1 Monat GRATIS testen, danach für nur 3,90€/Monat!
Startseite » Produkte » PSA (Produkte) » Hand- und Hautschutz »

Versehrtenschutzhandschuhe

Für das wichtigste Werkzeug des Menschen
Versehrtenschutzhandschuhe – individuell für Fehlbildung der Hand

Die Hände sind das wichtig­ste Werkzeug des Men­schen, weshalb im Arbeitss­chutz das Tra­gen von Schutzhand­schuhen eine große Bedeu­tung hat. Doch es gibt Mitar­beit­er, deren Hand oder Hände von Geburt an oder durch einen Unfall nicht mehr der Norm entsprechen. Versehrten­schutzhand­schuhe, also indi­vidu­elle Schutzhand­schuhe, kön­nen auch diesen Mitar­beit­ern ermöglichen, weit­er am reg­ulären Arbeit­sprozess teilzunehmen. Dieser Beitrag ver­mit­telt nüt­zliche Infor­ma­tio­nen über die Beson­der­heit von Versehrten­schutzhand­schuhen und deren Herstellung.

Hand­ver­let­zun­gen zählen zu den häu­fig­sten Unfall­fol­gen bei der Arbeit – das Risiko von Ver­let­zun­gen der Haut und Hand sollte daher durch die Ver­wen­dung geeigneter Schutzhand­schuhe min­imiert werden.

Doch was ist, wenn Mitar­beit­er eine ange­borene Fehlbil­dung der Hand oder Miss­bil­dun­gen auf­grund eines Unfalls haben? In diesen Fällen ist es meist unmöglich, einen passenden Schutzhand­schuh zu find­en. Keine Hand gle­icht der anderen und oft­mals reicht das Spek­trum an ver­füg­baren Hand­schuh­größen nicht aus, um einen geeigneten zu finden.

Die per­fek­te Pass­form spielt allerd­ings eine wichtige Rolle bei der Sicher­heit: denn bei zu kleinen Hand­schuhen wird die Beweglichkeit der Fin­ger enorm eingeschränkt und bei zu großen Hand­schuhen wird die Fein­füh­ligkeit erhe­blich ver­min­dert. Beson­ders schw­er fällt die Suche nach einem passenden Schutzhand­schuh bei Fehlstel­lun­gen, Verkürzun­gen oder anderen Defek­ten der Hand. Genau diesen Anwen­dern, die keinen herkömm­lichen Fünf-Fin­ger-Arbeit­shand­schuh tra­gen kön­nen, möchte uvex best­möglichen Tragekom­fort und opti­malen Schutz gewährleis­ten. Daher bietet uvex die Möglichkeit der Anfer­ti­gung von indi­vidu­ellen Versehrten­schutzhand­schuhen. Dank hoher Fer­ti­gungskom­pe­tenz und voll inte­gri­ert­er Entwick­lung­sprozesse über alle Prozessstufen hin­weg ist es möglich, kom­plett indi­vidu­elle Schutzhand­schuhe herzustellen.

Die Herstellungsverfahren von individuellen Handschuhen

uvex pro­duziert viele unter­schiedliche Arten von Hand­schuhen – je nach Her­stel­lungsver­fahren gibt es unter­schiedliche Möglichkeit­en der Indi­vid­u­al­isierung. Es wer­den zwei grundle­gende Mod­elle unterschieden:

  • Naht­lose gestrick­te Handschuhe
  • Genähte Baum­woll­hand­schuhe

Naht­lose gestrick­te Handschuhe

Die tex­tilen Träger für die Her­stel­lung von naht­losen Hand­schuhen – soge­nan­nte Seam­less Lin­er – wer­den vol­lau­toma­tisch an Strick­maschi­nen hergestellt. Die Grund­pa­ra­me­ter wie die Anzahl der Fin­ger oder die Bre­ite der Fin­ger sind in diesem Ver­fahren fest ein­pro­gram­miert und kön­nen daher in der Größe nicht verän­dert wer­den. Deshalb kann uvex im Bere­ich der naht­losen Hand­schuhe nur eine Indi­vid­u­al­isierung durch Abnähen anbi­eten. Mit dem Ver­fahren des Abnähens kön­nen alle Pro­duk­te, mech­a­nis­chen Schutzhand­schuhe mit und ohne Schnittschutz, Schweißer­schutzhand­schuhe, sowie Leder­hand­schuhe der Top Grade Serie an die jew­eili­gen Bedürfnisse des Kun­den anpasst werden.

Genähte Baum­woll­hand­schuhe

Bei Hand­schuhen auf Basis eines Baum­woll­trägers liegen nahezu keine Restrik­tio­nen bezüglich der Hand­pa­ra­me­ter vor. Dementsprechend sind die Möglichkeit­en zur Anpas­sung um einiges vielfältiger. In diesem Fall kön­nen auch Schutzhand­schuhe für Anwen­der mit Syn­dak­tilie – das Zusam­menwach­sen der Fin­ger – ange­fer­tigt wer­den. Da bei dieser Her­stel­lung noch vor der Beschich­tung indi­vid­u­al­isiert wird, lassen sich neben mech­a­nis­chen Schutzhand­schuhen auch Chemikalien­schutzhand­schuhe der uvex rubi­flex S Serie anfer­ti­gen. Die Bar­ri­ere­funk­tion der Hand­schuhe und ihre Resistenz gegenüber Chemikalien bleibt bei diesem Her­stel­lungsver­fahren voll­ständig erhalten.

Die Herstellung von Versehrtenschutzhandschuhen

Um einen indi­vidu­ellen Schutzhand­schuh her­stellen zu kön­nen, wer­den fol­gende Infor­ma­tio­nen benötigt:

  • Angabe des gewün­scht­en Handschuhmodells
  • Angabe der Handschuhgröße
  • Scan der Hand von bei­den Seiten
  • Umris­sze­ich­nung der Hand
  • Die Para­me­ter der Fehlstel­lung: Länge, Bre­ite, ggf. Höhe

Die Anfer­ti­gung des Versehrten­schutzhand­schuhs läuft in drei Schrit­ten ab:

  1. Ein­hol­ung aller nöti­gen Infor­ma­tio­nen und Über­prü­fung der Mach­barkeit des Projekts.
  2. Her­stel­lung von Mustern für erste Tragev­er­suche, die dem Kun­den zum Testen zur Ver­fü­gung gestellt wer­den. Soll­ten Änderungswün­sche vor­liegen, wer­den diese über­nom­men und erneut bemustert. Diese Schleife wird solange durch­laufen, bis ein opti­maler Tragekom­fort erre­icht wurde.
  3. Pro­duk­tion der indi­vidu­ellen Schutzhand­schuhe, die jed­erzeit nach­ge­ordert wer­den können.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen zum The­ma Versehrten­schutzhand­schuhe erhal­ten Sie per Anfrage an die fol­gende Mailadresse:

E‑Mail: gloves@uvex.de

www.uvex-safety.de

Newsletter

Jet­zt unseren Newslet­ter abonnieren

Gewinnspiel
Meistgelesen
Jobs
Sicherheitsbeauftragter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 10
Ausgabe
10.2021
ABO
Sicherheitsingenieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 10
Ausgabe
10.2021
ABO

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de