Startseite » Gesundheitsschutz » Unternehmenskultur »

Klimaanpassung und Risikovorsorge

Bundespreis „Blauer Kompass“
Klimaanpassung und Risikovorsorge

Klimaanpassung und Risikovorsorge - Auszeichnung mit dem "Blauen Kompass"
© Rico Löb - stock.adobe.com

Eine Hochwasser­al­lianz, Mini-Wälder für Bil­dungsange­bote zur Kli­maan­pas­sung und einige mehr – die Gewin­ner­in­nen und Gewin­ner des Bun­de­spreis­es „Blauer Kom­pass“ 2022 ste­hen fest. Bun­desumwelt­min­is­terin Stef­fi Lemke und der Präsi­dent des Umwelt­bun­de­samtes Dirk Mess­ner haben zum Abschluss der „Woche der Kli­maan­pas­sung“ in Berlin gemein­sam die besten Pro­jek­te aus­geze­ich­net. Mit 240 Ein­re­ichun­gen gab es einen neuen Teil­nah­mereko­rd für die Ausze­ich­nung zur Kli­maan­pas­sung und Risikovorsorge. 

Preisverleihung des “Blauen Kompass”

Der Bun­de­spreis „Blauer Kom­pass“ wurde in diesem Jahr erst­mals gemein­sam durch das Bun­desumwelt­min­is­teri­um und das Umwelt­bun­de­samt aus­gerichtet. Neu sind eine eigene Kat­e­gorie für Kom­munen und jew­eils 25.000 Euro Preis­geld für die aus­geze­ich­neten Pro­jek­te. Ziel des Wet­tbe­werbs ist es inno­v­a­tive, wirk­same und nach­haltige Lösun­gen für die Vor­sorge und die Anpas­sung an die Fol­gen der glob­alen Kli­makrise, wie Hitze, ⁠Dürre⁠ und ⁠Starkre­gen⁠, zu präsen­tieren. Mit der feier­lichen Ausze­ich­nung endet die bun­desweite „Woche der Kli­maan­pas­sung“ des Bun­desumwelt­min­is­teri­ums und des Zen­trums Kli­maAn­pas­sung (ZKA), in der erst­mals mit Ver­anstal­tun­gen in ganz Deutsch­land gute Beispiele der Kli­ma­vor­sorge präsen­tiert wurden. 

Die Ein­re­ichun­gen für den „Blauen Kom­pass“ wur­den mit Unter­stützung des Insti­tuts für ökol­o­gis­che Wirtschafts­forschung (IÖW) und des Wet­tbe­werb­s­büros co2online anhand der sechs Kri­te­rien guter Prax­is der Anpas­sung des Umwelt­bun­de­samtes bew­ertet. Für zwanzig für den Preis nominierten Pro­jek­te gab es im Mai eine Online-Abstim­mung um den Pub­likum­spreis. Im Juni zeich­nete eine achtköp­fige Jury mit hochrangi­gen Vertreterin­nen und Vertretern der kom­mu­nalen Spitzen­ver­bände sowie aus den Bere­ichen Wirtschaft, Forschung, Ehre­namt und Kli­makom­mu­nika­tion Pro­jek­te in den vier Kat­e­gorien des Bun­de­spreis­es aus.

Die besten Projekte zur Klimaanpassung und Risikovorsorge

In vier Kat­e­gorien wur­den die Pro­jek­te zur Kli­maan­pas­sung und Risikovor­sorge aus­geze­ich­net, die am meis­ten überzeugten. Zudem wurde ein Pub­likum­spreis verliehen. 

Kat­e­gorie: Kommunen
Kreis Borken – Hochwasser­al­lianz Bocholter Aa (Nor­drhein-West­falen)
Mehrere Städte und Gemein­den ent­lang der Bocholter Aa haben sich zu ein­er Hochwasser­al­lianz zusam­mengeschlossen. Gemein­sam haben sie ein Schutzkonzept für die Region rund um den Fluss und seine Zuläufe entwick­elt. Ein Warn­sys­tem und natur­na­he Lösun­gen helfen nicht nur bei Hochwass­er, son­dern auch bei Starkre­gen. Eigen­vor­sorge von Bürg­erin­nen und Bürg­ern, Katas­tro­phen­schutz, Touris­mus und ⁠Bio­di­ver­sität⁠ sind eben­falls Teil des Konzepts zur Kli­maan­pas­sung für die Aa.

Kat­e­gorie: Pri­vate und kom­mu­nale Unternehmen
Hof Tolle – Inte­gri­erte und dynamis­che Agrar­pla­nung für den ⁠Kli­mawan­del⁠ (Hes­sen)
Der Hof Tolle aus Calden bei Kas­sel zeigt, wie Kli­maan­pas­sung in der Land­wirtschaft funk­tion­ieren kann. Gemein­sam mit der Uni­ver­sität Hohen­heim haben die Nord­hessen eine eigene Meth­ode entwick­elt und erprobt. Ziel ist eine indi­vidu­elle Kli­mas­trate­gie für jedes einzelne land­wirtschaftliche Unternehmen – nicht als ein­ma­lig erstelltes Konzept, son­dern als dynamis­ch­er Prozess. Dazu dient ein Kreis­lauf mit acht Schrit­ten: von der Bestand­sauf­nahme bis zum Praxis-⁠Monitoring⁠.

Kat­e­gorie: Forschungs- und Bildungseinrichtungen
EnergieBauZen­trum – Präven­tive ⁠Kli­mafol­ge­nan­pas­sung⁠ mit dem Ham­burg­er Handwerk
Die Handw­erk­skam­mer Ham­burg unter­stützt mit ihrem EnergieBauZen­trum Handw­erk­erin­nen und Handw­erk­er bei der Beratung zur Kli­mafol­ge­nan­pas­sung. Gebäudeeigen­tümerin­nen und ‑eigen­tümer wer­den so für das The­ma sen­si­bil­isiert, das Fach­handw­erk bess­er ver­net­zt und neue Kapaz­itäten geschaf­fen. Bei Beratun­gen vor Ort entwick­eln die ver­schiede­nen Gew­erke gemein­sam Lösun­gen: zum Schutz vor Starkre­gen und Überhitzung.

Kat­e­gorie: Vere­ine, Ver­bände, Stiftungen
MIYA e. V.: Tiny Forests – von nach­haltiger Bil­dung zu kli­mare­silien­ten Städten (Bran­den­burg)
Der Vere­in MIYA aus Eber­swalde nutzt Mini-Wälder für Bil­dungsange­bote zur Kli­maan­pas­sung. Auf ver­gle­ich­sweise kleinen Flächen pflanzen dazu Kinder und andere frei­willige Helferin­nen und Helfer Bäume. Der soge­nan­nte Tiny For­est dient als grünes Klassen­z­im­mer und Real­la­bor. Mit ein­fachen Mit­teln lässt sich darin die Entwick­lung des Ökosys­tems Wald miter­leben – zum Beispiel indem der Zuwachs der Bäume doku­men­tiert oder Insek­ten bes­timmt werden.

Pub­likum­spreis
Fre­un­deskreis Tech­nis­ches Denkmal Briket­tfab­rik LOUISE e.V.: Leucht­turm Louise –Mit küh­lem Kopf in heißen Zeit­en (Bran­den­burg)
Der Fre­un­deskreis Tech­nis­ches Denkmal Briket­tfab­rik LOUISE aus Uebi­gau-Wahren­brück in der Lausitz entwick­elt Pro­jek­te zur Kli­maan­pas­sung für den ländlichen und struk­turschwachen Raum. Das ehe­ma­lige Fab­rikgelände dient als nach­haltiger Lehr-und Ler­nort. Neben regionalen Akteurin­nen und Akteuren spricht der Fre­un­deskreis beson­ders große Teile der Zivilge­sellschaft an, um Lösun­gen für alle zu find­en. Beim aktuellen The­men­schw­er­punkt Hitze sind unter anderem ältere Men­schen, Schulen und Kom­munen eingebunden.

Veranstaltungsreihe
Veranstaltungsreihe PSA erleben
Newsletter

Jet­zt unseren Newslet­ter abonnieren

Jobs
Sicherheitsbeauftragter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 9
Ausgabe
9.2022
ABO
Sicherheitsingenieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 9
Ausgabe
9.2022
ABO

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de