Startseite » Organisation » Digitalisierung »

Präsenztreffen fördern Kreativität

Präsenztreffen fördern Kreativität
Auf der Suche nach kreativen Ideen

Präsenztreffen fördern Kreativität
Foto: © denisismagilov – stock.adobe.com

Ein neues Pro­jekt ste­ht an. Nun gilt es, in einem Tre­f­fen ein Konzept zu entwick­eln. Die meis­ten Pro­jek­t­mit­glieder arbeit­en im Home­of­fice, wer­den aber von der Pro­jek­tlei­t­erin zu einem Präsen­ztr­e­f­fen ein­ge­laden. Mit der Begrün­dung, dass sie so bess­er in Inter­ak­tion inno­v­a­tive Ideen entwick­eln kön­nen. Viele Pro­jek­t­mit­glieder sind skep­tisch. Doch eine wis­senschaftliche Unter­suchung gibt der Pro­jek­tlei­t­erin Recht: Präsen­ztr­e­f­fen fördern Kreativität.

Ideentreffen: In Präsenz oder virtuell?

Virtuelle Meet­ings sind aus der heuti­gen Arbeitswelt nicht mehr wegzu­denken. Es bedarf nicht mehr ein­er Dien­streise, um sich mit dem Kol­le­gen in den USA auszu­tauschen. Nun woll­ten die Wis­senschaft­lerin Melanie Brucks von der Colum­bia Uni­ver­si­ty und der Wis­senschaftler Joathan Lev­av von der Stan­ford Uni­ver­si­ty in ein­er Unter­suchung her­aus­find­en, ob die dig­i­tale Zusam­menkun­ft auch in Kreativ­ität­sprozessen dem per­sön­lichen Tre­f­fen in nichts nachsteht.

600 Per­so­n­en nah­men an dem Ver­such teil. Sie fan­den sich in Zweierteams zusam­men und entwick­el­ten neue Ver­wen­dungsideen für ein Fris­bee. Die eine Hälfte der Teams traf sich in Präsenz, die andere virtuell. Schnell wurde deut­lich, dass die Präsen­ztr­e­f­fen Kreativ­ität fördern. Die bei­den Unter­suchen­den ver­muteten, dass durch das vom Bild­schirm eingeengte Sicht­feld auch die geisti­gen Prozesse beschränkt sind, die sich auf die Kreativ­ität auswirken. Um dieser Ver­mu­tung nachzuge­hen, stat­teten die Forschen­den die Räume mit deko­ra­tiv­en Ele­menten aus, ver­fol­gten die Blicke der Teil­nehmenden und befragten sie im Anschluss zu ihren Wahrnehmungen.

Eingeengtes Sichtfeld hemmt Kreativität

Das Ergeb­nis über­rascht nicht: Die Per­so­n­en, die sich in virtuellen Räu­men trafen, ließen ihre Blicke sehr viel weniger schweifen als diejeni­gen, die sich gemein­sam in einem Raum befan­den. Dabei kon­nten die Unter­suchen­den fest­stellen, dass je mehr die Blicke durch den Raum schweiften, desto kreati­vere Ideen entwick­el­ten die Teil­nehmenden. Somit kon­nten sie ihre Ver­mu­tung bele­gen. Um diese weit­er zu bestäti­gen, führten Brucks und Lev­av ein weit­eres Exper­i­ment mit 1.500 Beschäftigten ein­er inter­na­tion­al aufgestell­ten Fir­ma durch. In Zuge dessen kon­nten sie auch wider­legen, dass Teil­nehmende per­sön­lich­er Tre­f­fen aus Ver­bun­den­heit ähn­lichere Ideen entwick­el­ten oder Gestik und Mimik sich unter­schiedlich auswirke.

Präsenztreffen fördern Kreativität

Daher: So vorteil­haft virtuelle Tech­nolo­gien zum Aus­tausch auch sind, Präsen­ztr­e­f­fen fördern Kreativ­ität, weswe­gen bei der Idee­nen­twick­lung per­sön­liche Zusam­menkün­fte die bessere Wahl sind.

Veranstaltungsreihe
Veranstaltungsreihe PSA erleben
Newsletter

Jet­zt unseren Newslet­ter abonnieren

Jobs
Sicherheitsbeauftragter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 9
Ausgabe
9.2022
ABO
Sicherheitsingenieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 9
Ausgabe
9.2022
ABO

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de