tis­tis­che Bun­de­samt. Das entspricht 4,2 Prozent des Brut­tosozial­pro­duk­tes. Beson­ders auf­fäl­lig ist der Anstieg der psy­chis­chen Erkrankun­gen. Laut ein­er Unter­suchung der DAK Gesund­heit sind die Fehlt­age auf­grund psy­chis­ch­er Erkrankun­gen von 2010 bis 2020 um 56 Prozent angestiegen. Um diesem Trend ent­ge­gen­zuwirken, hat der Geset­zge­ber für Arbeit­ge­ber 2013 eine verpflich­t­ende psy­chis­che Gefährdungs­beurteilung (GBpsych) einge­führt. Der BHI® deckt alle Anforderun­gen der GBpsych vol­lum­fänglich ab.

Erfolgreiche Pilotphase, Roll-Out ab August 2022

Von Dezem­ber 2020 bis April 2022 haben zwölf Unternehmen in einem soge­nan­nten BHI®- Grün­derkreis das Pro­jekt bei sich im Unternehmen getestet. “Wir hat­ten das Gefühl, dass das Prob­lem in der sozialen Gesund­heit liegt. Der BHI® hat dies abso­lut detail­liert aufgezeigt”, sagt Bet­ti­na Scholz, Leitung HR und Finance, beim Start-Up Resolve Bio­Sciences. Und auch Dr. Kirsten Buhl, Leitung BGM bei der AWO Weser-Ems, war von dem Sys­tem begeis­tert: “Darauf haben alle gewartet! Der BHI® ist sehr gut durch­dacht, hat ein ein­fach­es Han­dling — auch die Kosten sind real­is­tisch. Extrem authen­tisch und praxisnah.”

Die Auswer­tung des Grün­derkreis­es ergab, dass alle Unternehmen die Ein­führung des BHI® empfehlen. Nach der erfol­gre­ichen Test­phase ste­ht dieser jet­zt seit Mitte 2022 inter­essierten Unternehmen zur Ver­fü­gung. Umge­set­zt wird die BHI®-Einführung von Trust­ed Part­nern, darunter das renom­mierte Fürsten­berg Institut.

Adventskalender
Adventskalender
Newsletter

Jet­zt unseren Newslet­ter abonnieren

Jobs
Sicherheitsbeauftragter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 11
Ausgabe
11.2022
ABO
Sicherheitsingenieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 11
Ausgabe
11.2022
ABO

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de