Startseite » Sicherheit » Arbeitsschutzorganisation »

Klare Botschaf­ten verbrei­ten

Gekonnt kommunizieren: Aushänge und Hausmitteilungen
Klare Botschaf­ten verbrei­ten

Young_beautiful_student_at_college_or_university_using_notice_board
Ein weitverbreitetes Instrument zur internen Kommunikation im Betrieb: Das „Schwarze Brett“. Foto: © Ekaterina Pokrovsky - stock.adobe.com
Anzeige
Ein Schwar­zes Brett gibt es in nahezu jedem Betrieb. Es dient zur inter­nen Kommu­ni­ka­tion, übli­cher­weise in Form von Haus­mit­tei­lun­gen und Aushän­gen. Doch wie werden solche Schrei­ben plat­ziert, formu­liert und gestal­tet, sodass die Infor­ma­tion auch bei den Beschäf­tig­ten ankommt?

Ich mach mal einen Aushang“, heißt es nicht selten nach einer Bespre­chung. Doch Aushänge sind nicht in jedem Fall oder einzig und allein das ideale Mittel, um etwas mitzu­tei­len. Ein Aushang eignet sich immer dann, wenn …

  • sich der Inhalt in weni­gen Worten sagen lässt, wie zum Beispiel „Rauchen verbo­ten“ oder „Ruhe bitte“.
  • Mitar­bei­ter an einem bestimm­ten Ort oder in einer konkre­ten Situa­tion an etwas erin­nert werden sollen, wie beispiels­weise daran, dass beim Verlas­sen des Gebäu­des die Tür abzu­schlie­ßen ist.
  • es um Infor­ma­tio­nen geht, die im Notfall unmit­tel­bar zur Hand sein müssen, wie zum Beispiel die Anwei­sung für das Verhal­ten im Brand­fall.

Aushänge formu­lie­ren

Folgende Regeln tragen dazu bei, dass Infor­ma­tio­nen klar und unmiss­ver­ständ­lich bei möglichst allen ankom­men:

  • Wählen Sie eine persön­li­che Anrede: „Liebe Kolle­gen“ statt „An alle Mitar­bei­ter der Abtei­lung XY“.
  • Formu­lie­ren Sie den Inhalt klar und grif­fig in zwei bis drei Sätzen. Kurze Botschaf­ten, die im Vorbei­ge­hen gele­sen werden können, blei­ben besser im Gedächt­nis.
  • Verwen­den Sie zusätz­lich Bilder und Symbole, wie zum Beispiel eine durch­ge­stri­chene Ziga­rette.
  • Verse­hen Sie den Aushang mit einem Datum, damit jeder sieht, was aktu­ell ist.
  • Unter­schrei­ben Sie jeden Aushang möglichst persön­lich: „Vielen Dank, Walter Rapp.“
  • Plat­zie­ren Sie den Aushang dort, wo die Mitar­bei­ter die betref­fende Infor­ma­tion brau­chen, also das Schild „Handy ausschal­ten“ im Eingangs­be­reich, den Aushang „Schmut­zi­ges Geschirr bitte in die Spül­ma­schine“ über dem Spül­be­cken und „Licht und Drucker aus?“ am Ausgang.

Auf die Gestal­tung Wert legen

Beson­dere Aufmerk­sam­keit erfährt ein Aushang durch eine gute grafi­sche Gestal­tung.

  • Für einen „Hingu­cker“ eignet sich neon­far­be­nes Papier.
  • Für eine gute Lesbar­keit sollte der Text mit dem Compu­ter getippt sein.
  • Eine große und zum Teil fette Schrift erhöht die Aufmerk­sam­keit.
  • Damit sich keine Tipp­feh­ler einschlei­chen, empfiehlt es sich, den Aushang von einem Kolle­gen gegen­le­sen zu lassen.

Gibt es oft und viele Aushänge im Betrieb, bietet es sich an, das Schwarze Brett in Rubri­ken aufzu­tei­len oder die Aushänge je nach Themen­ge­biet farb­lich zu markie­ren. Außer­dem ist es wich­tig, veral­tete Aushänge abzu­hän­gen. Soll ein Aushang dauer­haft an einer Stelle blei­ben, lohnt es sich, ihn zu lami­nie­ren, damit er nicht verschmutzt.

Längere Ausfüh­run­gen

Die interne Kommu­ni­ka­tion im Betrieb sollte nicht nur über das Aushang­we­sen erfol­gen, sondern über mehrere Kanäle. Der Aushang dient oft als zusätz­li­che Erin­ne­rung oder Infor­ma­tion für etwas, dass in einer Mitar­bei­ter­ver­samm­lung bespro­chen oder in einer Haus­mit­tei­lung bereits verbrei­tet wurde.

Die Haus­mit­tei­lung eignet sich für alles, was sich nicht in wenige Worte fassen lässt. Dazu zählen unter ande­rem verbind­li­che Verein­ba­run­gen wie …

  • die Rege­lung zur Internet-Nutzung am Arbeits­platz,
  • Regeln zur Nutzung der Teekü­che oder
  • Vorga­ben zur priva­ten Tele­fon­nut­zung am Arbeits­platz.

Mit einer Haus­mit­tei­lung lassen sich Infor­ma­tio­nen oft besser vermit­teln als in einer Versamm­lung. Zudem spart sie Zeit und erreicht alle Empfän­ger.

Haus­mit­tei­lun­gen formu­lie­ren

Die Haus­mit­tei­lung entspricht der Form nach einem Brief. Sie wird an jeden Mitar­bei­ter verschickt, für den der Inhalt wich­tig ist. Ein „habe ich nicht gewusst“ lässt sich so vermei­den. Folgende Regeln sind beim Schrei­ben zu beach­ten:

  • Verfas­sen Sie jede Haus­mit­tei­lung nach dem glei­chen forma­len Schema.
  • Berück­sich­ti­gen Sie, dass jede Haus­mit­tei­lung nur ein Thema zum Inhalt hat.
  • Formu­lie­ren Sie freund­lich, verwen­den Sie „bitte“ und „danke“ und spre­chen Sie Ihre Kolle­gen persön­lich, aber nicht nament­lich an.
  • Nennen Sie die Gründe, die zu einer Rege­lung veran­las­sen. Verbie­ten Sie also beispiels­weise nicht einfach die private Internet-Nutzung, sondern erklä­ren Sie, dass Sie den betrieb­li­chen Rech­ner vor Viren schüt­zen müssen, damit das Unter­neh­men arbeits­fä­hig bleibt.
  • Formu­lie­ren Sie klar und eindeu­tig, damit sich die Betrof­fe­nen entspre­chend verhal­ten können. Unmiss­ver­ständ­li­che Formu­lie­run­gen erleich­tern auch das konse­quente Vorge­hen bei Regel­ver­stö­ßen.
  • Infor­mie­ren Sie alle betrof­fe­nen Führungs­kräfte vorab, bevor Sie die Haus­mit­tei­lung versen­den.

Oft ist eine Kombi­na­tion aus Haus­mit­tei­lung und Aushang sinn­voll. Soll beispiels­weise ein betrieb­li­ches Rauch­ver­bot einge­führt werden, teilen Sie dies in einem Rund­schrei­ben allen Mitar­bei­tern mit – einschließ­lich der Angabe von Grün­den und Konse­quen­zen bei einem Verstoß. Anschlie­ßend hängen Sie an den übli­chen Raucher­plät­zen „Rauchen verboten“-Schilder auf.


Foto: privat

Autorin: Bettina Brucker

Fach­jour­na­lis­tin


So kommen Hinweise besser an

Schrei­ben Sie, wie Sie spre­chen. Dann wirken Ihre Texte authen­tisch und anspre­chend und erzeu­gen Aufmerk­sam­keit.

  • Beispiel­satz: „Aus gege­be­nem Anlass möch­ten wir darauf hinwei­sen, dass die Sicher­heits­vor­schrif­ten ausnahms­los einzu­hal­ten sind.“
  • Formu­lie­ren Sie besser so: „Es hat in letz­ter Zeit immer wieder Verstöße gegen die Sicher­heits­vor­schrif­ten gege­ben. Bitte halten Sie sich ohne Ausnahme an alle Vorga­ben.
Anzeige
News­let­ter

Jetzt unse­ren News­let­ter abon­nie­ren

Meistgelesen

Jobs
Sicher­heits­be­auf­trag­ter
Titelbild Sicherheitsbeauftragter 6
Ausgabe
6.2020
ABO
Sicher­heits­in­ge­nieur
Titelbild Sicherheitsingenieur 5
Ausgabe
5.2020
ABO
Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de