Mit Sicherheit gut vernetzt. Schutzausrüstung für den vernetzten Arbeiter -
Startseite » Produkte » PSA (Produkte) » Mit Sicher­heit gut vernetzt
Anzeige

Schutzausrüstung für den vernetzten Arbeiter

Mit Sicher­heit gut vernetzt

Dank IoT-Technologie sind Mitarbeiter im Außendienst heute nicht mehr wirklich „alleine“ unterwegs. Foto: © Honeywell
Anzeige

Die Digi­ta­li­sie­rung verän­dert nicht nur die tech­ni­schen Möglich­kei­ten der Arbeits­welt, sondern ermög­licht auch neue Chan­cen zum Schutz von Mitar­bei­tern. In Anleh­nung an das vernetzte Eigen­heim oder den vernetz­ten Arbeits­platz begin­nen Unter­neh­men, die Möglich­kei­ten der Konnek­ti­vi­tät im Inter­net der Dinge (IoT) auch für Sicher­heits­lö­sun­gen zum Schutz von Indus­trie­ar­bei­tern zuneh­mend für sich zu erschlie­ßen.

Denn gerade indus­tri­elle Arbeits­um­ge­bun­gen sind in Bezug auf Gefah­ren­quel­len, Compliance-Anforderungen und Sicher­heits­ri­si­ken beson­ders gefähr­det. Uner­war­tete Ereig­nisse können zu schwe­ren Unfäl­len führen und mehrere Tage Still­stand bedeu­ten, was sich nega­tiv auf die Produk­ti­vi­tät des gesam­ten Betriebs auswirkt. Ein vernetz­tes und sicher­heits­fä­hi­ges indus­tri­el­les Inter­net der Dinge (IIoT) bietet eine 24-Stunden-Überwachung in Echt­zeit, um die verant­wort­li­chen Mitar­bei­ter schnell mit aktu­el­len und entschei­dungs­kri­ti­schen Infor­ma­tio­nen zu versor­gen, sodass sie jeder­zeit und orts­un­ab­hän­gig, bei Bedarf auch mobil über ein Smart­phone, den Zustand der Anlage einse­hen und poten­zi­elle Stör­fälle früh­zei­tig erken­nen können.

Die Zukunft der daten­ge­stütz­ten Sicher­heit ist jetzt

Statt wie früher reak­tiv auf Zwischen­fälle reagie­ren zu müssen, sind Sicher­heits­be­auf­tragte und Betrei­ber dank daten­ba­sier­ter Echt­zeit­ana­lyse heut­zu­tage in der Lage, kriti­sche Vorfälle proak­tiv zu iden­ti­fi­zie­ren und zu vermei­den, bevor sie entste­hen.

Der Sicher­heits­be­auf­tragte erhält dank intel­li­gen­ter, vernetz­ter Schutz­aus­rüs­tung Infor­ma­tio­nen zum Wohl­be­fin­den in Echt­zeit. Foto: © Honey­well

Ermög­licht wird das dank Anwen­dun­gen wie der Honey­well Connec­ted Worker Platt­form für Hardware- und Soft­ware­lö­sun­gen, die Indus­trie­be­trie­ben eine bessere Sicht­bar­keit und Kontrolle über den persön­li­chen Schutz, die Effek­ti­vi­tät sowie die Einhal­tung von Vorschrif­ten und Verfah­ren ermög­licht. Die Hardware- und Soft­ware­lö­sun­gen liefern Kunden kontext­be­zo­gene Infor­ma­tio­nen in Echt­zeit und bieten genauere, fundierte und letzt­end­lich siche­rere Entschei­dun­gen, die das Gesamt­er­geb­nis posi­tiv beein­flus­sen und Leben retten können. Mit der Daten­in­tel­li­genz prädik­ti­ver Analy­sen können infor­mierte und zuver­läs­sige Vorher­sa­gen darüber getrof­fen werden, wo, wann und für wen ein Unfall ein Risiko darstellt. Die erho­be­nen Daten bieten außer­dem valide Erkennt­nisse über die Effi­zi­enz bestehen­der Prozesse und zeigen Poten­ziale zur Aufga­ben­au­to­ma­ti­sie­rung auf, die im Feld Prozesse erheb­lich beschleu­ni­gen und Fehler redu­zie­ren konnte.

Im Außen­dienst nicht länger alleine unter­wegs

Konven­tio­nelle Ausstat­tung für Mitar­bei­ter im Außen­dienst wurde bislang als sepa­rate Kompo­nente betrach­tet. Inte­gra­tion mit ande­ren Gerä­ten und Syste­men? Fehl­an­zeige. Aber ohne die intel­li­gente Vernet­zung der Schutz­aus­rüs­tung ist auch der vernetzte Arbei­ter Utopie. Dank des Einsat­zes von IIoT-Technologie zum Schutz der Arbei­ter sind Mitar­bei­ter im Außen­dienst heute nicht mehr wirk­lich „alleine“ unter­wegs. Moderne Lösun­gen wie die Cloud-basierte Honey­well Safety Suite Soft­ware, Teil der Connec­ted Worker Platt­form, liefern wich­tige Infor­ma­tio­nen über den Mitar­bei­ter in Echt­zeit durch Drahtlos-, Mobilfunk- oder sogar Satel­li­ten­kom­mu­ni­ka­tion. Damit können Sicher­heits­be­auf­tragte Mitar­bei­ter auf Abruf loka­li­sie­ren, den Echt­zeit­sta­tus von zum Beispiel Gasde­tek­to­ren und ande­rer Sicher­heits­aus­rüs­tung über­prü­fen, auto­ma­ti­sche Warn­hin­weise über Gasalar­men und Man-Down-Vorfällen empfan­gen, Anla­gen Check-in und Check-outs durch­füh­ren, wech­sel­sei­tige Text­nach­rich­ten senden und Fahr­zeug­war­tun­gen, Kraft­stoff­ver­bräu­che und Fahr­ge­wohn­hei­ten von Mitar­bei­tern nach­ver­fol­gen. Die Über­mitt­lung von Sicherheits- und Stand­ort­da­ten von entfern­ten Mitar­bei­tern an Sicher­heits­ma­na­ger via GPS in Echt­zeit oder in nahezu Echt­zeit­ge­schwin­dig­keit erhöht die Sicher­heit und Produk­ti­vi­tät von Arbei­tern an abge­le­ge­nen Stand­or­ten.

Vernetzte Schutz­aus­rüs­tung rettet Leben

Indem verschie­dene, vom Arbei­ter getra­gene Geräte über Senso­ren intel­li­gent vernetzt werden – etwa die persön­li­che Schutz­aus­rüs­tung sowie Geräte zur Messung und Über­wa­chung der Puls­fre­quenz, Körper­hal­tung, des Gehör­sinns und der Bewe­gung – lassen sich wert­volle Daten sammeln, die auf einem Dash­board veran­schau­licht werden können. Somit erhält der Sicher­heits­be­auf­tragte Infor­ma­tio­nen über das Wohl­be­fin­den eines Arbei­ters in Echt­zeit und kann in Notsi­tua­tio­nen schnell Such- und Rettungs­maß­nah­men einlei­ten.

Vernetz­tes IIoT liefert entschei­dungs­kri­ti­sche Infor­ma­tio­nen zum Stand­ort eines Mitar­bei­ters jeder­zeit und orts­un­ab­hän­gig über das Mobil­ge­rät. Foto: © Honey­well

Vernetzte Arbei­ter in rauen Umge­bun­gen wie dem Tief­kühl­la­ger können zum Beispiel mit sensor­be­spick­ter Klei­dung, mobi­len Gerä­ten mit Heiz­vor­rich­tung und einem Tracker, der Gesund­heits­da­ten und den jewei­li­gen Stand­ort über­mit­telt, unter solchen extre­men Tempe­ra­tur­be­din­gun­gen effi­zi­en­ter geschützt werden. Ähnli­ches gilt für Perso­nen, die in Hoch­re­gal­la­gern in Höhen von bis zu 50 Metern zum Teil isoliert arbei­ten.

Honey­well bietet ein brei­tes Spek­trum an Sicher­heits­lö­sun­gen – von Augen- und Gehör­schutz über Gesichts­schutz, Gasmel­der und Schutz­aus­rüs­tung für Erst­hel­fer bis hin zu namhaf­ten Marken wie Honey­well Miller, North, RAE, Uvex, Howard Leight, BW und Morningpride. Die Zukunft liegt in der vernetz­ten Schutz­aus­rüs­tung, die Hard­ware, Soft­ware und Services inte­griert und damit wert­volle Erkennt­nisse liefert, mit denen die Sicher­heit und Produk­ti­vi­tät von Mitar­bei­tern erhöht werden kann.

Diese Neue­run­gen im Honey­well Port­fo­lio zum Schutz des vernetz­ten Indus­trie­ar­bei­ters und weitere Produkte wurden auf dem jüngs­ten Produkt­launch am 17. Okto­ber in Mann­heim präsen­tiert. Eine Aufzeich­nung steht unter http://hwll.co/live zum Abruf bereit.

Anzeige

News­let­ter

Unsere Dosis Wissens­vor­sprung für Sie. Jetzt kosten­los abon­nie­ren!

Jobs

Sicher­heits­be­auf­trag­ter

Sicher­heits­in­ge­nieur

Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de